Partner von:

Mit Leidenschaft und Risikofreude

Frauen netzwerken für die Karriere

Frauen netzwerken für die Karriere

Vier hochkarätige Referentinnen waren auf Einladung von e-fellows.net ins Düsseldorfer McKinsey-Büro gekommen, um über Karrierechancen und ihren Berufsalltag zu berichten: Birgit Bohle hat nach Stationen in der Industrie und einem MBA nicht nur die Stufe des Associate Principal auf der steilen Karriereleiter von McKinsey erklommen, sondern ist auch zweifache Mutter. Ihre Co-Referentin, Sabine Korthas-Weist, hat seit ihrem Abitur kontinuierlich ihre Karriere bei Peek & Cloppenburg verfolgt, um dann ihrem Aufstieg durch ein BWL-Studium neuen Schub zu verleihen. Heute leitet sie als Geschäftsführerin Damenoberbekleidung das große P&C-Haus Essen. Daneben hatten sich die Recruiterinnen Ellen Schneiders (McKinsey) und Viola Voigtländer (Peek & Cloppenburg) Zeit genommen, um Tipps zum Berufseinstieg zu geben.
 

Work-Life-Balance: Gibt es ein Leben neben dem Beruf?
 Zu einer spannenden Diskussion in ungezwungener Atmosphäre trugen auch die Stipendiatinnen bei: Sie waren nicht nur aus drei Ländern – Deutschland, Niederlande, Schweiz – angereist, sondern belegen auch die unterschiedlichsten Studiengänge, von BWL über Biologie bis hin zur Textiltechnik. Trotz der vielfältigen Interessen kristallisierte sich schnell die Frage nach der Vereinbarkeit von Karriere und Familie als einer der Themenschwerpunkte heraus. Zur Überraschung vieler saß mit Birgit Bohle eine Beraterin am Tisch, der dieser Spagat gelingt. Ein wichtiger Faktor hierfür ist ihr Arbeitgeber, der sich mit Teilzeitmodellen und Kindertagesstätten um seine weiblichen High Potentials bemüht. Denn: Heterogene Projektteams sind erfolgreicher als reine Männerteams. Entscheidend sind aber auch die Arbeitsteilung mit dem Ehemann, ein effektives Zeitmanagement und die Einsicht, dass Perfektion als Führungskraft und Mutter nicht möglich ist.
 

Existiert eine gläserne Decke für Frauen?
 Per se Nein! So die übereinstimmende Antwort der Karrierefrauen. Weder Birgit Bohle noch Sabine Korthas-Weist haben unüberwindbare Hürden vorgefunden, weil sie Frauen sind. Im Gegenteil: Beide haben in ihren Unternehmen bewusst Verantwortung gesucht und bekommen: Birgit Bohle leitet als Associate Principal mehrere Projekte und ist daneben in die Kundenakquisition eingebunden. Sabine Korthas-Weist steuert und verantwortet den Erfolg des "Mikrokosmos" P&C Essen. In der Zusammenarbeit mit Männern durften beide erfahren, dass Leistung und spezifisch weibliche Kompetenzen schnell überzeugen, weil sie zu besseren Teamergebnissen führen. Das erklärt auch die ehrgeizigen Ziele ihrer Arbeitgeber, den Frauenanteil in Führungspositionen jeweils deutlich zu steigern.
 

Wege zum Erfolg: Passion Wanted!
 Was aber macht nun eine erfolgreiche Karriere aus? Auch hier waren sich die Referentinnen einig: Im Bewerbungsprozess sollten Kandidatinnen akademisch und persönlich durch ihre "Excellence" glänzen. Aber auch Leidenschaft für die Branche, für das Unternehmen und für eigene Spitzenleistungen ist unverzichtbar auf dem Weg nach oben. Zusammenfassend hielten beide folgende Erfolgsfaktoren für maßgeblich:

  • Gehe lieber schnelle und direkte Wege als auf zu viele akademische Zusatzqualifikationen zu setzen.
  • Forsche während des Studiums intensiv nach deiner Leidenschaft.
  • Ergreife deine Chancen und sei zu Risiken bereit. Ein Angebot, das zunächst unattraktiv erscheint, kann sich als wichtiger Meilenstein in der Karriere entpuppen.
  • Nutze frühzeitig Gelegenheiten, Netzwerke zu bilden.
  • Kommuniziere selbstbewusst deine Kompetenzen und Ziele, aber auch deine Grenzen, gerade bei Konflikten zwischen Karriere und Familie.
nach oben

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.