Partner von:

Lebenshaltungskosten als Student

Das kostet ein Studentenleben

Wie teuer ist das Leben in deiner Stadt? Sind die Lebenshaltungskosten als Student in München höher als in Berlin? Und wie viel Geld brauchst du im Ausland? Unsere Lebenshaltungskosten-Datenbank gibt Auskunft. Außerdem: Porträts der spannendsten Unistädte und Hochschulen – für alle, die das Fernweh packt.

Nur für e-fellows

Die Lebenshaltungskosten-Datenbank ist nur für Stipendiaten, Alumni und Mitglieder von e-fellows.net sichtbar. Bitte logge dich zuerst ein. Falls du noch kein e-fellow bist, kannst du dich einfach kostenlos registrieren (dauert weniger als 5 Minuten).

Ob Schreibtisch, Bett oder Garderobe: So zimmerst du dir deine Bude selbst – schön und günstig.

So wohnen andere Studenten

Lebenshaltungskosten als Student: wichtige Posten

Mit Beginn des Studiums kommen eine Vielzahl neuer Ausgaben auf dich zu. Manche dieser Kosten sind unumgänglich, andere lassen sich deutlich reduzieren. Ob am Ende des Geldes noch zu viel Monat übrig bleibt oder nicht, liegt in deinen Händen.

In unserer Datenbank bekommst du schnell einen Überblick, welche monatlichen Posten dich im Studium erwarten. Vergleich deine Ausgaben mit denen anderer e-fellows und finde heraus, ob bei deinen Lebenshaltungskosten noch Sparpotential besteht. Du gibst momentan zu viel Geld aus? Dies sind einige der wichtigsten Stellschrauben, an denen du drehen kannst, um mehr als nur ein paar Euro zu sparen.

So behältst du deine Lebenshaltungskosten als Student im Griff

Mit Beginn des Studiums kommen eine Vielzahl neuer Ausgaben auf dich zu. Manche dieser Kosten sind unumgänglich, andere lassen sich deutlich reduzieren. Ob am Ende des Geldes noch zu viel Monat übrig bleibt oder nicht, liegt in deinen Händen.

In unserer Datenbank bekommst du schnell einen Überblick, welche monatlichen Posten dich im Studium erwarten. Vergleich deine Ausgaben mit denen anderer e-fellows und finde heraus, ob bei deinen Lebenshaltungskosten noch Sparpotential besteht. Du gibst momentan zu viel Geld aus? Dies sind einige der wichtigsten Stellschrauben, an denen du drehen kannst, um mehr als nur ein paar Euro zu sparen:

Miete und Essen

Die gute Nachricht: Es gibt einen Weg, deine Ausgaben effizient zu drosseln. Die schlechte Nachricht: Auch diese Sparmaßnahme hat einen Preis. Deine Lebenskosten reduzierst du nämlich am effizientesten, indem du Wohnort und auch Wohnsituation überdenkst. Die durchschnittlichen Mieten beispielsweise unterscheiden sich von Stadt zu Stadt und von Viertel zu Viertel, und auch die Preise für Lebensmittel variieren erheblich, ob nun im Supermarkt oder im Restaurant. Inspiration für einen Umzug bekommst du in unserer Porträtsammlung zu den schönsten Unistädten im In- und Ausland.

Wenn du keine Zeit für einen einträglichen Nebenjob hast oder deine Eltern dich nicht unterstützen können, solltest du überlegen, ob teure Städte wie München oder Hamburg dir auf Dauer eine angemessene Lebensqualität bieten. Ein Blick in unsere Datenbank verrät, wo du auch mit kleinem Portemonnaie für wenig Geld viele Quadratmeter und einen vollen Einkaufskorb bekommst. Wenn du deine Stadt trotz hoher Mieten und Lebensmittelpreise nicht verlassen magst: Auch die eigene Wohnung ist ein echter Geldfresser. Der Umzug in eine WG kann deine monatlichen Ausgaben um die Hälfte oder mehr senken.

Krankenversicherungen

Ein Betrag, der von Studienanfängern oft unterschätzt wird, sind die monatlichen Kosten für eine Krankenversicherung. Wer die Anbieter vergleicht, spart zwölf Mal im Jahr bare Münze. Ebenfalls meist vernachlässigt: Der Versicherungsschutz während Auslandspraktika oder Erasmus-Semestern. Mit der richtigen Auslandskrankenversicherung für Erasmus- und andere Studienaufenthalte bleibt dir auch hier mehr Geld für die schönen Dinge des Lebens.

