Partner von:

Wieder Golf und ein neues Projekt

Flugzeug, Chicago, Trainee, Roche, Projekt, Quelle: sxc.hu, Autor: d-s-n

Flugzeug, Chicago, Trainee, Roche, Projekt, Quelle: sxc.hu, Autor: d-s-n

Montag, 1. März

 Nach einem sonnigen Wochenende in Charleston, einer wunderschönen Stadt in den USA, widme ich mich nun wieder meinen Aufgaben. Ich erweitere meine Kenntnisse über die verschiedenen Produktionsprozesse. Eine der Varianten zeichnet sich bereits jetzt durch eine hohe Effizienz aus. Im Labor ist eine Reproduzierbarkeit dieser Methode bisher jedoch noch nicht bewiesen, teilt mir der Laborchef mit. Gemeinsam mit ihm und meinem Chef bespreche ich beim Mittagessen, ob wir weitere Testläufe durchführen sollen. Da wir nicht alle Prozessschritte im Labor simulieren können, müssten wir zudem nach Chicago fliegen, um dort mit einem Geschäftspartner die übrigen Schritte durchzuführen. Wir beschließen, vorerst das Potenzial der Variante zu ermitteln. Mein Chef stellt mich dem Leiter des Einkaufs und dem Prozess-Manager vor, die von einer Prozessänderung unmittelbar betroffen wären.
 

Dienstag, 2. März

 In der wöchentlichen Abteilungsrunde stelle ich meine Vorschläge zur Änderung der Projektplanstruktur vor. Alle nicken zustimmend - also kann ich nun auch am Reporting Tool weiterarbeiten. Heute Mittag treffe ich mich mit vier Kollegen, die aus Deutschland und aus der Schweiz kommen, und in Florence arbeiten. Bei chinesischem Essen sprechen wir darüber, was uns in die USA verschlagen hat, und planen, uns auch außerhalb der Arbeit zu treffen. Anschließend fasse ich erste Ergebnisse in einer Präsentation zusammen. Ich nutze die sonnigen Feierabendstunden und übe ein wenig das Golfen. Immerhin treffe ich nun gelegentlich den Ball.
 

Mittwoch, 3. März

 Heute Morgen arbeite ich weiter an dem Reporting Tool. Ich bemerke, dass der Excel-Programmierkurs, den ich vor längerer Zeit gemacht habe, nun sehr nützlich ist. Ich bekomme heute Mittag gute Tipps für interessante Ausflugsziele in der Region. Etwas später ruft mich mein Chef in sein Büro. Dort stellt er mich einer Kollegin vor, die für einen sechsmonatigen Austausch nach Basel möchte. Ich erzähle ihr von meinen aktuellen Erfahrungen und über die kulturellen Unterschiede.
 

Donnerstag, 4. März

 Als mein Chef nach einem Meeting zurück ins Büro kommt, teilt er mir eine ganz unerwartete Meldung aus dem strategischen Management mit: In das Produkt, dessen Produktionsvarianten ich untersuche, soll nicht mehr investiert werden. Der Grund dafür ist, dass das Patent des Produkts in absehbarer Zeit abläuft und man noch nicht genau weiß, wie es dann weitergeht. Damit reduzieren sich die Varianten so weit, dass die Entscheidung praktisch auf der Hand liegt. Meine vorläufigen Ergebnisse konnten allerdings die strategische Entscheidung unterstützen, so dass die bisherigen Anstrengungen nicht für die Schublade waren.
 
 Da nun die Arbeit an den Prozessvarianten beendet ist, werde ich an ein neues Thema herangeführt. Es geht darum, für die nun festgelegte Produktionsstrategie ein Prozess-Display zu erstellen. Hier kann ich die bereits erworbenen Kenntnisse über den Produktionsprozess gut einbringen.
 

Freitag, 5. März

 Für das neue Thema bekomme ich heute Vormittag eine zweistündige Schulung in der Bedienung einer Software. Ich probiere sie gleich im Anschluss aus, um das Gelernte nicht zu vergessen. Beim Mittagessen spreche ich mit einem jungen Ingenieur. Wir verabreden uns für heute Abend und wollen gemeinsam in eine Bar. Mein Chef ist neugierig und kommt am Abend auch auf ein Bier vorbei. Das Motto "Arbeit ist Arbeit und Schnaps ist Schnaps" ist in den USA nicht bekannt. Hier unternimmt man viel gemeinsam. Ich muss sagen, das gefällt mir sehr gut.

nach oben

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.