Partner von:

Dein Weg ins Top-Management

Gespräch, Meeting, Frauen, Unterhaltung [Quelle: Pexels.com, Autor: Tirachard Kumtanom]

Quelle: Pexels.com, Tirachard Kumtanom

Seit über zehn Jahren haben Berufseinsteiger:innen mit dem Executive Assistant Program der Allianz die Möglichkeit, die rechte Hand des Vorstands zu werden. Jetzt hat die Allianz das Programm überarbeitet. Drei Teilnehmende verraten, was dich im neuen Executive Assistant Program erwartet und welche Karrieremöglichkeiten du nach dem Abschluss des Programms hast. 

Anspruchsvoll und individuell – das waren die Ansprüche an den Relaunch des neuen Programms. Nach über einem Jahrzehnt war es Zeit für ein paar wesentliche Neuerungen. Nicht nur der Name, "Executive Assistant Program" (EAP), hat ein Glow up bekommen, auch die Inhalte wurden noch besser an den strukturellen Wandel und die Herausforderungen der Teilnehmer:innen angepasst.

Das neue Executive Assistant Program (EAP) ermöglicht den Executive Assistants (EAs) die Allianz intensiv kennenzulernen, ihre eigene Entwicklung individuell zu gestalten und sich ein umfangreiches Netzwerk aufzubauen. Dabei werden sie unterstützt durch den engen Austausch mit Mentor:innen und mit der einzigartigen EAP Community.

Wie sieht das neue EAP aus?

Die eigenverantwortliche Weiterentwicklung der Executive Assistants wird noch stärker in den Fokus gerückt. Die digitalen und analogen Lern- und Entwicklungsangebote der Allianz, sowie ausgewählte, interdisziplinäre Leadership Seminare unterstützen die Teilnehmenden auf ihrer individuellen Lernreise. Dabei werden sie stets von Senior Executives als Mentor:innen begleitet. In den von den EAs gestalteten Formaten der Knowledge Days und Knowledge Bites vermitteln Fachexpert:innen und Führungspersönlichkeiten aktuelle Themen und Trends. Darüber hinaus lernen die EAs verschiedene Führungsstile aus erster Hand kennen.

Wodurch zeichnet sich das neue EAP aus? Was ist das Besondere daran?

Das Executive Assistant Program bietet einen einzigartigen und individuellen Einstieg bei der Allianz als rechte Hand der Vorständ:innen. Das bestätigt auch Charlotte, Assistentin bei der Allianz Kunde und Markt:

"Das Mitarbeiten und die Einsicht in Themen auf dieser Ebene ist das Besondere. Als Berufseinsteiger:in ist das absolut nicht normal und man lernt enorm viel. ​Teilweise merkt man das nicht direkt, aber mit der Zeit sieht man die eigene Entwicklung deutlich. ​Eine Art Mentor auf C-Level zu haben, ist für mich auch absolut besonders. Außerdem hat mich die Herzlichkeit und das Persönliche positiv überrascht."

Darüber hinaus zeichnet sich das EAP durch die unmittelbaren Einblicke in Unternehmenssteuerung, Strategieentwicklung, Entscheidungsfindung und Leadership-Themen aus.

Wir haben Charlotte gefragt: Wie würdest Du Deinen Arbeitsalltag beschreiben?​

"Es gibt wirklich keinen Alltag in diesem Job. Ich weiß, das sagt gefühlt fast jede:r über seinen/ihren Job, aber das ist bei dieser Position wirklich so. Es gibt Tage, da hängt man 24/7 am Telefon oder in Meetings. An anderen Tagen arbeitest du sehr fokussiert an deinen Themen. Da ich die einzige Assistentin von meinem Chef bin, habe ich innerhalb unseres kleinen Teams weniger Abstimmungen, dafür aber mit den Teams aus unserer Gesellschaft und den Assistent:innen der anderen Geschäftsführer:innen umso mehr. Der Assistenz-Job ist auch von Vorstand zu Vorstand komplett unterschiedlich!"

Welche besonderen Herausforderungen gibt es?