Mobilität

Gerade in ländlichen Regionen ist während der Abiturzeit häufig ein Auto das wichtigste Transportmittel. In einer Stadt jedoch solltest du diese Form der Fortbewegung noch einmal überdenken. Erstens ist ein Auto nur selten schneller und praktischer als der öffentliche Transport. Außerdem treibt ein eigener PKW die monatlichen Kosten massiv in die Höhe. Allein die Versicherung kostet schnell um die 1.000 Euro. Wenn du dann noch die Anschaffungs-, Wartungs- und Benzinkosten berücksichtigst, wird klar: Dein Lebensunterhalt wird ohne Auto deutlich günstiger.

Immer noch nicht genug gespart?

Dann gibt es hier weitere Tipps, wie du beispielsweise mit Rabattaktionen oder einer guten Steuererklärung deine Lebenshaltungskosten weiter senkst.

Wie andere Studenten leben

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Der Ratgeber "Startschuss Abi" bietet Orientierung zu Studien- und Berufswahl - vor allem in Wirtschaft, Technik und Recht - sowie Tipps zum Auslandsaufenthalt.

Lebensmittel & Miete

Die gute Nachricht: Es gibt einen Weg, deine Ausgaben effizient zu drosseln. Die schlechte Nachricht: Auch diese Sparmaßnahme hat einen Preis. Deine Lebenskosten reduzierst du nämlich am effizientesten, indem du Wohnort und auch Wohnsituation überdenkst. Die durchschnittlichen Mieten beispielsweise unterscheiden sich von Stadt zu Stadt und von Viertel zu Viertel, und auch die Preise für Lebensmittel variieren erheblich, ob nun im Supermarkt oder im Restaurant. Inspiration für einen Umzug bekommst du in unserer Porträtsammlung zu den schönsten Unistädten im In- und Ausland.

Wenn du keine Zeit für einen einträglichen Nebenjob hast oder deine Eltern dich nicht unterstützen können, solltest du überlegen, ob teure Städte wie München oder Hamburg dir auf Dauer eine angemessene Lebensqualität bieten. Ein Blick in unsere Datenbank verrät, wo du auch mit kleinem Portemonnaie für wenig Geld viele Quadratmeter und einen vollen Einkaufskorb bekommst. Wenn du deine Stadt trotz hoher Mieten und Lebensmittelpreise nicht verlassen magst: Auch die eigene Wohnung ist ein echter Geldfresser. Der Umzug in eine WG kann deine monatlichen Ausgaben um die Hälfte oder mehr senken.

Ein Betrag, der von Studienanfängern oft unterschätzt wird, sind die monatlichen Kosten für eine Krankenversicherung. Wer die Anbieter vergleicht, spart zwölf Mal im Jahr bare Münze. Ebenfalls meist vernachlässigt: Der Versicherungsschutz während Auslandspraktika oder Erasmus-Semestern. Mit der richtigen Auslandskrankenversicherung für Erasmus- und andere Studienaufenthalte bleibt dir auch hier mehr Geld für die schönen Dinge des Lebens.

Ob Schreibtisch, Bett oder Garderobe: So zimmerst du dir deine Bude selbst – schön und günstig.

Mobilität: Öffis oder Auto?

Gerade in ländlichen Regionen ist während der Abiturzeit häufig ein Auto das wichtigste Transportmittel. In einer Stadt jedoch solltest du diese Form der Fortbewegung noch einmal überdenken. Erstens ist ein Auto nur selten schneller und praktischer als der öffentliche Transport. Außerdem treibt ein eigener PKW die monatlichen Kosten massiv in die Höhe. Allein die Versicherung kostet schnell um die 1.000 Euro. Wenn du dann noch die Anschaffungs-, Wartungs- und Benzinkosten berücksichtigst, wird klar: Dein Lebensunterhalt ist ohne Auto deutlich günstiger.

Du willst noch mehr sparen?

Dann gibt es hier weitere Tipps, wie du beispielsweise mit Rabattaktionen oder einer guten Steuererklärung deine Lebenshaltungskosten weiter senkst.