Partner von:

Wo kann ich mich über die Parteien informieren?

Wo kann ich mich über die Parteien informieren?

  • Die Parteien informieren dich mit ihrem Wahlprogramm über ihre Ziele für die Zeit nach der Wahl. Die Regierungsprogramme der aktuell sechs größten Parteien findest du hier: CDU/CSU, SPD, DIE LINKE, Grüne, AfD, FDP.
  • Die Bundeszentrale für politische Bildung bietet seit 2002 den Wahl-O-Mat an, der dir hilft, deine politische Meinung den Parteiprogrammen zuzuordnen. Was du damit herausfindest, und was nicht, erfährst du hier.
  • Das neue Tool Deinwal.de fragt dich mit einem Quiz nach deiner politischen Meinung und vergleicht dein Ergebnis mit dem Abstimmungsverhalten der Parteien in der vergangenen Legislaturperiode.
  • Die Transparenz-Initiative abgeordnetenwatch wirft einen Blick auf den Abgeordneten deines Wahlkreises und lässt dich sein Abstimmungsverhalten im Bundestag nachvollziehen. Zudem kannst du im Kandidatencheck die politische Position der Kandidaten deines Wahlkreises nachvollziehen.
  • Das Wahl-Navi 2017 von RTL versucht mithilfe vieler Fragen dein politische Profil in der Parteienlandschaft zu verorten.
  • Eine Kurzübersicht über die Positionen der sechs großen Parteien gibt es auf ausgewählt.org. Die Seite wird von der Bundeszentrale für politische Bildung gefördert.
  • Am 3. September fand das sogenannte TV-Duell, ein Import aus dem US-amerikanischen Wahlkampf, zwischen Angela Merkel (CDU) und Martin Schulz (SPD) statt.
  • In zahlreichen Sommer-Interviews von ARD und ZDF stellen sich auch Politiker kleinerer Parteien den Fragen von Journalisten.
  • Politiker sind erreichbar: Der Abgeordnete oder Kandidat deines Wahlkreises gibt Kontaktdaten auf seiner Homepage an – zögere nicht, ihn oder sie anzuschreiben oder anzurufen. Oder fragt ihn direkt bei einem seiner zahlreichen Wahlkampftermine.

Wann erfahre ich die Ergebnisse der Wahl?

Wenn um 18 Uhr die Wahllokale schließen, machen sich rund 600.000 Wahlhelfer daran, die Stimmen auszuzählen. Meinungsforschungsinstitute veröffentlichen ihre Prognosen aber schon, sobald die Wahllokale geschlossen sind. Die ersten Hochrechnungen erscheinen meist 15 Minuten später. In der Nacht gibt der Wahlleiter in der Regel das vorläufige Ergebnis bekannt. Die endgültige Auszählung dauert jedoch mehrere Tage.

Die Wahl ist vorbei – und jetzt?

Spätestens am 24. Oktober 2017 muss der Bundestag zu seiner ersten Sitzung zusammenkommen. So viel Zeit bleibt den gewählten Parteien zur Regierungsbildung. Wenn eine Partei mehr als die Hälfte aller Abgeordneten stellt, besitzt sie die absolute Mehrheit und kann allein eine Regierung bilden. Sollte das nicht der Fall sein, muss sie eine Koalition mit einer anderen Partei eingehen, die zusammen mindestens die Hälfte der Abgeordneten stellt.

Wieso sollte ich wählen?

Weil Politik deinen Alltag in beinahe allen Lebensbereichen beeinflusst. Indem du wählen gehst, kannst du wiederum die Politik beeinflussen. Jede Stimme wirkt sich auf die Sitzverteilung im Bundestag aus – und damit auf die Politik: Bei der Bundestagswahl 2002 gewann die SPD mit gerade einmal 6.027 Stimmen vor der Union.

Wenn du nicht wählen gehst, wertest du relativ die Stimmen derjenigen auf, die wählen gehen, und damit auch Parteien, die du nicht unterstützen willst. Nimm dein Wahlrecht wahr. Es ist dein Recht als Bürger einer freien Demokratie.

nach oben

Du hast eine zündende Idee für einen Artikel auf e-fellows.net? Schreib für uns als Gastautor. Wir freuen uns auf deine Beiträge!

Verwandte Artikel

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren