Partner von:

Fußball und tellergroße Schnitzel

Montag, 14. Mai 2007
 Der Tag beginnt mit einem Meeting des Projektteams. Die Inspektion für den letzten Test wurde über das Wochenende abgeschlossen. Es fehlt nur noch die Auswertung, damit alle Dokumente zur abschließenden Prüfung vorgelegt werden können. Darum werden im Meeting die Prioritäten für die kommenden Wochen festgelegt. Neben der nächsten Anlage, die hier in Indy validiert werden wird, stehen auch Validierungsarbeiten in Ponce, Puerto Rico, an. Dies ist ein weiterer Produktionsstandort von Roche Diagnostics. Im Anschluss mache ich mich an die finale Auswertung, denn am Nachmittag soll die "signing party" stattfinden, wie es hier scherzhaft genannt wird. Das bedeutet, dass alle Personen, deren Unterschrift zum Abschluss der Dokumente nötig ist, zusammen kommen um die Freigabe für den nächsten Schritt zu geben. Nach der Arbeit heißt es einmal mehr Monon Trail, diesmal zum Radfahren. Außerdem wurden die Swimming-Pools in meiner "apartment community" eröffnet und bieten nun die perfekte Kulisse, um den Abend entspannt ausklingen zu lassen.
 

Dienstag, 15. Mai 2007
 Heute arbeite ich die meiste Zeit daran, Abschlussberichte fertig zu stellen und neue Protokolle aufzusetzen. Zum Mittagessen wollen mir meine Kollegen eine typische Spezialität des mittleren Westens und vor allem Indianas zeigen: Breaded Pork Tenderloin Sandwich. Dabei handelt es sich im Grunde genommen um ein Schnitzelwecken – allerdings ist das Schnitzel beinahe tellergroß. Am Abend steht eine neue Runde Fußball an. Es ist wahnsinnig windig und kurz vor Ende fliegen die ersten Tore um. Aber wir beenden das Spiel zum Glück noch ohne Unfälle.
 

Mittwoch, 16. Mai 2007
 Da ich am Tag zuvor alle meine Protokollentwürfe abgeschlossen habe, begebe ich mich am Morgen auf die Suche nach Ausschussmaterial. Wir benötigen bestimmte Proben für diverse Einstellungsarbeiten an der Maschine. Im Anschluss steht ein neuerliches Teammeeting an, in dem über den aktuellen Stand der letzten Validierungsphase berichtet wird. Anschließend beschäftige ich mich wieder einmal mit meinem Mannheim-Projekt. Abends gehe ich zum Englisch-Kurs und bin danach bei einer Kollegin eingeladen. Wie ich wohnt sie in einer der vielen typischen Apartmentanlagen und auch hier bestätigt sich meine bisherige Beobachtung: Apartments in den USA sehen von innen alle gleich aus. Dicker, ehemals weißer Teppich, Einbauküche und ein begehbarer Schrank dürfen nirgendwo fehlen.
 

Donnerstag, 17. Mai 2007
 Am Morgen gibt es eine neue Runde des Review-Meetings zum Stand der Anlage. Dieses Meeting wird in der jetzigen Phase jeden Tag abgehalten, um frühzeitig auf auftretende Probleme aufmerksam werden und reagieren zu können. Im Anschluss bekomme ich ein neues Projekt zugeteilt. Es geht darum, eine sinnvolle und zeitnahe Art der Aufbereitung von Maschinendaten für eine Multivari-Analyse zu entwickeln. Letztere soll dazu dienen, fehlerhaftes Material schon frühzeitig aus dem Prozess zu entfernen um Kosten einzusparen. Um die Berichte, die dafür benötigt werden, aus dem System herunterladen zu dürfen, muss ich am Nachmittag zunächst ein Training durchlaufen. Erst dann bekomme ich Zugang zum System erteilt. Nach der Arbeit geht es ab ins Cheeseburger & Paradise zum wöchentlichen "get together" mit einigen Kollegen.
 

Freitag, 18. Mai 2007
 Nur ein kurzer Arbeitstag heute, da ich am Mittag nach Charleston fliege. An dieser Stelle könnte ich erwähnen, dass die Amerikaner sehr neidisch auf die sechs Wochen Urlaub sind, die die Deutschen im Jahr haben. Ich bringe noch ein paar Kleinigkeiten zu Ende, bevor ich mit meinem neuen Projekt beginne. Schönes Wochenende!

nach oben

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.