Partner von:

Kollegen aus aller Welt

Development, Entwicklung, Strategie, Allianz, Praktikum, Quelle: sxc.hu, Autor: duchesssa

Development, Entwicklung, Strategie, Allianz, Praktikum, Quelle: sxc.hu, Autor: duchesssa

Das Group Development der Allianz SE wurde nach der Fusion mit der Economic Research Abteilung in Group Economic Research and Development umbenannt. Die Mitarbeiter berichten direkt an den Vorstandsvorsitzenden der Allianz SE und unterstützen diesen bei der weltweiten, strategischen Entwicklung. Daher gilt die Abteilung auch als Think Tank des Konzerns. Viele der Mitarbeiter haben Erfahrungen in leitenden Positionen im Konzern gesammelt und kommen aus der ganzen Welt.
 

Praktikanten aus aller Welt

 Besonders beeindruckt hat mich die Internationalität des Teams: Bereits an meinem ersten Tag lernte ich eine rumänische Praktikantin, Kollegen aus Indien, Italien und Korea, einen tschechischen Praktikanten, der in Frankreich aufgewachsen ist, und meinen koreanischen Mentor kennen.
 

Gut betreut

 Sowohl mein Mentor, Dr. Byeung-Kwan Park, damaliger Assistant Vice President des Group Development, als auch der Rest der Kollegen betreute mich während meines dreimonatigen Praktikums und stand jederzeit für Fragen zur Verfügung. Besonders spannend fand ich die Diskussionen mit dem finnischen Professor Markku Wilenius, Senior Vice President des Group Development. Als Mitglied des Club of Rome und ehemaligen Inhaber des weltweit ersten Lehrstuhls für Futures Studies in Finnland war er ein überaus interessanter Gesprächspartner. Auch mich nahmen meine Kollegen als ernst zu nehmenden Gesprächspartner wahr, respektierten und fragten mich regelmäßig um meine Meinung - egal, ob es um die Entwicklung von Finanzdienstleistungen in den nächsten Jahrzehnten, um globale Klimaveränderung oder den demographischen Wandel ging.
 

Abwechslungsreiche und spannende Aufgaben

 Meine Arbeit im Group Development war überaus spannend, anspruchsvoll und facettenreich. Ich verstand mich hervorragend mit meinem Mentor und bekam von ihm vollstes Vertrauen und entsprechend verantwortungsvolle Aufgaben. So bereitete ich zusammen mit ihm und einem weiteren Kollegen einen Workshop im Rahmen der Allianz Excellence Initiative vor, einem internationalen Programm zur Verbesserung der Unternehmenskultur. Die zwei Workshop-Tage im Allianz-Management-Institut am Starnberger See waren eine ideale Gelegenheit, um andere Geschäftsbereiche der Allianz und ihrer Tochtergesellschaften kennenzulernen. Die Teilnehmer waren nicht nur international, sondern spiegelten auch die verschiedenen Dienstleistungsbereiche der Allianz (Insurance, Banking und Asset Management) wieder.
 
 Ziel des Workshops war es, den Teilnehmern Management-Tools zur Implementierung der Excellence Initiative in ihren Niederlassungen an die Hand zu geben, neue Ideen zur Verbesserung der Unternehmenskultur zu generieren und bisherige Erfahrungen innerhalb des Excellence Programms auszutauschen. Aufgrund der tollen Atmosphäre und den überaus netten Kollegen war der Workshop ein eindrucksvolles Erlebnis, was nicht zuletzt an dem geselligen Abend in der Bar lag. Um den Teilnehmern die Umsetzung der kulturellen Exzellenz zu erleichtern, erstellte ich nach dem Workshop einen Leitfaden, mit verschiedenen Management-Techniken sowie Projektbeispielen der bisherigen Programmteilnehmer. Darüber hinaus wurde ich mit der Nachbetreuung des Workshops und regelmäßigen Newslettern betraut.
 

Teilnahme an Diskussionen und Vorträgen

 Eine weitere wichtige Aufgabe war die Vorbereitung einer Markteintrittsstrategie für Afrika. Für Abwechslung sorgten darüber hinaus viele kleinere Aufgaben, wie die Erstellung von Präsentationen für den Vorstand der Allianz SE oder Analysen für die Vorträge von Professor Wilenius. Außerdem durfte ich an Gesprächen mit Unternehmensberatern, Meetings mit anderen Allianz-Abteilungen (zum Beispiel einer Diskussion mit den Leitern des Bereichs Allianz Climate Solutions über zukünftige Trends) oder auch an Vorträgen (zum Beispiel des Bayerischen Gesundheitsministeriums über die Pandemie-Notfallpläne in Deutschland) teilnehmen. Somit bekam ich über meine eigentlichen Aufgaben hinaus einen Einblick in die Geschehnisse im Allianz Konzern.
 

Unvergessliche Erfahrung

 Die drei Monate vergingen wie im Flug und ich bin heute noch froh, mich für dieses Praktikum entschieden zu haben. Ich habe unglaublich viel lernen können – durch meine Aufgaben, aber auch durch meine Kollegen. Das Praktikum in einer so internationalen Abteilung und direkt unter dem Konzernvorstand war für mich eine tolle Erfahrung. Ich habe interessante Einblicke in globale strategische Themen und die Führung eines so großen Konzerns bekommen. Besonders spannend sind die vielfältigen Themen im Group Development: die Entwicklung des deutschen Gesundheitssystems, Microinsurance-Trends in Indien, die Auswirkungen und Gründe der Finanzkrise oder die Welt im Jahr 2050. Hier sind analytische Fähigkeiten genauso gefragt wie visionäres Denken. Nicht zuletzt deshalb wird die Abteilung ja auch als Think Tank der Allianz bezeichnet.
 

Kontakt über Praktikantenförderprogramm

 Noch heute habe ich regelmäßigen Kontakt zu den ehemaligen Kollegen. Die Aufnahme in das Praktikantenförderprogramm "Keep in Touch" ermöglicht mir darüber hinaus mein Netzwerk in der Allianz noch weiter auszubauen und an interessanten Seminaren und Workshops teilzunehmen.

nach oben

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.