Partner von:

Wenn die Angst kommt

Angst Sorge Kummer traurig [Quelle: freeimages.com, bigevil600]

freeimages.com, bigevil600

Klar, vor Prüfungen bist du nervös. Das gehört dazu. Die erhöhte Adrenalinausschüttung sorgt nämlich dafür, dass du dich besonders gut konzentrierst. Doch wenn du schon Tage vorher vor Nervosität kaum noch essen kannst, dann solltest du dir Gedanken machen. Leidest du unter Prüfungsangst? Dann bist du nicht allein: Gerade leistungsstarke Studenten sind häufig davon betroffen.

Die Prüfungsvorbereitung von Tobias (Name von der Redaktion geändert) hat System: Er arbeitet seine Unterlagen gründlich durch, lernt noch in der Nacht vor der Klausur, fährt morgens zur Uni – und geht vor Prüfungsbeginn wieder nach Hause. Einen Grund findet er immer: Er hat Angst, durchzufallen oder fürchtet sich vor einer schlechten Note. Manchmal sind auch einfach zu viele gute Studenten da, wenn er in der Uni ankommt. Gegen die hat er eh keine Chance. Zwölf Mal ist der Wirtschaftsingenieur-Student im vierten Semester wegen seiner Prüfungsangst bereits vor Klausurbeginn wieder nach Hause gegangen. Doch woher kommt die Panik vor Klausuren und mündlichen Prüfungen, unter der so viele Studenten leiden?

Angst vor sozialer Ausgrenzung

Prüfungsangst ist eine Sonderform der sogenannten sozialen Bewertungsangst. Man versteht darunter die Furcht vor der Einschätzung persönlicher Leistungsfähigkeit. Die Ursachen sind vielfältig: Erzählungen anderer Studenten über einen besonders strengen Dozenten oder zu hohe Ansprüche, die viele leistungsstarke Studierende an sich selber haben - auch das trägt oft dazu bei, dass jemand Angst vor Prüfungen entwickelt. Manche Studenten haben Freunde, die permanent bessere Leistungen bringen. Andere fühlen sich von ihren Eltern unter Druck gesetzt und fürchten, bei schlechten Noten oder einer nicht bestandenen Prüfung ihre Anerkennung zu verlieren.

Die jüngste Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks zeigt, dass Tobias' Prüfungsangst kein Einzelfall ist: 66 Prozent der zwei Millionen Studierenden in Deutschland nehmen eines der Beratungsangebote in Anspruch, das von vielen deutschen Studentenwerke angeboten wird. Davon sind knapp 19.000 Studenten - in etwa jeder Siebte - von Prüfungsangst betroffen. "Die Kombination aus hohem Zeitdruck und permanenten Leistungskontrollen ist für einige Studierende einfach zu viel", erklärt der Generalsekretär des Deutschen Studentenwerks Achim Meyer auf der Heyde.

 Wofür sich Studenten beim Deutschen Studentenwerk Beratung holen

Hohe Dunkelziffer von Prüfungsphobikern

An der Umstellung auf die neuen Abschlüsse liegt der gestiegene Beratungsbedarf jedoch nicht, denn eine Eigenschaft teilen sich die Bachelor- mit den Diplomstudenten: den niedrigsten Anteil an Prüfungsangstkandidaten. Insgesamt klagen rund zwölf Prozent der Ratsuchenden über Furcht vor Prüfungssituationen. Die Dunkelziffer der Phobiker ist nach Einschätzung des Deutschen Studentenwerks allerdings wesentlich höher.

Männer machen Probleme mit sich selbst aus

Gerade Männer neigen dazu, ihre Ängste mit sich selbst auszumachen, stellt die Studie fest. Auch Tobias will seine Sorgen lieber für sich behalten, statt professionelle Unterstützung zu suchen. "Ich hoffe einfach, dass meine Angst irgendwann von alleine verschwindet, und dass ich mir dann nicht mehr so viele Gedanken über Prüfungen machen muss." Obwohl Hilfe gar nicht weit wäre.

nach oben

Stipendiaten und Alumni von e-fellows.net können kostenlos oder ermäßigt zahlreiche Online-Kurse belegen oder an Seminaren teilnehmen.

Verwandte Artikel

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren