Partner von:

Wo du mit dem Doktor mehr verdienst

Frau mit Doktorhut [Quelle: pexels.com, Autor: Stanley Morales]

Quelle: pexels.com, Autor: Stanley Morales

Bachelor, Master – Doktorand? Eine Promotion kostet dich viel Zeit und Mühe. Deshalb solltest du dir vorher überlegen, ob ein Doktortitel den Aufwand wert ist, vor allem in finanzieller Hinsicht. Bei uns erfährst du, in welchen Fächern sich der Doktor wirklich für dich lohnt.

Im Durchschnitt verdienst du als Berufseinsteiger mit Doktortitel (58.164 Euro) rund 30 Prozent mehr als ein Bachelorabsolvent (45.778 Euro) – so das Ergebnis einer Auswertung des Portals GEHALT.de.* Der Masterabschluss ermöglicht dir ein Einstiegsgehalt von 48.416 Euro. Klingt erst mal so, als würde sich der Doktortitel auf jeden Fall lohnen, doch bis zum Ziel investierst du viel Zeit und Nerven. Außerdem gibt es zwischen den einzelnen Fachrichtungen Unterschiede.

Informatiker kassieren beim Promovieren

Am stärksten profitieren Studenten, die im Fach Informatik promovieren. Mit dem Doktortitel verdienen sie 56.917 Euro, das sind rund 18 Prozent mehr als mit dem Bachelor oder dem Master (48.300 Euro).

Abgeschlagen: Geistis und Wiwis

Geistes- und Wirtschaftswissenschaftlern spült der Titel mit Abstand am wenigsten Geld in die Taschen. Geistis mit Doktortitel bekommen bei ihrem Einstieg jährlich 40.356 Euro. Ohne Promotion erhalten sie dagegen nur 36.374 Euro.
Auch für Wirtschaftswissenschaftler lohnt sich eine Promotion kaum. Allerdings ist hier der Verdienst insgesamt höher. So verdienen Beschäftigte mit erstem oder zweitem akademischen Grad bereits 45.488 Euro und Absolventen mit Doktortitel 49.423 Euro.

Gehälter nach Fächern und akademischem Grad [Grafik: e-fellows.net / Quelle: GEHALT.de]

Grafik: e-fellows.net / Quelle: GEHALT.de

Naturwissenschaftler und Informatiker im Mittelfeld

Mit Promotion kommen Naturwissenschaftler auf 51.742 Euro, das sind 4.992 Euro mehr als ohne (46.750 Euro). Der Unterschied ist nicht so groß wie bei Informatikern, allerdings führen Naturwissenschaftler häufiger den Doktortitel. Vor allem wer in die Forschung und Entwicklung gehen möchte, wird an einer Promotion kaum vorbeikommen.
Die Topverdiener mit Bachelor- oder Masterabschluss in diesen Fachgruppen sind die Ingenieure mit einem Jahresgehalt von 49.534 Euro. Mit Promotion liegt der Verdienst im Jahr bei 53.816 Euro.

Lohnt sich der Doktortitel?

Eine eindeutige Antwort gibt es nicht, da es immer auf die jeweilige Fachrichtung ankommt. Außerdem spielt nicht nur der Faktor Gehalt eine Rolle. Wichtig ist vor allem, wie deine Karriereplanung aussieht: Willst du später eher in die Forschung oder in die Wirtschaft gehen? In manchen Bereichen wie den Naturwissenschaften wirst du bestimmte Stellen nur bekommen, wenn du einen Doktortitel hast. Dagegen verdienst du als Ingenieur bereits mit Bachelorabschluss sehr gut, und es ist fraglich ob sich eine Promotion lohnt, wenn du nicht eine Laufbahn in der Forschung anstrebst. Als Orientierungshilfe findest du im Gehaltsreport 2019 die Branchen, in denen dir der höchste Verdienst winkt.

* GEHALT.de ist ein Gehaltsportal für den deutschsprachigen Raum. Für die Studie wurden 6.074 Daten von Beschäftigen mit Promotion ausgewertet. Die Gehälter von Bachelor- und Masterabsolventen wurden für den Vergleich mit „Ohne Promotion“ zusammengenommen.

nach oben
Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren