Partner von:

Happy Hour: Pater Anselm Bilgri

Pater Anselm Bilgri und Dr. Michael Hies

Pater Anselm Bilgri und Dr. Michael Hies

Mönch und Manager in einer Person - bei Pater Anselm Bilgri trifft benediktinische Tradition auf moderne Unternehmensführung. Der aus Zeitung und Fernsehen bekannte Prior leitet seit fast 20 Jahren den Wirtschaftsbetrieb der Abtei St. Bonifaz in München und Andechs. Am 11. Februar war Pater Anselm Gast auf der Happy Hour von e-fellows.net.

"Discretio", sagt Pater Anselm, "ist die Mutter aller Tugenden - und eine ausgesprochene Führungstugend." Abgeleitet vom lateinischen discernere (unterscheiden) meint es beim heiligen Benedikt von Nursia: jeden so nehmen, wie er ist; jedem gerecht werden; die Schwachen fördern, die Starken fordern. Discretio muss auch im Spiel gewesen sein, als vor zwei Jahrzehnten der damals 33-jährige Benediktiner über Nacht zum Cellerar (Wirtschaftsleiter) der Abtei St. Bonifaz und Andechs wurde. Fortan war er "Personalchef" von 200 Mitarbeitern und "Geschäftsführer" einer Brauerei, die im Jahr 60.000 Hektoliter Bier ausstieß - außerdem verantwortlich für die Andechser Landwirtschaft mit Hunderten von Mastschweinen.

Das Kloster als Marke und Franchise-Unternehmen
Damals bat Pater Anselm einen Freund bei der Unternehmensberatung Roland Berger um Rat für die neue Aufgabe. "Nutze den gesunden Menschenverstand, dann klappt das schon", war die ernüchternde Antwort. Und wie es klappte. In zwanzig Jahren hat sich die Bierproduktion fast verdoppelt und der Absatz reicht mittlerweile bis nach Russland. Jährlich 1,5 Millionen Klosterbesucher, Devotionalienverkauf, Opernkonzerte, ökologische Produkte aus der klostereigenen Landwirtschaft - Andechs ist längst zur Marke geworden. Motto: "Wo Andechs drauf steht, ist auch Andechs drin". Sogar in Goslar oder Bremen kann man Andechser Starkbier und Käse genießen - die Kloster Andechs Gastronomie AG betreibt in zehn Städten die Wirtshausfamilie "DER ANDECHSER" nach dem Franchise-System.

Benediktinische Ethik in der Wirtschaft
Heute hat sich Pater Anselm aus dem operativen Geschäft weitgehend zurückgezogen. Als erster Cellerar ist er vor allem für strategische Fragen und die Koordination des Wirtschaftsbetriebs zuständig. Seit 1994 ist er stellvertretender Abt (Prior). Darüber hinaus gibt Pater Anselm Seminare für Führungskräfte, schreibt Bücher und hält Vorträge über Unternehmensethik. "Wie soll man Mitarbeiter nach ethischen Kriterien führen?" wollen viele Stipendiaten auf der Happy Hour wissen. Pater Anselm nennt drei Tugenden der benediktinischen Lehre: Demut, Gehorsam und eben die Discretio. Demut und Gehorsam im 21. Jahrhundert?

Benedikt für Manager
Übersetzungsarbeit ist vonnöten, um den tieferen Sinn der Begriffe zu erklären - dessen ist sich Pater Anselm bewusst. In Demut stecke das lateinischen Wort humus (Boden), es bedeute Erdverbundenheit: Man solle sich nicht größer oder kleiner machen als man ist. Zugleich bezeichnet Demut nach Benedikt den Willen zum Dienen. "Die meisten Führungskräfte wollen herrschen, nicht dienen", sagt Pater Anselm. "Wie wäre es, wenn ein Vorgesetzter im Mitarbeitergespräch zwar die Ziele des Mitarbeiters vorgibt, ihm die Vorgehensweise aber selbst überlässt?"

Aktives Zuhören 

Gehorsam bedeutet für Pater Anselm "aktives Zuhören". Im benediktinischen Kloster sei der Abt verpflichtet, sich vor einer Entscheidung den Rat der Mönche einzuholen, auch wenn er am Ende allein entscheidet. "Führungskräfte täten gut daran, vor einer Entscheidung ihre Mitarbeiter nach ihrer Meinung zu fragen", sagt der Pater. Das fördere auch die Motivation. Eine Gehaltserhöhung dagegen sei die schlechteste aller Motivationsfaktoren, da sie nur eine bestimmte Zeit lang wirke.
 

Pater Anselm - der erste Stipendiat h.c.
Auf der Veranstaltung wird deutlich: Hinter vermeintlich platten Allerweltsempfehlungen steckt mehr. Wenn Pater Anselm davon spricht, "den Menschen in den Mittelpunkt zu rücken", nimmt man ihn ernster als viele Kommunikationstrainer. Zulauf hat er allemal - der Nachfrage von Führungskräften nach seinen Seminaren kann er kaum nachkommen. Auch Dr. Michael Hies, Geschäftsführer von e-fellows.net, möchte sich das neue Buch von Pater Anselm kaufen, das im März erscheint. Am Schluss der Happy Hour kam es dann noch zu einer Premiere:
e-fellows.net kürte den Pater zum ersten "e-fellows.net Stipendiaten h.c." - Pater Anselm freute sich und nahm die Auszeichnung in Demut an.
 
Mehr Informationen zum Kloster Andechs findest du unter www.andechs.de.

nach oben

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.