Partner von:

Hohe Praxisrelevanz und Internationalität

Die Kathedrale von Glasgow [Quelle: Unsplash.com, Autor: Craig McKay]

Quelle: Unsplash.com, Craig McKay

Aus Kostengründen bewarb sich Katja nur an den schottischen Universitäten – Aberdeen, Edinburgh und Glasgow. Sie entschied sich für die letzte der drei und war mit ihrer Wahl außerordentlich zufrieden.

Der LL.M. in Corporate and Financial Law in Glasgow bietet einen sehr guten Einblick in das englische, schottische und internationale Gesellschaftsrecht. Dozenten sowie Mitarbeiter der Law School sind engagiert und sehr aufgeschlossen. Neben dem Studium verbleibt ausreichend Zeit, die vielseitige Stadt und das wunderschöne Schottland zu erkunden.

Wahl des Zeitpunkts für das LL.M.-Studium

Schon während meines Studiums liebäugelte ich damit, im Ausland zu studieren. Da sich dies jedoch nicht realisieren ließ, entschied ich mich für ein LL.M.-Studium nach dem Ersten Staatsexamen. Für mich war nachvollziehbar, dass man nach dem Zweiten Staatsexamen womöglich eher den direkten Berufseinstieg sucht. Außerdem konnte ich durch das LL.M.-Studium die Wartezeit bis zum Beginn des Referendariats sinnvoll nutzen.

Wahl des Studienlands und des LL.M.-Programms

Nach einem Jahr als Au-pair in den USA kamen für einen LL.M. nur Neuseeland und Großbritannien in die engere Auswahl. Da das deutsch-neuseeländische Staatsabkommen zur Begrenzung der Studiengebühren deutscher Studenten in Neuseeland auf die Höhe der Gebühren inländischer Studenten lediglich bis 2009 bestand, war für mich nur ein Studium in Großbritannien finanzierbar. Aufgrund der vergleichsweise geringen Studien- und Lebenshaltungskosten bewarb ich mich auch nur an schottischen Universitäten (Aberdeen, Edinburgh und Glasgow). Ausschlaggebend für die Wahl Glasgows war die mögliche Spezialisierung im Bereich Gesellschaftsrecht und Unternehmensfinanzierung. Aus acht Kursen im LL.M. in Corporate and Financial Law wählte ich Corporate Finance (Unternehmensfinanzierung), Debt Finance and Security (Fremdfinanzierung/Kreditsicherheiten), Corporate Restructuring (Unternehmensrestrukturierung) sowie International Merger Control (Internationale Fusionskontrolle) – und war damit außerordentlich zufrieden.

Die Vorbereitungsphase

Etwa ein Jahr im Voraus begann ich, mich an den Hochschulen zu bewerben. Einige Monate später bewarb ich mich beim DAAD um ein Jahresstipendium. Für meine Wohnungssuche inserierte ich etwa drei Monate vor der Abreise kostenlos im Internet (www.glasgowwestend.co.uk/flathunting). Innerhalb kürzester Zeit wurde mir eine sehr schöne möblierte Wohnung angeboten, vom Campus lediglich fünf Gehminuten entfernt. Eine private Wohnung ist natürlich mit mehr Aufwand verbunden; preislich liegt man als Student jedoch sogar unter den Kosten für ein Wohnheimzimmer. Eine Besichtigung vor Ort ist allerdings empfehlenswert.

Studienfinanzierung und Lebenshaltungskosten

Die Studiengebühren betrugen 4.250 Britische Pfund, zzgl. Fachliteratur. Miete, Nebenkosten und weitere Fixkosten schätze ich auf 600 Britische Pfund monatlich. Vollzeitstudenten können eine Befreiung von der Council Tax (Kommunalabgabe in Höhe von monatlich 160 Britischen Pfund) beantragen. Mein Jahresstipendium des DAAD umfasste die gesamten Studiengebühren, eine monatliche Rate von 775 Euro sowie einen Reisekostenzuschuss in Höhe von 125 Euro. Damit war die Finanzierung meines Aufenthalts gesichert. Ich möchte ausdrücklich jeden, der einen LL.M. in Großbritannien plant, ermutigen, sich beim DAAD zu bewerben, da die Bewerberzahlen entgegen meiner ursprünglichen Annahme überschaubar waren und man daher durchaus Chancen hatte, die Förderung zu erhalten.

Meine Highlights im LL.M.-Studium

Der LL.M. erfüllte meine Erwartungen. Ich bekam in den genannten Fächern einen guten Überblick und konnte mir wichtiges Vokabular aneignen. Unerwartet und aufregend war es, für Studenten im zweiten Semester Tutorials im Gesellschaftsrecht zu halten. Mein Highlight war jedoch der ständige Austausch mit meinen 80 Mitstudenten aus 32 verschiedenen Nationen. Wir haben viel über- und voneinander gelernt und hatten eine tolle Zeit in Glasgow.

Was besser hätte laufen können

Die Ausstattung der Bibliothek im Bereich Jura enttäuschte aufgrund des zu alten Bestands. Man kann jedoch Bücher aus anderen Bibliotheken bestellen und erhält freien Zugang zu den wichtigsten juristischen Datenbanken im Internet. Die kurzfristig angekündigte Ablösung eines Professors durch einen weniger erfahrenen Dozenten führte zu Unzufriedenheit unter den Kursteilnehmern. Der Wechsel stand offensichtlich bereits vor Studienbeginn fest, weshalb sich die Studenten einer für die Auswahl des Kurses entscheidungserheblichen Tatsache vorenthalten sahen.

Das hat mir der LL.M. gebracht

Der LL.M. hat mir persönlich viel gebracht und meinen juristischen Horizont erheblich erweitert. Zudem denke ich, dass dieser Abschluss künftige Arbeitgeber von meinen Englischkenntnissen und meiner interkulturellen Kompetenz überzeugen wird.

nach oben

Im Buch "Der LL.M." finden Nachwuchsjuristen die wichtigsten Informationen rund um den Master of Laws wie Bewerbung und Finanzierung.

Mehr Erfahrungsberichte
  • An internationalen Law Schools Recht studieren

    LL.M. Day in Frankfurt oder online

    Datum: 6.11.2021
    Ort: Online oder IHK Frankfurt am Main, Börsenplatz 4, 60313 Frankfurt am Main
    Bewerbungsfrist: 24.10.2021

  • Persönliche Gespräche mit internationalen Law Schools führen

    LL.M. Day Berlin oder online

    Datum: 19.3.2022
    Ort: Mercure Hotel MOA Berlin oder online
    Bewerbungsfrist: 6.3.2022

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.