Partner von:

Die Zukunft leben - schon heute

Bei 20 Grad und Sonne landen die meisten von uns in Barcelona und fahren im Taxi-Shuttle ins ME Hotel. Staunend betreten wir die Empfangshalle unserer Fünf-Sterne-Residenz. Über uns türmen sich 29 Stockwerke aus Glas und Stahl: was für ein Anblick. Auf den Ledersofas in der Lobby sammeln sich bereits andere "Talents" in kleinen Gruppen und reden aufgeregt durcheinander: Wo kommst du her? Was studierst du? Warst du schon mal in Spanien? "Es ist toll so viele verschiedene Leute zu treffen", sagt Claudia.
 

Die Über-Stimme sagt Hallo
 Am Nachmittag startet "Talents in Touch 2009" offiziell, mit der Begrüßung durch Moderatorin Iva, die sich gerne vorstellt als "the voice from the above." Ich freue mich, sie wiederzusehen, denn sie war schon beim letzten Mal ein toller MC. Dann gibt Iva das Mikrofon weiter an Dr. Peter Körner, Head of Competence Center HR Development. Er stellt die Telekom vor und betont deren Internationalität: 260.000 Angestellte arbeiten in 50 Ländern. Dabei ist der Leitsatz "I am T – count on me". Er beschreibt die Programme für Absolventen: Jump in! und Start up! – und macht deutlich: Er ist stolz, ein Teil der Telekom zu sein.
 

"Ich bin das Licht"
 Das Podium übernimmt nun Carlos Cosials Ruiz vom Innovations-Management bei T-Systems Iberia. Er betont, wie wichtig es für die Telekom ist, heute schon in der Zukunft zu sein. "Wir müssen das Licht im Dunkeln sein – jeden Tag." Sr. Cosials Ruiz beleuchtet auch unser Wochenende: "Wir werden euch beobachten, aber habt auch ein Auge auf uns. Findet raus, was wir euch bieten können." Das merken wir uns.
 

Barcelona glitzert
 Der Tag endet mit einem Abendessen im Torre d'Alta Mar. Das ist ein Metallturm, von dessen Restaurant aus wir einen tollen Blick auf Barcelonas Lichtermeer haben. Wir stärken uns bei Getränken und einem fliegenden Buffet. "Es war toll die Telekom Vertreter persönlich kennenzulernen ", sagt Marco. Natürlich birgt auch dieser Abend eine Herausforderung. Jeder Teilnehmer hat bei der Ankunft ein Passwort und zwei Symbole erhalten. "Sucht damit eure Gruppen und findet raus, was die Symbole bedeuten", lautet die Anweisung. Wir stürzen uns ins Getümmel. Die Gruppen werden für den Rest des Wochenendes unsere Familie sein.
 

Mein digitales Ich
 Der Samstag beginnt mit Thomas Aidan Curran, Chief Technology Officer Product & Innovation, Deutsche Telekom. Er begrüßt uns mit den Worten: "Ich habe den besten Job von allen." Thomas Curran ist der Chef-Erfinder der Telekom. Er begeistert uns mit Szenarien über die Telekommunikation der Zukunft. Ist bald unser Gehirn direkt mit dem Computer verbunden? Oder verschließen wir uns vor dem Vormarsch der Technologie? "Deine Vorstellung ist die Grenze", ruft der Berufs-Innovator in die Zuhörer. "Bald gibt es keine Zeitungen mehr. Bald reden wir mit Hologrammen – und die Telekom wird diese Revolution anführen." Wir sind beeindruckt.
 

Theaterspielen für 2020
 Derart motiviert, verteilen wir uns auf die Workshops mit Themen wie: "Das Call-Center der Zukunft" oder "Mein Tag im High-Speed-Daten-Netz von 2020". "Man wird richtig kreativ", freut sich Claudia. "Schade, dass man nicht alles mitmachen kann." "Trotzdem haben wir die Observer immer im Hinterkopf", sagt Marco. "Die interessiert, ob man teamfähig ist, oder wer die Rolle als Teamleader übernimmt." Am Nachmittag präsentieren die Gruppen ihre Ergebnisse. Manche überraschen ihr Publikum mit Sketchen, andere versuchen sich als Hologramme. "Ich glaube, die Telekom findet unsere Ideen toll", meint Philipp am Ende.
 

Weiß war die Farbe des Abends
 Werde ich zum Filmproduzenten oder zum Lichttechniker? Die Auswahlmöglichkeiten für die Projekte am Samstagabend klingen vielversprechend. Wir organisieren unsere eigene Party im Studio Alava. Marco wird zum Molekular-Koch und braut einen rauchenden Cocktail. Philipp lernt, ein guter DJ zu sein und bringt später die "Talents" zum Tanzen. Ich werde zum Feuerteufel und installierte ein Indoor-Feuerwerk. "White Session" heißt diese Aktion, und sie ist ein voller Erfolg. Bunte Laser flimmern über die weißen Wände des Studios. Wir feiern mit den Algen-Chips und der blauen Kartoffelsuppe des Molekular-Food-Caterers.
 

Der Morgen danach
 Nach dem Frühstück gehen wir gemeinsam zu T-Systems Iberia. Die frische Luft können wir gut gebrauchen. Bei T-Systems treffen wir auf Start up!s, die uns von ihrem Einstieg bei der Telekom berichten. Wir lernen, dass die Telekom jedem Start up! 2.500 Euro als individuelles Weiterbildungsbudget zur Verfügung stellt. Dieses kann zum Beispiel für Sprachkurse genutzt werden, um sich auf den Projekteinsatz im Ausland vorzubereiten. In Teamarbeit bringen wir die Kaffeemaschine zum Laufen und knüpfen Kontakte mit den Recruitern.
 

Tag am Meer
 Nach diesem "Market Place" trennt sich die Gruppe für drei verschiedene Stadttouren. Während einige die Wolkenkratzer des Stadtteils 22@ erkunden, streifen andere durch die Gassen des Gotischen Viertels. Die Architektur-Fans unter den "Talents" besichtigen das Gaudí-Haus. Zum Mittagessen treffen wir uns im Opium Mar an der Strandpromenade wieder. Wir genießen den Blick auf Sand und Meer und wünschen uns, dass das Wochenende noch zwei Tage dauern würde.
 

Feedback und Farewell
 Leider aber müssen die meisten von uns am Sonntag nach Hause fliegen. Zurück im ME Hotel verabschiedet uns Iva, und wir starten in die persönlichen Feedback-Gespräche mit den Beobachtern. "Die Gespräche waren sehr ehrlich", berichtet Marco. "Eine gute Gelegenheit, um an seinen Schwachstellen zu arbeiten." "Ich werde mich sicher bei der Telekom bewerben", sagt Philipp. Viel zu früh bringt uns der Bus zum Flughafen. Es waren drei Tage voller toller Erfahrungen und wertvoller Kontakte. Adiós Barcelona, und hoffentlich bis bald.

nach oben

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.