Partner von:

Dinge, die ich 2018 wieder nicht geschafft habe

Ups Peinlich Fail [Quelle: Pixabay.com, Autor: jessica45]

Quelle: Pixabay.com, jessica45

Viele von uns starten immer wieder aufs Neue mit guten Vorsätzen ins nächste Jahr. Manche von uns bemerken am Ende eines Jahres, dass sie selbst die kleinen Herausforderungen des Alltags nicht immer im Griff haben. Unsere persönliche Liste des Scheiterns.

1. Meine Eltern dazu zu bringen, sich endlich einen Dackel zu kaufen. #Waldimussher!
2. Meinen Freund zu überreden, dass wir uns einen Dackel kaufen.

3.  Meiner Schwiegermutter zu sagen, dass zwischen ihren Kunstwerken und denen von Leonardo da Vinci ein minimaler Qualitätsunterschied besteht, ich ihre … Erzeugnisse in IHREM Haus aber ganz wunderschön finde.
4.  Meine musische Grundausbildung am Klavier wieder zu reaktivieren.
5.  Meiner Katze den Unterschied zwischen "Mein" und "Dein" beibringen. 

6. Meinen Freund davon abzuhalten, sich in Hotels mit seinen eigenen Kleidungsstücken abzutrocknen – statt die Hotelhandtücher zu benutzen.
7. Den Leberkäs-Semmel-Konsum in der Uni-Cafete pro Tag auf <=1 zu reduzieren.
8. Unter einer Stunde mit meiner Oma zu telefonieren.
9. Tante zu werden, also meine Schwester davon zu überzeugen, dass 2018 das perfekte Jahr ist, um ein Kind zu bekommen.
10. Die magische Alkohol-Grenze zu finden, bei der "ein bisschen beschwipst" in den totalen Exzess mit furchtbarem Filmriss umschlägt.
11. Es beim spuckenden Physik-Professor so zeitig ins Seminar zu schaffen, dass ich nicht in der ersten Reihe sitzen muss. 

12. Meinem Freund zuliebe Fußballfan zu werden.
13. Meine Familie und Freunde davon zu überzeugen, dass “Alarm für Cobra 11” gar nicht soo schlecht ist.
14. Mir im Sommer in der eiskalten Bib keine Erkältung zu holen.
15. Meine peinliche Mailboxansage zu ändern, die wahrscheinlich nicht mal mit 13 richtig cool war.
16. Nicht jede Grippewelle mitzunehmen. 

17. Meiner Tante klarzumachen, dass ich während der Arbeit keine Zeit zu telefonieren habe.
18. Zu akzeptieren, dass auch mein Freund ein Recht darauf hat, verpennte Serien-Folgen teilweise nachzuschauen.
19. Den Müll im Sommer rechtzeitig vor der Leerung rauszubringen.
20. Meinem Freund beizubringen, seine Socken nicht AUF, sondern IN den Wäschekorb zu räumen.
21. Daran zu denken, dass die "reißfesten" Papier-Biomülltüten NICHT reißfest sind.
22. Nicht völlig außer Puste im 2 OG. anzukommen.

23. Den Nagellack zu entfernen, bevor es nach Camouflage-Optik ausschaut.
24. Mich wieder im Fitnessstudio anzumelden, um abends ganz regelmäßig "ein bisschen was zu machen" ...
25. Beim Schuhkauf keine Löcher in den Socken zu haben.
26. Endlich Erwachsenenkaffee trinken – also ohne 150 Prozent Milch- und 30 Prozent Zuckerzusatz.
27. Ein gemütliches Outfit für zuhause finden, in dem ich mich auch traue, dem Postboten die Tür zu öffnen.

 


28. Das Oktoberfest gut zu finden.
29. Aktuelle Serien zu schauen #friendsforever.
30. Mir im Sommer keinen Sonnenbrand zu holen.
31. Mich nicht über die deutsche Bahn aufzuregen.

32. Meinen Erzfeind zu bezwingen.
33. Meinem Erzfeind zumindest zu sagen, dass er mein Erzfeind ist.
34. Meine Nachbarn nicht als Paketzwischenlager für Online-Shopping-Eskapaden zu missbrauchen. 

35. Auf Coffee to go zu verzichten … oder wenigstens immer meinen eigenen Becher dabeizuhaben.
36. Die Treppe statt den Aufzug zu nehmen.
37. Den Hausarzt zu wechseln – ein To-do, das ich mir nach jedem einzelnen Besuch aufs Neue vornehme.
38. Meinem Mann beizubringen, dass er mir private Infos an meine private E-Mail-Adresse schicken soll.
39. Beim Facharzt nicht schon ein Jahr im Voraus einen Termin zu vereinbaren.
40. Darüber hinwegzukommen, dass man als Kassenpatient beim Facharzt "schon" nach drei bis sechs Monaten einen Termin bekommt.
41. Mich beim Friseur nicht beschwatzen zu lassen, doch mal ein bisschen mutiger zu sein. 

42. Mir beim Friseur keine überteuerten Kuren, Shampoos und Co. andrehen zu lassen.
43. Wirklich mal mehr Bio-Produkte zu kaufen.
44. Meiner Oma klarzumachen, dass ich keinen Kaffee trinke.
45. Nicht immer da in der S-Bahn einzusteigen, wo eine Grundschulklasse an der nächsten Station auch zusteigt.
46. Den Wasserkocher zu entkalken, bevor nur noch weiße Kalkstückchen in meinem Tee schwimmen.
47. Mich an der Kasse/Fleischtheke durchzusetzen, wenn sich jemand offensichtlich vordrängelt.
48. Unterwegs ein kleines Handdesinfektionsmittel dabei zu haben.
49. Im Supermarkt den Kassenbon zu überprüfen.
50. Bevor ich aus dem Haus gehe, mitzubekommen, dass es regnet und einen Schirm einzupacken. 

51. Meine Freunde davon zu überzeugen, ihrem ökologischen Fußabdruck zuliebe nicht für wenige Tage wegzufliegen.
52. Meiner Mutter klarzumachen, dass es einen verdammt großen Unterschied zwischen originalen und Fake-Schokobons gibt.
53. Die Heizung zu reparieren, bevor es kalt wird. 

54. Weihnachtsgeschenke nicht auf den letzten Drücker zu besorgen.
55. Weniger als 70 Prozent meiner Pflanzen den Dürretod sterben zu lassen.
nach oben

Im e-fellows.net wiki kannst du dein Wissen teilen und von den Erfahrungen anderer Stipendiaten profitieren.

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.