Welf Richter ist Teil der EAP Community und seit April 2021 Assistent bei der Allianz Versicherungs-AG. Neben vielseitigen Aufgaben bringt der Alltag im Vorstandsbüro auch immer wieder Herausforderungen mit sich: 

"Als Vorstandsassistent:in fungiert man wie eine Art beidseitiger Trichter: Einerseits bin ich Anlaufstelle für verschiedenste Themen, die von Kund:innen, Geschäftspartner:innen, Kolleg:innen des eigenen Ressorts sowie der anderen Vorstandsbüros zu meinem Chef gelangen – andererseits gebe ich verschiedene Informationen, Antworten, Anfragen und Entscheidungen von meinem Chef an all diese Gruppen weiter. Die Herausforderung ist meiner Meinung nach das Jonglieren von vielen gleichzeitig anfallenden Themen und Aufgaben, wobei viele auch sehr kurzfristig zu klären sind. Außerdem ist kontinuierliches Netzwerken mit Kolleg:innen gefragt, damit man sich gegenseitig unterstützen und thematische Zusammenhänge verstehen kann."

Wie steht es um die zukünftige Karriere? Welche Möglichkeiten werden den Executive Assistants geboten?

"Die Möglichkeiten sind sehr vielfältig, da wir als Allianz nicht nur in über 70 Ländern aktiv sind, sondern auch in unterschiedlichen Bereichen innerhalb des Konzerns.", so Alexander Deneke, ehemaliger Vorstandsassistent. Heute arbeitet Alex als Projektleiter im Schadensressort und ist dankbar für die Erfahrungen, die er während seiner EAP-Zeit sammeln konnte.

Wir haben Alex gefragt, inwieweit ihn seine Erfahrungen aus dem EAP in seiner jetzigen Rolle weiterbringen:

"Ich würde hier gerne drei Dinge herausstellen. Erstens habe ich während meiner EAP-Zeit gelernt, bereichsübergreifend zu denken und aus dem Silodenken herauszukommen. Zweitens habe ich gelernt, welche Komponenten dem Top Management bei Projektentscheidungen wichtig sind und kann mich somit nicht nur gezielt auf Termine vorbereiten, sondern diese Punkte auch im Projekt berücksichtigen. Der dritte Punkt ist das sehr große Netzwerk, das ich, während meiner EAP-Zeit aufgebaut habe. Es ist unglaublich hilfreich bei speziellen Fragen den oder die richtige:n Ansprechpartner:in zu kennen und einfach zum Hörer greifen zu können."

Der individuelle Karriereplan der Teilnehmenden ist ein essentieller Programmbestandteil des EAP. Dieser beinhaltet alle Entwicklungsschritte, die es bis zur Übernahme einer Allianz Senior-Executive-Funktion zu bestreiten gibt. Auf dem ganz individuellen Entwicklungsweg werden die Executive Assistants während der Assistenzzeit stets von den jeweiligen Vorständ:innen begleitet. Zudem können die Teilnehmenden einen Senior Executive als Mentor:in wählen, der/die sie insbesondere nach der Assistenzzeit bis zum Erreichen des Executive-Levels begleitet und unterstützt.

Ein weiteres Programmelement ist die Internationalität. So haben die Executive Assistants die Möglichkeit auch Cross Country Pläne in ihren Personal Development Plan (PDP) einzubauen. Hierfür wird auch wieder Unterstützung bei der Suche nach Auslandsstationen bzw. OE-Wechseln durch die Vorständ:in oder Mentor:in angeboten.

Das neue EAP "in a nutshell":

Das neue EAP bietet vielfältige und spannende Möglichkeiten für einen einzigartigen Einstieg in die Allianz und ist dabei noch stärker am Puls der Zeit ausgerichtet. Es ist ein Karrierebeschleuniger mit dem Ziel, Verantwortung zu übernehmen, Entscheidungen zu treffen, nah am Menschen zu arbeiten, Wandel zu gestalten, Dinge zu bewegen und Führung zu übernehmen. Und das alles in einem internationalen Umfeld.

Charlotte fasst ihre Highlights aus den letzten 1,5 Jahren in ihrer Zeit als Vorstandsassistentin für uns zusammen: "Das Gesamtpaket macht einfach Spaß! Die täglichen Herausforderungen, das Tempo, das Team, echtes Mitarbeiten."

Wir möchten uns ganz herzlich bei Charlotte Kleinschrot, Welf Richter und Alexander Deneke für die interessanten Interviews mit spannenden und persönlichen Einblicken in den Alltag eines EAs bedanken!

nach oben

Willst du mehr über unseren Partner Allianz erfahren? Hier findest du alle Infos zum Unternehmen.

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.