Partner von:

Deloittes Technology Center in Leipzig – ein Blick hinter die Kulissen

Technology Center von Deloitte [Quelle: Deloitte]

Quelle: Deloitte

In Deloittes Technology Center in Leipzig steht der digitale und nachhaltige Wandel im Fokus. Kunden wird ein breites Portfolio an Dienstleistungen auf Basis innovativer Technologien angeboten. Für dich heißt das: abwechslungsreiche Aufgaben sowie vielfältige Karrieremöglichkeiten – und das alles in einem Umfeld mit Start-up-Charakter! Ein Blick hinter die Kulissen lohnt sich also definitiv.

Deloittes Technology Center für die Businesses Consulting und Risk Advisory dient der langfristigen Erweiterung der Beratungslösungen vor Ort, indem Deloitte offsite-gesteuerte Dienstleistungen mithilfe hoch spezialisierten Mitarbeitenden sowie der allerneuesten Technologien bereitstellt – gebündelt an einem Standort: Leipzig.

Gerade deutsche Unternehmen müssen hohe gesetzliche und regulatorische Anforderungen erfüllen und dabei dem Wettbewerbsdruck standhalten. Durch das Technology Center bietet Deloitte seinen Kunden nicht nur hochinnovative, skalierbare und zukunftsfähige End-to-End-Dienstleistungen an, sondern auch die Möglichkeit, bestehende Aktivitäten ganz oder teilweise auszulagern und ihren Ressourceneinsatz somit effizient zu gestalten. Hier stellt Deloitte seinen Kunden kontinuierlich neue und etablierte Dienstleistungen zur Verfügung und deckt dabei ein vielfältiges Leistungsspektrum ab.

Was das für das Deloitte-Team in Leipzig heißt? Aktive Mitgestaltung eines zukunftsorientierten Geschäftsbereichs, Zugang zu neuesten Technologien und spannende Weiterentwicklungsmöglichkeiten durch abwechslungsreiche Projekte! Ein junges, motiviertes Team sowie ein tolles Büro mit Start-up-Charakter gibt es gratis dazu. 

Was ist ein Technology Center und warum habt ihr den Standort Leipzig dafür gewählt?

Volker: Wir sehen ja schon sehr lange, dass in Unternehmen im Zuge der Digitalisierung hinter Aufgaben wie Logistik, HR Management oder Finance technologisch gesteuerte Prozesse stecken. Viele unserer Kunden möchten, dass wir sie in diesen Prozessen unterstützen oder die Technologie dahinter zusammen mit deren Betrieb übernehmen. Das machen wir jetzt noch konzentrierter und bündeln diese Dienstleistungen im Technology Center. Den Standort Leipzig haben wir gewählt, weil es hier und im weiteren Umland – von Halle über Magdeburg bis Dresden – sehr gute Hochschulen gibt, mit denen wir auch eng zusammenarbeiten. Die Absolvent:innen dieser Hochschulen und Universitäten möchten wir als neue Mitarbeitende gewinnen. 

Was genau gibt es hier zu tun?

TimmWir konzipieren, entwickeln und betreiben gemeinsam mit unseren internationalen Teams die Technologien für unsere Mandanten. Das heißt, dass unsere Mitarbeitenden die Bedürfnisse der Kunden aufnehmen, sie in Konzepte gießen sowie das Engineering und teilweise den Betrieb durchführen. Wir stellen auch die Spezialist:innen, falls beim Kunden etwas nicht funktioniert.

Was sollte ich als Bewerber:in mitbringen? Wer passt gut in euer Team?

Timm: Wir richten uns an Studierende der Fachrichtungen (Wirtschafts-)Informatik, Ingenieurwesen, BWL, VWL, Politik- sowie Verwaltungswissenschaft, aber auch Naturwissenschaften mit IT-Bezug. Die Bewerber:innen sollten Programmiersprachen beherrschen und interkulturelle Erfahrung mitbringen. Daneben brauchen wir auch fähige Mitarbeitende, die eine Ausbildung im kaufmännischen oder IT-Bereich sehr gut abgeschlossen haben. Pragmatisch, flexibel und teamfähig zu sein, ist uns darüber hinaus extrem wichtig. Wer sich jetzt angesprochen fühlt, ist herzlich eingeladen, an einem unserer regelmäßigen Bewerbertage teilzunehmen. Alle Informationen dazu gibt es hier.

Aus welchen Branchen kommen eure Kunden und welche Projekte beschäftigen euch?

Volker: Unsere Kunden kommen zum Beispiel aus den Bereichen Automotive, Retail, Versicherung, Pharma, Life Science, Maschinenbau oder Chemie. Wir unterstützen sie neben den digitalen Transformationen im Aufbau und Betrieb wichtiger Applikationen wie SAP, RSA Archer oder IAM-Systemen.

Timm: Auch Geschäftsprozesse bilden wir mit modernen Cloud-Lösungen ab. Hier sind Salesforce, ServiceNow, Google und AWS gerade sehr gefragt. Auch SAP S/4HANA-Implementierungen machen wir von Leipzig aus, ebenso wie kreative Mobile- oder Frontend-Entwicklung. Weiterhin unterstützen wir die kontinuierliche Digitalisierung der Gesellschaft und des Bundes.

Wie arbeitet ihr mit Deloitte Bereichen national und international zusammen?

Volker: Wir sprechen regelmäßig mit Deloitte Berater:innen, die beim Kunden vor Ort sind, um zu erfahren, welche Services ein Kunde vielleicht in ein, zwei Jahren braucht. Dann bauen wir die Prototypen dafür.

Timm: In der agilen Softwareentwicklung arbeiten wir mit Deloitte-Teams aus Indien, Rumänien oder Portugal zusammen. Auch Best-Practice-Erfahrungen aus der Company nutzen wir.

Nehmt uns mal mit nach Leipzig. Wie sieht das Arbeiten im Technology Center aus? Was macht das Arbeiten dort besonders?

Volker: Unser Büro ist optisch eine Mischung aus Kreativagentur und internationaler Professional Services Firm. Man kann hier konzentriert arbeiten, im "War Room" die Arbeitsergebnisse im Team durchgehen, für einen Kaffee rausgehen und sich bei Bedarf auf Kundenrechner aufschalten.

Timm: Es ist so, dass unsere Kunden gar nicht wollen, dass wir ständig vor Ort sind. So können unsere Mitarbeitenden zur Arbeit gehen, ohne jede Woche in den Flieger zu steigen. Je nach Karrieremodell kann man zwischen zehn und vierzig Prozent Reisetätigkeit wählen.

Was sind eure Ziele für die nächsten fünf Jahre? Wo wollt ihr stehen?

Volker: Wir werden in Leipzig ein Team von rund 300 Mitarbeitenden aufbauen und von dort aus national und international unsere Mandanten in vielen technologischen Bereichen unterstützen und betreuen.

Dieser Artikel ist in seiner ersten Version erstmals in Traumjob IT 2020 der Buchreihe e-fellows.net wissen erschienen. Hier geht's zum kostenlosen Download der neuesten Auflage von Traumjob IT.

nach oben
Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.