Partner von:

Deloitte

Karriere bei Deloitte (Quelle: Deloitte)

Quelle: Deloitte

Deloitte ist eines der weltweit führenden Prüfungs- und Beratungsunternehmen. Unter dem Leitsatz "Making an impact that matters" verfolgen rund 330.000 Mitarbeiter in über 150 Ländern jeden Tag ein gemeinsames Ziel: etwas zu tun, das zählt – für den Kunden, füreinander und für die Gesellschaft.

Hinter dem Namen "Deloitte" steht das internationale Netzwerk Deloitte Touche Tohmatsu Limited (DTTL). Im Geschäftsjahr 2020 erwirtschaftete es einen Umsatz von 47,6 Milliarden US-Dollar und ist damit das umsatzstärkste Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen der Welt.

Deloitte gestern und heute

Seinen Ursprung hat Deloitte in England, wo sich der Namensgeber des Unternehmens, Wiliam Welch Deloitte, Mitte des 19. Jahrhunderts als Buchhalter in London selbständig machte. Deloitte erwarb sich schnell einen guten Ruf und führte 1849 die erste unabhängige Wirtschaftsprüfung weltweit durch. Damit nahm die Erfolgsgeschichte ihren Lauf. 1880 expandierte Deloitte in die USA, 1907 folgte mit der Gründung einer regionalen Treuhandgesellschaft in München der erste Schritt auf den deutschen Markt.

Unser Weg zum Global Player [Quelle: Deloitte]

Heute unterhält Deloitte Büros an 15 Standorten in der Bundesrepublik – Berlin, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Halle (Saale), Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Magdeburg, Mannheim, München, Nürnberg, Stuttgart und Walldorf – und erbringt Dienstleistungen in den Bereichen Audit & Assurance, Risk Advisory, Tax & Legal, Financial Advisory und Consulting für Unternehmen und Institutionen aus allen Wirtschaftszweigen. Rechtsberatung wird in Deutschland von der Deloitte Legal Rechtsanwaltsgesellschaft mbH erbracht.

nach oben

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren
News von Deloitte
  • BMF: Abgrenzung zwischen Geldleistung und Sachbezug

    Das BMF hat mit Schreiben vom 13.04.2021 Grundsätze zur Abgrenzung zwischen Geldleistung und Sachbezug veröffentlicht. Das Schreiben befasst sich insbesondere mit der Gewährung von Gutscheinen oder Geldkarten, die ausschließlich zum Bezug von Waren oder Dienstleistungen berechtigen. Werden diese zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn gewährt, ist die 44-Euro-Freigrenze anwendbar. Das BMF-Schreiben vom 10.10.2013 zu Zukunftssicherungsleistungen und der 44-Euro-Freigrenze ist überholt und wird aufgehoben.

  • BMF: Anwendungsfragen zur Verlängerung der Steuererklärungsfrist und der zinsfreien Karenzzeit

    ?Das BMF hat mit Schreiben vom 15.04.2021 zu Anwendungsfragen im Zusammenhang zur gesetzlich verlängerten Steuererklärungsfrist und zinsfreien Karenzzeit für den Veranlagungszeitraum 2019 Stellung genommen.