Aktionen

Dr. Carl Duisberg-Stiftung

In über 800 Stipendien das richtige finden: die Stipendien-Datenbank von e-fellows.net

Artikel zum Auslandsstipendium der Dr. Carl-Duisberg-Stiftung

Allgemeines

Dr. Carl Duisberg

Carl Duisberg wurde am 29. September 1861 in Wuppertal unter ärmlichen Verhältnissen geboren. Seine Liebe zur Chemie, die er bereits vor der Gymnasialzeit entwickelte, und seine außerordentliche Begabung ermöglichten es ihm sein Studium mit der Promotion bereits im Alter von 21 Jahren abzuschließen.

Nach anfänglicher Arbeitslosigkeit und verschiedenen kurzen Arbeitsverhältnissen bekommt Duisberg im Jahre 1883 eine befristete Anstellung bei den Farbenfabriken Bayer angeboten und wird schon 1884 fest angestellt. Nun beginnt der beispiellose Aufstieg Duisbergs vom jungen hochbegabten Forscher (Anmeldung zahlreicher Patente) zum Generaldirektor (1912-1927) eines florierenden Weltkonzerns.

Als Kopf der Bayer Werke hat Duisberg die damalige deutsche Chemie- und Farbenindustrie nachhaltig geprägt und hat sich bis zu seinem Tod 1935 für die Verbesserung der sozialen Bedingungen der Bayer-Mitarbeiter engagiert.

Stiftung

Die Dr. Carl Duisberg-Stiftung ist eine Stiftung der Firma Bayer und wurde 1923 gegründet, um Studierenden der Medizin und der Naturwissenschaften einen Auslandsaufenthalt zur Erweiterung ihres Erfahrungsschatzes zu ermöglichen.

Stipendium

Voraussetzungen

Studenten der Medizin

Die Stiftung fördert nach eigenen Angaben junge Mediziner, die ihr Studium durch Famulaturen im Ausland erweitern oder ergänzen möchten. Anspruch auf Förderung haben Bewerber, die über die Ärztliche Vorprüfung und den ersten Teil der Ärztlichen Prüfung verfügen, wobei die Leistungen klar über dem Durchschnitt liegen müssen. Eine Förderung im Praktischen Jahr ist nicht möglich. Für die Bewerbung wird eine ausführliche Begründung, sowie eine Zusage des ausländischen Krankenhauses erwartet. Das Stipendium umfasst einen einmaligen Reisekosten-Zuschuss von 600 €.

Studenten der Naturwissenschaften

Gefördert werden junge qualifizierte deutsche Naturwissenschaftler (vorwiegend Chemiker und Physiker), um ihnen während ihres Hauptstudiums oder Master-Studienganges einen Aufenthalt (maximal 1 Jahr) im europäischen Ausland bei einem anerkannten Forscher für wissenschaftliche Arbeiten zu ermöglichen. Die Stiftung erwartet von den Bewerbern sehr gute Examensnoten, sowie ausreichende Kenntnisse in der jeweiligen Landessprache. Die Höhe der Förderung orientiert sich nach Angaben der Stiftung an den Verhältnissen des Antragstellers, beträgt aber in der Regel 600 Euro pro Monat.

Bewerbung und Auswahl

Die Bewerbung erfolgt sowohl für Medizin- (Famulatur), als auch für Naturwissenschaftsstudenten (Auslandspraktikum) online und sollte mindestens 3 Monate vor Beginn des Auslandsaufenthalts eingereicht werden. Die Auswahl erfolgt anhand der Bewerbungsdaten durch das Kuratorium der Stiftung, wobei das Ergebnis postalisch bekannt gegeben wird.

Kontakt