Partner von:

Karin bei DiamondCluster International in München I

DiamondCluster

DiamondCluster

Montag, 10.01.2005

Der erste Arbeitstag im neuen Jahr. Vor ein paar Wochen habe ich mein Praktikum bei DiamondCluster International im Münchner Büro begonnen, um erste Einblicke in die Arbeit einer strategischen Unternehmensberatung zu bekommen. Bisher macht mir die Arbeit viel Spaß, was auch an der guten Atmosphäre im Office liegt. Momentan arbeite ich im Bereich Financial Services. Bereits vor Weihnachten habe ich damit begonnen, ein Modell zur Bewertung der Wachstumschancen im Firmenkundengeschäft europäischer Großbanken in Excel umzusetzen. Das Modell wurde von einem Manager von DiamondCluster International entwickelt. Meine Aufgabe ist es nun, das Modell auf Konsistenz zu prüfen, es zu erweitern und mit Zahlen zu unterfüttern, um das Potenzial des Ansatzes herauszufinden. Gerade arbeite ich mich durch Studien zu diesem Thema, um weitere Zahlen für das Modell zu finden. Da Tomas, mein Projektmanager, gerade vor Ort beim Kunden ist, telefonieren wir regelmäßig und diskutieren neue Erweiterungen. Im Büro kann ich mich aber auch jederzeit an die Financial Services Kollegen wenden, wenn ich ein Problem habe.

Dienstag, 11.01.2005

Heute habe ich mit Max, einem Manager aus dem Financial Services Team, über das Modell diskutiert. Max konnte mir nicht nur einigen Input in Form von Zahlen liefern, sondern er hat mich auch auf Schwachstellen im Modell hingewiesen. Das Verständnis solcher Fragestellungen ist nicht nur wichtig, um sich eine fundierte Meinung zu bilden, sondern vor allem auch, damit man einem zukünftigen Kunden das Zustandekommen der Zahlen und Annahmen plausibel erklären kann. Außerdem konnte er mir noch ein paar nützliche Tipps geben, wo ich noch fehlende Zahlen finden kann beziehungsweise bei welchen Zahlen ich auf Schwierigkeiten stoßen werde. Mit Hilfe der Zahlen und der Denkanstöße konnte ich das Modell wieder ein Stück weiterentwickeln.

Mittwoch, 12.01.2005

Das Modell nimmt immer konkretere Formen an. Am Freitag wird Tomas das Modell mit einem weiteren Kollegen aus dem Financial Services Bereich in groben Zügen durchgehen, daher muss das Modell bis dahin stehen. Dafür muss ich noch ein paar Referenzen für die Wirkungszusammenhänge suchen. Im Moment versuche ich die Zusammenhänge auch graphisch deutlicher zu machen, damit auch jemand, der dieses Modell noch nie zuvor gesehen hat, schnell die Zusammenhänge versteht und sich in das Modell hineindenken kann.

Donnerstag, 13.01.2005

Nächste Woche Freitag werde ich das Modell zusammen mit Tomas einigen Partnern und Principals aus dem Financial Services Bereich vorstellen. Es ist geplant, dass ich in einer kurzen Präsentation das Modell mit den getroffenen Annahmen, Wirkungszusammenhängen und neuralgischen Punkten darstelle. In einer anschließenden Diskussion werden wir gemeinsam das Modell kritisch hinterfragen. Ziel des Workshops ist es, herauszufinden, ob die Modellannahmen stimmen und ob das Modell kritischen Fragestellungen standhält. Da die Partner und Principals, die an dem Workshop teilnehmen, die Zahlen aufgrund ihrer Erfahrungen weitaus besser einschätzen können als ich, bin ich schon sehr gespannt auf den Workshop. Um die Wirkungszusammenhänge zu verifizieren, habe ich mit verschiedenen Lehrstühlen Kontakt aufgenommen, die zu meinem Thema Forschung betreiben.

Freitag, 14.01.2005

Tomas hat mir einen Gliederungsentwurf für die Präsentation für den Workshop geschickt, den ich bis Mittwoch gefüllt haben muss. Damit habe ich heute bereits begonnen. Die bereits fertigen Teile des Modells habe ich auf Papier skizziert und an unsere Abteilung weitergegeben, die uns bei der Erstellung der graphischen Darstellung der Präsentationen unterstützt. Damit kann ich mich voll auf die Inhalte der Präsentation konzentrieren. Außerdem fertige ich gerade ein Glossar an, indem ich die wichtigen Annahmeparameter definiere. Und ich war mit der Suche nach weiteren Quellen beschäftigt. Dabei bin ich auf eine interessante und nützliche Studie gestoßen, die mich bei der weiteren Ausarbeitung ein gutes Stück voran bringt.
 
Fortsetzung folgt in der kommenden Woche.

nach oben

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.