Partner von:
Business-Knigge

Ohne Stil zum Erfolg? Davon kann auch heute keine Rede sein. Im Gegenteil, Etikette und Benimmregeln gewinnen wieder an Bedeutung - schließlich hat Benehmen und Höflichkeit nicht nur etwas mit Ritualen zu tun, sondern zeigt auch den Respekt für dein Gegenüber.

Business-Knigge: Dos und Don'ts im Beruf

Verwandte Artikel
Neue Jobs im E-Mail-Abo

Alle zwei Wochen

Jobs und Praktika

in dein Postfach

Business Knigge kompakt

Umgangsformen im Berufsleben wahren

Was bringen dir die besten Fachkenntnisse und Zeugnisse, wenn dein Auftreten nicht seriös und höflich ist? Etikette und Benimmregeln sind für den beruflichen Erfolg nämlich mindestens ebenso wichtig – und sie gewinnen sogar noch Bedeutung, zumal die Kontakte, die Mitarbeiter pflegen immer vielfältiger werden. Mit dem Business-Knigge auf e-fellows.net machst du allzeit eine gute Figur.

Small Talk: worüber du reden solltest, und wozu du besser schweigst

Gute Umgangsformen sind im Berufsleben – wie auch im Privaten selbstverständlich. Erfolgsentscheidend sind aber auch andere Kompetenzen. Wer Kontakte aufbauen und Netzwerke pflegen kann, hat auf dem beruflichen Parkett klare Vorteile. Das zeigt sich bereits bei den Karriereveranstaltungen von e-fellows.net, auf denen Studenten Kontakte zu Unternehmensvertretern knüpfen. Im persönlichen Gespräch finden sie häufig Anknüpfungspunkte für eine fachliche Diskussion und legen den Grundstein für den Berufseinstieg.

Doch wie kommt man mit dem Gegenüber uns Gespräch? Was sind Eisbrecher? Der Weg führt über Small Talk. Dabei solltest du allerdings ein paar einfache Regeln beachten: Persönliche Themen, Religion oder Politik sind tabu, auch Firmeninternes gehört nicht zum Small Talk. Über was du hingegen gut plaudern kannst sind Reisen und Urlaub, Sport sowie Essen und Trinken.

E-Mail-Knigge: Achte den Empfänger

Nachdem du einen Gesprächspartner getroffen hast, empfiehlt es sich manchmal eine E-Mail zu schreiben und sich für das interessante Gespräch zu Bedanken. Das hilft dir, beim Gegenüber im Gedächtnis zu bleiben und dein Interesse an einer Zusammenarbeit zu bekräftigen – egal ob du als Student eine wissenschaftlicher Arbeit bei deinem Lieblingsprofessor schreiben möchtest oder auf der Suche nach dem passenden Berufseinstieg bist. Damit die E-Mail in positiver Erinnerung bleibt, solltest du einige Tipps berücksichtigen. Das gilt im E-Mail-Verkehr mit Kollegen und Geschäftspartnern gleichermaßen.

Überzeugendes Selbstmarketing ist vor allem authentisch

Ob im Referat, dem Bewerbungsanschreiben, im Vorstellungsgespräch oder während der ersten Tage im neuen Job: Immer sind wir bemüht, uns von der besten Seite zu zeigen. Schließlich gibt es für den ersten Eindruck keine zweite Chance – und der Erfolg hängt allzu oft vom Auftreten ab. Doch Vorsicht: Das Selbstmarketing darf nicht zu weit führen. Nur wenn wir authentisch sind, wirken wir glaubhaft. E-fellows.net hat einige Tipps zusammengestellt, die dir helfen, dich authentisch zu präsentieren und Selbstmarketing im besten Sinne zu betreiben.

Führungskompetenz, Teamwork und Konfliktmanagement

Ein überzeugendes Auftreten und gute Leistungen helfen nicht nur beim Berufseinstieg, auch auf dem weiteren Karriereweg sind diese Attribute dienlich. Ob du für einen Teamleiterposten infrage kommst oder gar eine Abteilung leiten kannst, hängt wesentlich von deiner Führungskompetenz ab. Sie zu entwickeln ist eine wesentliche Herausforderung auf dem Weg Richtung Chefposten. Wenn deine Vorgesetzten erkennen, dass du gut mit Menschen umgehen kannst, werden sie dich auf diesem Weg unterstützen – etwa durch Trainings oder ein strukturiertes Nachwuchsförderprogramm. Eine Voraussetzung dafür ist, dass du dich als Kollege bewährt und bei aller Durchsetzungskraft bewiesen hast, dass Teamwork und Moderation deine Stärken sind. Denn nur wer in stressigen Situationen Entschlossenheit und Empathie geschickt verbindet, wird Konflikte entschärfen und eine konstruktive Lösung finden.

Interkulturelle Kompetenz

Teamfähigkeit und Führungskompetenz sind wichtige Voraussetzungen, wenn du Verantwortung im Unternehmen übernehmen möchtest. Gerade bei Großkonzernen kommt eine weitere Fähigkeit hinzu: interkulturelle Kompetenz. Denn nur wer die Besonderheiten verschiedener Kulturen kennt, kann erfolgreich mit Mitarbeitern und Geschäftspartnern in anderen Ländern kommunizieren und in Verhandlungen die besten Ergebnisse erzielen. Auch ITler, Ingenieure und Unternehmensberater sollten über ein hohes Maß interkultureller Kompetenz verfügen.