Partner von:

Schub fürs Depot

Zwei Männer Gespräch Büro Schreibtisch Aktien [Quelle: Pexels.com, Autor: Anthony Shkraba]

Quelle: Pexels.com, Anthony Shkraba

Trotz Corona erreichen die Börsen neue Höchststände. Investoren spekulieren auf den Aufschwung. Viele Einzelwerte sind hoch bewertet. Es gibt aber noch bezahlbare Titel mit Potenzial. Sie finden sich unter den besten Aktien der Welt, die BCG in einem exklusiven Ranking ermittelt hat.



Das Coronajahr 2020 hat bei MTU-Chef Reiner Winkler Spuren hinterlassen. Bei seiner Rede auf der virtuellen Hauptversammlung Ende April wirkt er müde. Immer wieder schaut er nervös nach rechts. Von dort, so scheint es, könnte neues Unheil drohen. Tatsächlich stehen dort nur die ausrangierten Triebwerke des MTU Museums. Allerdings ist MTU bereits leidgeprüft. Verständlich, dass Vorstandschef Winkler vorsichtig ist. Schon 2020 sei ein "sehr schwieriges Jahr" für den Triebwerksbauer gewesen, sagt er. 2021 werde ebenfalls "herausfordernd". Erst 2024 finde der Luftverkehr wieder auf Vorkrisenniveau zurück.

MTU gehört zu den Unternehmen, die stark unter der Pandemie gelitten haben. Genau das macht die Aktie nun interessant. Klingt absurd? Stimmt aber. Denn Nachzügler wie MTU sind immer noch günstiger als vor der Krise – anders als der Gesamtmarkt. Der Dax liegt inzwischen rund zehn Prozent über dem Stand von Mitte Februar 2020, vor dem Coronacrash. Der US-Aktienindex S&P 500 liegt sogar 25 Prozent vorn.

Von der Depression im März 2020 ist nichts mehr zu spüren. Stattdessen regiert an den Börsen Euphorie. Von keiner anderen Krise erholten sich die Märkte so schnell. Gerade mal zwölf Monate waren dazu nötig (siehe Grafik). Zum Vergleich: Nach der Finanzkrise 2008 dauerte es fünf Jahre, bis die Verluste aufgeholt waren.

Trotzdem führt an Aktien kein Weg vorbei. Sichere Anleihen bringen keine Zinsen, Immobilien sind teuer, Bitcoins riskant. Also geht es an den Aktienmärkten weiter aufwärts – wenn auch mit Angst. Geld ist genug da. Nur, wohin damit? Vieles ist schon sehr teuer. Apple beispielsweise ist mehr wert als der gesamte Dax.

So schlägt die Stunde der Perlensucher. Alex Araujo, Portfoliomanager der britischen Fondsgesellschaft M&G, ist einer. Er hat sich auf Turnaround-Fälle spezialisiert, Unternehmen, die sich aus dem tiefen Tal wieder nach oben schwingen. Momentan hat er die Tourismus-Branche im Visier. Airlines und Reiseveranstalter lässt er aber links liegen. Noch zu riskant. "Wir investieren stattdessen in Airports", sagt Araujo.

Profis wie Araujo können auf Datenbanken und Algorithmen zurückgreifen, um die besten Investments herauszufiltern. Diesen Job übernimmt die Boston Consulting Group (BCG) einmal im Jahr für die WirtschaftsWoche. Die Analysten von BCG haben aus weltweit 50 000 Aktien rund 2400 herausgefiltert. Sie sind mindestens fünf Jahre börsennotiert und haben mehr als eine Milliarde Dollar Börsenwert. Aus diesem Pool haben sie jene ausgewählt, die Anlegern den größten Ertrag aus Kursgewinn und Dividende brachten.

Silicon Valley dominiert

Dieses Jahr hat BCG analysiert, welche Unternehmen sich am stärksten vom Coronacrash erholt haben. Vorne landen US-Technologieaktien. "Deren Vorsprung hat sich während der Coronapandemie verstärkt", sagt Alexander Roos, Senior-Partner bei BCG in Berlin.

Unter den 100 weltweit besten Konzernen sind 41 aus Nordamerika. Neben Coronaprofiteuren wie Amazon und Streamingdienst Netflix sind auch Autobauer Tesla und Chiphersteller AMD Top-Performer.

China holt zwar technologisch auf. In den Rennlisten von BCG aber liegen vor allem chinesische Konsumwerte auf den vorderen Plätzen. "Chinas Techkonzerne konzentrieren sich aktuell noch auf den Binnenmarkt, die amerikanischen haben den Weltmarkt im Blick", sagt BCG-Experte Roos. Investoren bevorzugten Global Player. Entsprechend höher sei deren Börsenwert.

Deutsche Aktien sind dagegen kaum vertreten, nicht einmal Börsenstar SAP. Lediglich Adidas hat es als Dax- Konzern unter die Top 50 der Großunternehmen geschafft. "Tatsächlich gibt es in Deutschland weltweit führende Unter nehmen, wenn sie auch deutlich kleiner sind als die Global Player aus den USA und China", sagt Hady Farag, BCG-Experte für Shareholdervalue in New York. Kleinere Top-Werte finden sich etwa in der Medizintechnik (wie Sartorius), der Finanzinfrastruktur (wie Hypoport) oder im Triebswerkbau (wie MTU).

Drei Anlagestrategien versprechen die besten Renditen.

nach oben

Du hast eine zündende Idee für einen Artikel auf e-fellows.net? Schreib für uns als Gastautor. Wir freuen uns auf deine Beiträge!

Verwandte Artikel

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren