Partner von:

Frühstück für Powerfrauen

Frühstück, Power Breakfast bei Clifford Chance (pixelio.de, wrw)

Frühstück, Power Breakfast bei Clifford Chance (pixelio.de, wrw)

Titel und Thema der Veranstaltung

 Power Breakfast bei Clifford Chance
 

Zeit, Ort und Dauer der Veranstaltung

 Das Power Breakfast fand am 3. Februar von 10 bis 13 Uhr im Münchener Büro von Clifford Chance statt.
 

Teilnehmerzahl und Unternehmensvertreter

 Am Power Breakfast nahmen ungefähr 25 Studentinnen teil. Durch Dr. Stefanie Tetz, Dr. Nicole Englisch und Barbara Mayer-Trautmann war Clifford Chance gleich mit drei Partnern vertreten. Außerdem waren auch die Rechtsanwältin Gwendolyn Müller und Annette Maaßen, Leiterin der Abteilung Human Resources Marketing bei Clifford Chance, dabei.
 

Warum ich an der Veranstaltung teilgenommen habe

 Ich habe an der Veranstaltung aus folgendem Grund teilgenommen: Neugierde! Das zeichnete alle Teilnehmerinnen aus, und zwar unabhängig vom aktuellen Ausbildungsstand. Alle wollten ein neues Unternehmen kennenlernen und neue Erfahrungen und Eindrücke sammeln. Neugierde war der Grund, der uns alle an diesem Vormittag zusammengebracht und uns zu Diskussionen angeregt hat. Wir konnten uns austauschen und einen möglichen Arbeitgeber ausfragen, ohne nachdenken zu müssen, ob die Fragen nicht zu viel sind. Aber auch das Frühstück war nicht zu verachten!
 

Begrüßung durch e-fellows.net-Mitarbeiterinnen

 Die Teilnehmerinnen wussten schon einige Tage vor der Veranstaltung, dass am 3. Februar in München U-Bahnen und Trams bestreikt wurden. Umso erfreuter waren alle, dass es der größte Teil pünktlich geschafft hatte. Um 10 Uhr begrüßten uns die Organisatoren Tanja Lau und Carolin Metz. Mit Kaffee und einem Croissant ausgestattet stellten sich alle zuerst in einer kleinen Runde vor. Dabei erfuhren wir von so manch interessantem Lebenslauf. So hatten zum Beispiel alle Teilnehmerinnen schon eine Zeit im Ausland verbracht, was eine interessante Gesprächsrunde versprach. Jede von uns konnte erzählen, warum sie da ist und was sie am meisten interessiert. Die Quintessenz unserer Fragen: Wie vereinbaren erfolgreiche Frauen in internationalen Kanzleien Berufliches und Privates?
 

Mütter in der Großkanzlei? Natürlich!

 Anschließend stellten sich die Referentinnen vor. Sie erzählten von ihrem Studium, ihren Auslandsaufenthalten, ihren beruflichen Stationen und wie es dazu kam, dass sie in München gelandet sind. Zum Ende der Vorstellungsrunde kam Barbara Mayer-Trautmann, Partnerin im Bank- und Kapitalmarktrecht, hinzu - schwanger und etwas aus der Puste. Sie erzählte uns viel über die Work-Life-Balance in Großkanzleien. Sie bot uns einen Blick auf das Leben einer in Vollzeit arbeitenden Mutter mit bald vier Kindern. Wir erfuhren viel über die verschiedenen Möglichkeiten, die die Kanzlei bietet, um das Gleichgewicht zwischen der Rolle als Mutter und der Rolle als Anwältin zu halten. Nicole Englisch, ebenfalls Mutter von zwei Kindern, machte uns klar, wie schwer es ist, für Kinder und für Mandanten gleichzeitig da zu sein. Sie zeigte aber auch, dass es Unternehmen gibt, die sehr entgegenkommend und flexibel sind und neue Modelle der Arbeitseinteilung bieten.
 

Persönliche Gespräche zum Kaffee

 Im lockeren Gespräch zwischen Studentinnen und Unternehmensvertreterinnen kamen Fragen zur Karriere bei Clifford Chance auf. Von der Praktikumsstelle über das Referendariat bis zu den Vorzügen einer Promotion oder eines LL.M. war alles dabei. Lauter Themen, die neugierige und motivierte Studentinnen interessieren. Nach dieser allgemeinen Runde fragten wir beim Kaffee die Referentinnen persönlich oder in kleinen Gruppen noch genauer aus. Nach diesem intensiven Erfahrungsaustausch verließen wir das Büro von Clifford Chance und widmeten uns wieder den Problemen des Alltags - dem Streik.
 

Mein persönliches Fazit

 Veranstaltungen wie diese kann es nicht genug geben. Danach hat man neue Ideen für die eigene Karriereplanung und ein größeres Netzwerk mit den Referentinnen und anderen Stipendiatinnen. Die Veranstaltung regt an, neue Wege zu gehen, und gibt einen Eindruck vom jeweiligen Unternehmen. Und damit kann man nicht früh genug anfangen. Das Power Breakfast von Clifford Chance ist sicher für alle Jurastudentinnen lehrreich. Für diejenigen in höheren Semestern oder nach dem ersten Staatsexamen ist sie sogar noch interessanter, da Referendariat und Beruf schon näher sind. Entsprechende Informationen und Kontakte sind wertvoller, als manch eine denkt!

nach oben

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.