Partner von:

Wenn nicht jetzt, wann dann?!

Aktivitäten im Lockdown [Quelle: Canva.com, bearbeitet durch e-fellows.net]

Quelle: Canva.com, bearbeitet durch e-fellows.net

Im Lockdown kannst du vieles nicht tun. Aber es gibt auch einige Dinge, die du genau jetzt besonders gut tun kannst – und solltest! Wir zeigen dir, wie du die Corona-Langeweile nutzt, um endlich mal das zu machen, wofür dir sonst immer die Zeit und Ruhe fehlt.

  • VOR der Arbeit Sport machen: Der Fahrtweg zur Uni oder Arbeit fällt weg. Das ist deine Chance, den inneren Schweinehund schon zu überwinden, bevor der Tag so richtig losgeht.
  • Rezepte aus dem Kochbuch kochen: Sonst muss es immer schnell gehen? Jetzt hast du endlich Zeit, in Seelenruhe die 413 Zutaten aus dem Kochbuch in sämtlichen Supermärkten zusammenzusuchen und stundenlang in der Küche zu stehen. Ein köstliches Dinner wartet als Belohnung.
  • Dein eigener Friseur sein: Mach aus der Not eine Tugend und lern, wie du Pony, Spitzen oder deinen kompletten Haarschnitt wieder in Form bringst. Wenn es nicht auf Anhieb klappt, auch nicht so schlimm: Deine Freunde und Kollegen werden dich in den nächsten Wochen nur per Video zu Gesicht bekommen – und im schlimmsten Fall ist deine Kamera halt gerade zufällig kaputt ;-)
  • Kerzen gießen: Notwendig wäre es nicht und eine Sauerei macht es auch. Aber: Es macht Spaß und du verwertest ganz im Sinne der Nachhaltigkeit all deine Wachsreste – und mal ehrlich: irgendwie muss man die Zeit doch totschlagen.
  • Sauerteig züchten: Du schüttest Wasser und Mehl zusammen, lässt die Mixtur ein paar Tage stehen und erschaffst damit etwas Lebendiges – crazy, oder? Wenn du deinen Sauerteig regelmäßig fütterst und pflegst, kann er jahrelang leben. Der älteste Sauerteig der Welt bringt es (angeblich) auf stolze 120 Jahre.
  • Basteln und Schreinern: Man möchte sein Zuhause verschönern, warum also nicht selber machen? Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt – egal, ob du ein Nachttischchen zimmerst oder einen Traumfänger gestaltest.
  • Das Fahrrad selbst reparieren, statt es zur Werkstatt zu bringen. 
  • Das Monopoly der Kindheit hervorholen: Wann wirst du jemals wieder so viel Zeit haben, um all die Runden durch die Straßen zu drehen?
  • Ein Musikinstrument lernen und den Nachbarn eine Freude machen – nachdem du sie mit den ersten Tönen in den Wahnsinn getrieben hast. 
  • Wandern in der Heimat: Während ansonsten Hinz und Kunz in der Weltgeschichte umherfliegt, ruft der Lockdown geradezu nach Urlaub in kleinem Radius. Daher: Wanderschuhe an und wieder einmal die eigene Heimat kennenlernen. 
  • Ein Haustier großziehen: Ob du dabei dem Hund "Pfötchen geben" oder dem Papagei dein Lieblingswort beibringst, bleibt dir überlassen. Der Lockdown ist jedenfalls die perfekte Zeit, um ein enges Verhältnis zu einem Haustier aufzubauen. 
  • Kreuzworträtsel und Sudoku lösen: Du dachtest, sowas macht man erst im Alter? Falsch! Kreuzworträtsel und Co. sind ein super Zeitvertreib und du tust auch noch etwas für dein Allgemeinwissen sowie dein Konzentrationsvermögen.
  • Das 5.000-Teile-Puzzle: Wer hätte Anfang letzten Jahres gedacht, dass sich über einen Haufen ausgestanzter Pappplättchen beugen so viel Spaß machen kann? Entflieh dem Lockdown-Wahnsinn und bring Ordnung in das Chaos – Puzzleteil für Puzzleteil. 
  • Hol deine verrücktesten Teile aus dem Kleiderschrank: Bestimmt hast auch du mindestens ein Kleidungsstück, das du dich noch nie getraut hast, anzuziehen. Jetzt ist genau die richtige Zeit. Ob wilder Mustermix oder knallige Farben, probier es einfach aus! Vielleicht setzt du ja einen neuen Trend.
  • Besuch den Louvre! Egal, ob du noch nie dort warst, oder dir das ehrwürdige Gebäude mit Menschenmassen geteilt hast: das Louvre-Museum ist immer einen Besuch wert. Den kannst du nun ganz bequem (ohne Anstehen und kostenlos!) vom Sofa aus erledigen. Alternativ kannst du auch eine virtuelle Challenge mit anderen daraus machen: Wer die Mona Lisa zuerst findet, hat gewonnen. 
  • Spa in den eigenen vier Wänden: Auch im Lockdown sind Gurke und Badezusatz käuflich zu erwerben. Dem Home-Spa steht also nichts im Wege. Schmeiß dich in die Badewasser-Wellen oder gönn dir einen Dusch-Wasserfall. Anschließend trägst du dir die Gesichtsmaske auf und feilst dir die Nägel. Stimmt: Das alles kannst du auch ohne Lockdown machen, aber nur jetzt kannst du die Maske oder Haarkur auch tagsüber für viele Stunden einwirken lassen. 
nach oben
Informiert bleiben

Du willst e-fellows.net auch auf anderen Kanälen folgen? Du findest uns auf Facebook, Twitter, XING, LinkedIn und Instagram

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren