Partner von:

Papierenes Gift

Clifford Chance, Face-to-Face, Erfahrungsbericht, Julia (Quelle: sxc.hu/erwinbacik)

Clifford Chance, Face-to-Face, Erfahrungsbericht, Julia (Quelle: sxc.hu/erwinbacik)

Titel und Thema der Veranstaltung

 Face-to-Face bei Clifford Chance: "Unternehmensfinanzierung - Herausforderungen in der Finanzkrise"
 

Zeit, Ort und Dauer der Veranstaltung

 Die Veranstaltung fand am 1. Juli 2009 von 10 bis 13 Uhr im Frankfurter Büro von Clifford Chance statt. Danach begann ein entspannter Mittagsimbiss in der Kanzlei.
 

Teilnehmerzahl und Unternehmensvertreter

 Zirka 30 Studenten, Referendare und Doktoranden aus der ganzen Republik besuchten die Veranstaltung. Clifford Chance war mit Annette Maaßen (Leiterin Personalmarketing und Recruiting) sowie den Partnern Dr. Arne Klüwer und Dr. Thomas Krecek vertreten.
 

Doppeltes Interesse

 An der Veranstaltung habe ich aus zwei Gründen teilgenommen: Neugier auf das Thema und Neugier auf die Frankfurter Praxis von Clifford Chance. Unabhängig vom Ausbildungsstand galt das wohl für alle Teilnehmer. Wir wollten mehr über die Arbeit und Anforderungen der Kanzlei erfahren und einen persönlichen Eindruck erhalten. Gleichfalls war aber auch das Thema "Unternehmensfinanzierung in der Krise" äußerst spannend. Besonders die Berührungspunkte mit der aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise wurden während des Workshops heiß diskutiert - sogar in der Kaffeepause. Natürlich informierten wir uns auch über mögliche Perspektiven in der Kanzlei und konnten einen möglichen Arbeitgeber hautnah erleben. Beim abschließenden Mittagsimbiss stießen weitere Anwälte von Clifford Chance zu uns, die für Fragen zur Verfügung standen und ihre persönlichen Erfahrungen mit uns teilten.
 

Kanzlei und Karriere

 Die Veranstaltung begann nach dem Frühstück mit einer Vorstellungsrunde, in der uns Thomas Krecek und Arne Klüwer Clifford Chance und die Besonderheiten der Kanzlei näher brachten. Sie berichteten offen über ihren eigenen Werdegang und warum sie bis heute im Unternehmen geblieben sind. Daneben war Raum für alle Fragen, zu Ausbildung oder Berufseinstieg. Vom Referendariat über Secondments im In- und Ausland bis zu den Vorzügen einer Promotion oder eines LL.M. war alles für uns von Interesse.
 

Papierenes Gift

 Danach stiegen wir in den Workshop-Teil ein, der das Herz der Veranstaltung bildete. In intensivem Austausch lernten wir die Sorgen der Unternehmen kennen, die Kapital brauchen, und die Probleme der Banken, die es zur Verfügung stellen. Wir entschlüsselten Sicherungsstrukturen und staunten über die höchst komplexen Konstruktionen der berühmt-berüchtigten "Asset-backed Securities". Auch über die Rolle von Rating-Agenturen und der Europäischen Zentralbank erfuhren wir mehr. Am Ende hatten wir ein Gefühl dafür gewonnen, wie es zum Zusammenbruch der Märkte für die "Toxic Papers" kommen konnte, und welche Herausforderungen daraus für die Finanz- und Realwirtschaft entstanden sind.
 

Tolle Kombination

 Eine Veranstaltung wie diese ist wirklich ein Glücksfall. Sie bot nicht nur die Möglichkeit, von Experten mehr über ein spannendes und äußerst aktuelles Thema zu erfahren. Ebenso erhielten wir wertvolle Informationen und Anregungen zu Ausbildung und Berufseinstieg. Die Atmosphäre war angenehm und die Kanzleivertreter sehr freundlich und entgegenkommend. Insgesamt ermöglichte diese Kombination jedem Teilnehmer, sich sowohl aktiv am Workshop zu beteiligen, als auch alle Fragen zu stellen, die für ihn oder sie persönlich interessant waren. Ich kann Face-to-Face bei Clifford Chance also jedem nur wärmstens empfehlen, der Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen und einem Praktikum oder einer Referendariatsstation in einer Kanzlei hat.

nach oben

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.