Partner von:

Möglichkeiten als Mentee

Wie ein Jäger seine Beute hast du deine Karriere im Visier? Willensstark, kommunikativ und offen bist du auch? Dann kann Mentoring genau deine Chance sein. 

Mentoring ist nur etwas für Aktive

Wer denkt, ein Mentor spricht irgendwann bei ihm vor, wird nie einen bekommen. Du musst aktiv werden. Wie sehr du von der Partnerschaft profitierst, hängt davon ab, was du aus deinem Mentor herausholst. Deine Karriere und Persönlichkeit stehen im Vordergrund. Du entscheidest, welche Fragen und Probleme ihr gemeinsam anpackt. "Willst du eine erfolgreiche Mentoring-Beziehung, musst du viel Eigeninitiative zeigen", rät die 27-jährige Betriebswirtin Friederike, die Mentee beim Pharmakonzern B.Braun war, "denn als Mentee hast du eine Art Holschuld." 

Erkenne dich selbst

In der Partnerschaft erkennst du deine eigenen Fähigkeiten – professionelle wie persönliche. Mentoring erlaubt dir, mit verschiedenen Rollen und Strategien zu experimentieren. Sprich mit deinem Mentor über Ideen zur Karriere- und Lebensplanung. Dadurch minimierst du Risiken und Fehltritte. Dein Mentor hilft dir, das Eigenbild (das du von dir hast) mit dem Fremdbild (das andere von dir haben) abzustimmen. Dein Selbstbewusstsein erstarkt. Eigene Schwächen und Stärken lernst du treffsicher abzuschätzen. Damit wirst du in der beruflichen Arena mehr erjagen. 

Insider Input von deinem Mentor

Frag zielgerichtet nach und du kommst an die ersehnten Insider-Informationen. Bittest du um Unterstützung, hilft dir dein Mentor auf die Sprünge. Wenn du Kontakte brauchst, kannst du von seinem persönlichen Netzwerk profitieren. Entscheidend sind hierfür Achtung, Respekt und Vertrauen – und zwar gegenseitig. "Ich war erstaunt, wie sehr meine Mentorin mich als Praktikantin respektierte. Eine Lehrer-Schüler-Hierarchie ließ sie mich nicht spüren. Wir haben uns sogar geduzt," schwärmt die Diplom-Kauffrau Eva Soulier. Die 26-jährige war früher Mentee bei Siemens. 

Keine fertigen Lösungen vom Mentor erwarten

Vorgefertigte Lösungskonzepte darf ein Mentee von seinem Mentor allerdings nicht verlangen. Anregungen, Unterstützung und Chancen, die dir dein Mentor bietet, solltest du individuell auf deine Bedürfnisse Maß schneidern. Finde deinen eigenen Weg und versuche nicht, ein Abklatsch deines Mentors zu werden. Du musst nicht alle Anregungen ausnahmslos umsetzen. Zeig deinem Mentor aber, dass sie bei dir auf fruchtbaren Boden fallen. 

Menschen, nicht Genies - der perfekte Mentor

Klar will jeder eine Koryphäe als Mentor mit "cool head, warm heart and active hands". Überfordere deinen Mentor aber nicht mit deinen Erwartungen. Verlange ihm nicht Professionalität in sämtlichen Geschäfts- und sogar Lebensbereichen ab. Mentoren wollen auch keine Babysitter sein. Sie müssen für ihre Mentees nicht Leben planen, andauernd Probleme wegschippen oder Jobs besorgen. "Mentoren bei e-fellows.net sind aber sehr offen. Nach Praktika, Diplomarbeiten und Doktorarbeiten im Unternehmen können e-fellows jederzeit fragen," sagt Silke Cascorbi, die das Mentoren-Programm bei e-fellows.net leitete. "Auch den Jobeinstieg bei Partnerunternehmen erleichtern unsere Mentoren."

nach oben
Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren