Partner von:

LL.M. auf der grünen Insel

Der Connemara National Park in Irland [Quelle: Unsplash.com, Autor: matmaphotos]

Quelle: Unsplash.com, matmaphotos

Als einzige Ausländerin unter lauter Iren studierte Dörte Herrmann im LL.M. an der National University of Ireland in Galway.

Wahl des Zeitpunkts für das LL.M.-Studium

Ich habe im Zeitraum von September 2008 bis August 2009, unmittelbar nach meinem Ersten Staatsexamen, einen LL.M. an der Westküste Irlands erworben. Wesentliche Gründe für die Wahl dieses Zeitpunkts waren, dass ich mir vor dem Beginn des Referendariats etwas Abstand vom deutschen Recht wünschte, vor allem aber, dass ich mir das Auslandsjahr selbst als "Belohnung" für das Erste Examen in Aussicht gestellt hatte.

Wahl des Studienlands und des LL.M.-Programms

Nach begeisterten Berichten einer Kommilitonin über das Human-Rights-Programm in Galway begann meine Suche nach einem geeigneten Angebot an dieser Stelle. Allerdings wollte ich, nachdem ich Völker- und Europarecht bereits in Kiel im Schwerpunkt studiert hatte, nicht zwangsläufig den Menschenrechtskurs besuchen. Der LL.M. im öffentlichen Recht hingegen weckte mein Interesse. Neben den theoretischen Grundlagen dieses Rechtsgebiets umfasst das einjährige Vollzeitprogramm eine Auswahl ganz verschiedener Bereiche wie z. B. Medienrecht, Behindertenrecht und Strafrecht. Irland selbst erschien mir für einen längeren Auslandsaufenthalt verlockend, weil es mich gereizt hat, dieses Land am Rande Europas mit seinen ja doch sprichwörtlichen Eigenheiten, seinen Geschichten, seiner Kultur und seiner Gastfreundschaft intensiver kennenzulernen.

Die Vorbereitungsphase

Mit den Vorbereitungen für die Bewerbung in Galway habe ich im September 2007 begonnen. Erforderlich waren die "klassischen" Unterlagen. Die Bewerbung erfolgte online, wobei die benötigten Nachweise innerhalb einer Woche per Post an die Bewerbungsstelle gesendet werden mussten. Für die Wohnungssuche erwies sich das Accommodations Office der National University of Ireland, Galway (NUIG) als sehr große Hilfe.

Studienfinanzierung und Lebenshaltungskosten

Für das LL.M.-Studium fallen Gebühren von ca. 6.000 Euro an. Zum angegebenen Mietpreis einer Wohnung kommen in der Regel noch Heizungs- und Stromkosten. Die allgemeinen Lebenshaltungskosten, insbesondere für Lebensmittel, sind um ein Vielfaches höher als in Deutschland. Bedenkt man darüber hinaus die Kosten, die im Rahmen der Freizeitgestaltung und vor allem für abendliche Unternehmungen anfallen, sollte man bei der Kalkulation seines monatlich verfügbaren Budgets einen gewissen Spielraum einplanen. Meine Finanzierung basierte im Wesentlichen auf einem Postgraduiertenstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes sowie auf Ersparnissen, sodass ich monatlich etwa 1.000 Euro zum Leben zur Verfügung hatte.

Meine Highlights im LL.M.-Studium

Ein großer Vorteil des Studiengangs bestand für mich darin, dass ich die einzige Ausländerin bzw. Nichtmuttersprachlerin unter lauter Iren war. Daher hatte ich die Gelegenheit, neben internationalen Freunden viele Einheimische kennenzulernen. Die Dozenten waren insbesondere hinsichtlich der Abschlussessays der einzelnen Kurse sehr flexibel und entgegenkommend. Sie haben stets viele verschiedene Möglichkeiten angeboten, die erforderliche Leistung zu erbringen, sei es in rechtsvergleichender Form, als Projektmitarbeit oder Gesetzesentwurf. Davon habe ich regen Gebrauch gemacht. Ein weiteres Highlight ist die hervorragende Ausstattung der NUIG mit elektronischen Datenbanken. So war ich in der Lage, meine Masterarbeit noch parallel zu meiner Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin von Deutschland aus zu vollenden. In nichtfachlicher Hinsicht sind mir insbesondere die Live-Musik in den zahlreichen Pubs, die für jeden Geschmack und jede Stimmungslage etwas bereithalten, sowie die atemberaubende Landschaft Westirlands ganz besonders ans Herz gewachsen.

Das hat mir der LL.M. gebracht

Neben einer völlig neuen Perspektive auf unser deutsches Rechtssystem, vielen neuen Freunden und einer deutlichen Verbesserung meiner Sprachkenntnisse hat mir das LL.M.- Studium auch Motivation und Inspiration für mein Dissertationsvorhaben gegeben, welches unmittelbar auf den Erkenntnissen meiner Abschlussarbeit beruht.

Fazit

Ein LL.M. in Galway ist jedem zu empfehlen, der neben den internationalen und europäischen Aspekten auch den unmittelbaren Bezug zum irischen Recht nicht scheut, sein Studium zum größten Teil eigenverantwortlich gestalten und ein wirklich traditionelles Irland kennenlernen möchte.

nach oben

Im Buch "Der LL.M." finden Nachwuchsjuristen die wichtigsten Informationen rund um den Master of Laws wie Bewerbung und Finanzierung.

Mehr Erfahrungsberichte
  • An internationalen Law Schools Recht studieren

    LL.M. Day in Frankfurt oder online

    Datum: 6.11.2021
    Ort: Online oder IHK Frankfurt am Main, Börsenplatz 4, 60313 Frankfurt am Main
    Bewerbungsfrist: 24.10.2021

  • Persönliche Gespräche mit internationalen Law Schools führen

    LL.M. Day Berlin oder online

    Datum: 19.3.2022
    Ort: Mercure Hotel MOA Berlin oder online
    Bewerbungsfrist: 6.3.2022

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.