Partner von:

Was sagen die Kunden?

Aus seiner Zusammenarbeit mit den studentischen Beratern von Sidum e.V. kann Olaf Beugholt, einer der Geschäftsführer der Westagruppe in Gütersloh, ein durchweg positives Fazit ziehen. Im Herbst letzten Jahres lief das erste Projekt. Die Resultate waren so gut, dass die Studenten gleich einen Folgeauftrag erhielten bei dem Unternehmen, das unter anderem Produkte für die Luft- und Klimatechnik herstellt. Derzeit entwickeln die jungen Berater eine Imagebroschüre. "Die Studenten zeigen viel Engagement und Einsatzfreude. Ein großer Vorteil ist, dass sie kreativ und unvoreingenommen an Probleme herangehen", so Beugholt. 

Studentische und "richtige" Berater

Bei Volkswagen Consulting wird ein seltenes Modell der studentischen Beratung praktiziert. Hier werden junge Berater in Projektteams aus "richtigen" Beratern eingebunden. Die Methode hat sich bewährt: "Ein großer Vorteil der Studenten ist ihre zeitliche Flexibilität", erklärt Joas Fritz, Projektmanager bei Volkswagen Consulting.

Seit gut sechs Jahren arbeitet das Beratungshaus nach diesem Konzept und hat so bereits den ein oder anderen späteren Mitarbeiter gefunden. "Die Projekte sind natürlich eine gute Gelegenheit, die Studenten kennen zu lernen", beschreibt Fritz die Vorteile der Zusammenarbeit. Über die Dachverbände BDSU und JC-Network schreibt Volkswagen Consulting seine Projekte aus. Dieses große Netzwerk ermöglicht es den Beratern auch, ganz gezielt Studenten mit spezifischem Fachwissen zu finden. 

Unternehmen schätzen das aktuelle Know-How

Auch Olaf Beugholt von der Westagruppe sieht darin einen Vorteil der studentischen Berater: "Interessant für uns ist natürlich die Tatsache, dass die Studenten aktuelles Wissen aus ihrem Studium mit einbringen können." Aus seiner Erfahrung weiß Joas Fritz von Volkswagen Consulting jedoch auch, dass man nicht jeden Studenten sofort auf einen Kunden "loslassen" kann. "Einige überschätzen ihre Fähigkeiten, obwohl sie noch gar nicht so viel Erfahrung gesammelt haben. Da muss man dann manchmal ein bisschen bremsen." 

Einsatz je nach Fachgebiet

Obwohl sich die Beratungstätigkeit von Volkswagen Consulting auf die Automobilbranche beschränkt, werden die Studenten je nach Fachwissen in den verschiedensten Bereichen eingesetzt. Das Spektrum reicht vom Produktmanagement über Innovationsstrategien bis hin zu Kosteneinsparungsprojekten. 

Gleichberechtigte Kollegen

Bei der sd&m AG in Offenbach wurden die Studenten ganz gezielt in das Testteam eines Projekts eingebunden. "Unsere Aufgabe war es, eine Web-2.0-Anwendung für eine große Portalseite zu entwickeln", erklärt Projektmanager Harald Wolf. "Dafür haben wir verschiedene Teams zusammengestellt, die sich um die Konzeption, Entwicklung und schließlich das Testen der Applikationen gekümmert haben."
 
Knapp sechs Wochen arbeiteten dafür zwei bis drei Studenten an mindestens drei Tagen in der Woche bei dem süddeutschen Unternehmen mit. Für Wolf sind die jungen und flexiblen Berater dabei zu gleichberechtigten Kollegen geworden: "Die Studenten arbeiten sehr professionell und engagiert und fügen sich prima in unser Team ein."

nach oben

Im e-fellows.net wiki kannst du dein Wissen teilen und von den Erfahrungen anderer Stipendiaten profitieren.

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren