Partner von:

Standortvorteil mit Beratung

Titel der Veranstaltung
 Face-to-Face mit Accenture
 

Wo und wann das Event stattfand und wie lange es dauerte
 Die Veranstaltung fand am 18. Januar von 16 bis 19 Uhr in München statt.
 

Teilnehmer und Unternehmensvertreter
 An der Veranstaltung nahmen 12 e-fellows der Fachrichtungen (Wirtschafts-)Ingenieurwissenschaften und Wirtschafts- wissenschaften teil. Als Unternehmensvertreter waren Andreas Biehler (Partner) Christian Mahrla (Consultant) und Rebecca Lautwein (Human Resources) dabei.
 

Warum ich an der Veranstaltung teilgenommen habe
 Ich bin bereits während meines Bachelor-Studiums bei der "Accenture Campus Challenge" mit dem Unternehmen in Kontakt gekommen. Außerdem habe ich bis heute einen Mentor bei Accenture. Ich kann mir Accenture sehr gut als späteren Arbeitgeber vorstellen. Deshalb möchte ich das Unternehmen von möglichst vielen Seiten kennen lernen - da bot das Face-to-Face eine gute Möglichkeit.
 

Wie die Veranstaltung abgelaufen ist
 Zunächst stellten sich die Unternehmensvertreter und die Stipendiaten kurz vor. Andreas Biehler führte durch die erste Präsentation, in der er die Vielseitigkeit von Accenture hervorhob und die Wachstumszahlen präsentierte. Der Schwerpunkt der Präsentation lag auf der Vorstellung der drei Geschäftsfelder von Accenture: Beratung, Technologie und Outsourcing.
 

Anders als die anderen
 Im Gegensatz zu vielen Mitbewerbern beschränkt sich Accenture nicht darauf, innovative Lösungsansätze zu präsentieren, sondern begleitet seine Klienten während der gesamten Aktivitäten: von der Planung über die Implementierung bis hin zur Kontrolle der Prozesse. Auch der Bericht über das Geschäftsfeld "Outsourcing" war sehr interessant. Accenture ermöglicht seinen Kunden Prozesse auszulagern, die nicht deren Kerngeschäfte tangieren. Durch den Einsatz von Fachkräften, die die Standortvorteile der jeweiligen Region nutzen können, wird dann die Kostenstruktur optimiert.
 

Was macht eigentlich ein Berater?
 Der zweite Programmpunkt zeigte den Alltag eines Beraters bei Accenture. Christian Mahrla, Berater und seit zwei Jahren in der Branche, berichtete über vergangene Herausforderungen sowie sein aktuelles Projekt bei einem großen Unternehmen in der Konsumgüterindustrie. Neben dem Fachlichen, betonte Mahrla, sei besonders das positive Arbeitsklima bei Accenture der Schlüssel zum Erfolg. Das Event endete in entspannter Atmosphäre.
 

Wem ich die Veranstaltung weiterempfehle
 Die Veranstaltung war sehr informativ und lief in angenehmer Atmosphäre ab. Sie eignet sich nicht nur für Wirtschafts- wissenschaftler, sondern für alle Studenten, die an der Struktur und den Abläufen einer weltweit agierenden Management- und Technologieberatung interessiert sind und die Branche näher kennen lernen möchten.
 

Mein persönliches Fazit
 Wie bereits gesagt, hat mir das Face-to-Face Event mit Accenture sehr gut gefallen. Seit dieser Veranstaltung kann ich mir noch besser vorstellen, bei Accenture zu arbeiten.

nach oben

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.