Partner von:

In neun Monaten zum Filialleiter

Pfeil Straße Weg weiter geradeaus [Quelle: freeimages.com, fcl1971]

Quelle: freeimages.com, fcl1971

"Unternehmer im Unternehmen" sind bei Sixt gesucht. Wie das konkret aussieht, zeigt zum Beispiel das Management-Trainee Operations Programm: Von der Pike auf lernen die Teilnehmer alle Aufgaben, die in einer Vermietfiliale anfallen. Und leiten neun Monate später eine eigene Filiale.

Sie bieten bei Sixt ja Traineeprogramme in allen möglichen Bereichen an: Vertrieb, Finance, IT,... Was muss man sich denn unter "Operations" vorstellen?

Bei "Operations" geht es um alles, was die einzelnen Sixt-Filialen betrifft, sowohl die deutschen als auch die im Ausland, zum Beispiel in Spanien, Frankreich, UK, den Benelux-Staaten, Österreich, Schweiz und vielen anderen Ländern. Die Trainees werden in erster Linie direkt in den Vermietfilialen ausgebildet, aber auch in anderen operativen Bereichen, etwa in unseren Reparatur- und Service-Zentren oder in der Fahrzeugdisposition.

Welche Aufgaben übernehmen die Trainees?

Das Programm ist in verschiedene Phasen eingeteilt, die die Trainees mit allen Tätigkeiten bekannt machen, die in einer Filiale zu tun sind. Anfangs sitzt der Teilnehmer etwa mit am Counter, um die ganzen Prozesse rund um die Autovermietung kennenzulernen: Kundenberatung, die Disposition der Fahrzeuge und so weiter. Danach gibt es Management-Phasen, in denen es um Themen geht wie Mitarbeiterführung, Qualitätssicherung, die Leitung der Vermietfiliale, die Verwaltung des Fuhrparks, die Steuerung der kompletten betriebswirtschaftlichen Kennzahlen, den lokalen Vertrieb - also die gesamte Organisation und Verantwortung, die man in einer Filiale hat. Dann gibt es noch eine Phase, in der die Trainees ein Projekt eigenständig steuern. Das ist meist ein sechs- bis achtwöchiger Aufenthalt in einem bestimmten operativen Bereich, z. B. im Qualitätsmanagement oder Schadensmanagement. Oder der Trainee ist ein einer "Problem-Filiale" eingesetzt, um deren Entwicklung voranzutreiben und die Kundenzufriedenheit oder gewisse Prozesse zu analysieren und zu optimieren. Zum Schluss ist der Trainee also in der Lage, eine Filiale komplett eigenständig zu leiten.

Ein bisschen also, wie selbst Unternehmer zu sein …

Ja, das Unternehmer-im-Unternehmen-Sein ist genau die Kernkompetenz, die den Trainees vermittelt werden soll. Schließlich sollen sie ja nach dem Traineeprogramm genau dies tun …

… eine Filiale leiten?

Genau. Ziel des Management-Trainee Operations Programms ist die Ausbildung zum Junior Branch Manager – und als solcher leiten die Teilnehmer eben eigenständig eine Filiale in Deutschland oder im Ausland. Wir investieren sehr viel in unsere Trainees; nach Ende des Programms sind sie somit viel zu wertvoll, um sie nicht zu übernehmen.

An wen richtet sich das Programm?

Wir suchen sowohl Absolventen, die gerade von der Hochschule kommen, als auch Bewerber, die schon ein wenig Berufs- und Führungserfahrung gesammelt haben, möglichst im Dienstleistungsbereich oder Vertrieb.

Welchen Studiengang sollten die Bewerber absolviert haben? BWL?

Betriebswirtschaftliche Kompetenzen sind eine gute Voraussetzung, wir suchen aber keinesfalls nur BWLer. Gut sind auch Studiengänge, die einen Bezug zu Tourismus, Automobil oder Dienstleistung haben.

Gibt es sonst bestimmte Qualifikationen, die Sie bei Bewerbern besonders gerne sehen?

Wir suchen vor allem Leute, die eigenständig arbeiten und ihren Unternehmergeist ausleben wollen. Und Bewerber, die gerne im direkten Kontakt mit den Kunden in den Vermietfilialen arbeiten möchten. Charisma und Verkaufstalent sind dabei mindestens ebenso wichtig wie der studentische Background.

Wie lange dauert das Programm?

Neun Monate; das ist nicht besonders viel Zeit. Darum braucht man außerdem die Fähigkeit, sich schnell in verschiedene Themen einzuarbeiten - und Flexibilität.

Sie sprachen von den Ländern, in denen Sixt tätig ist. Kann man während des Traineeprogramms auch ins Ausland?

Die Projektphase kann man gerne in einer ausländischen Filiale absolvieren. Wenn der Trainee frühzeitig weiß, dass er in einem unserer "Corporate Countries" Junior Branch Manager werden will, gestalten wir das Programm sogar von Anfang so, dass sich Aufenthalte in Deutschland und dem jeweiligen anderen Land abwechseln.

Bekommt man während des Programms auch Fortbildungen und Trainings?

Sehr viele sogar. Jede Phase des Programms wird von einem Training eingeleitet oder abgeschlossen, das das entsprechende Know-how vermittelt. So gibt es zum Beispiel Trainings zu Mitarbeiterführung, Qualitätsmanagement oder Vertrieb, aber auch zu bestimmten Software-Tools. Wir bilden ganz bewusst praktisch und fachlich aus.

Und wie sieht es mit der Vergütung aus?

Trainees sind bei uns keine besseren Praktikanten, sondern bekommen wie die Direkteinsteiger ein ganz normales Grundgehalt. Und ein Auto gibt es selbstverständlich auch dazu.

nach oben
Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren