BWL B.Sc. (WHU - Otto Beisheim School of Management)

BWL Bachelor of Science an der WHU - Otto Beisheim School of Management in Vallendar bei Koblenz

Whu 174x67
Logo der WHU

Allgemeines: Sprachen, Studiendauer, Studierendenzahlen

Whu front
Die WHU

Beim Studiengang internationale BWL BSc an der WHU - Otto Beisheim School of Management muss jeder Student mindestens eine Sprachoption zu seinem Fach wählen. Zusätzlich können, im Rahmen eines Intensivstudiums (210 ECTS) oder fakultativ, eine oder mehrere weitere Fremdsprachen gewählt werden. Dabei ist das Angebot breit gefächert. Neben Englisch, Spanisch, Französisch und Italienisch gibt es auch exotische Sprachen wie Chinesisch, Japanisch, Russisch und Portugiesisch. Die ersten zwei Semester findet das Studium auf Deutsch, danach auf Englisch statt. Insgesamt wird der Bachelor nach 6 Semestern verliehen.

An der WHU studieren pro Jahrgang ca. 180 Studenten, durch Auslandsemester im 4./5. Semester sind jeweils nur ca. 600 Studenten incl. Austauschstudenten der 144 Partneruniversitäten gleichzeitig an der Hochschule.

Auswahlverfahren

Die WHU wählt in einem zweistufigen Auswahlverfahren Studierende aus, die von ihren Fähigkeiten und ihrer Persönlichkeit für ein Studium an der WHU besonders geeignet sind. Nach einer Vorauswahl nach der Abiturdurchschnittsnote bzw. nach Persönlichkeitskriterien kommt es zur zweiten und finalen Stufe des Auswahlverfahrens, die neben Interviews auch aus einem schriftlichen Diagrammtest, einem Referat mit anschließender Diskussion und einer Gruppendiskussion besteht. An dem Auswahlverfahren kann jeder teilnehmen, der die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt, und der sich bis zum Bewerbungsschluss um einen Studienplatz beworben hat.

Anforderung an die Studierenden

Das Studium ist anstrengend und fordert sehr viel Disziplin, da man im Schnitt pro Semester etwa 13 Klausuren in 6 Wochen während des Semesters schreibt. Ein Semester hat die Länge eines Trimesters, eines geht von September bis Dezember, das nächste von Januar bis Mai. In den Sommermonaten ist jeweils ein Praktikum von mindestens 6 Wochen zu absolvieren, wobei eines in einem Land der einen Sprachoption, das Auslandssemester in einem Land der anderen Sprachoption absolviert werden muss.

Studentenleben

Das Studentenleben an der WHU ist bisweilen sehr anstrengend, da Vorlesungen von 8:00 Uhr bis 19:00 Uhr täglich stattfinden und es nur kurze Pausen dazwischen gibt.

In ihrer Freizeit beschäftigen sich die Studenten viel mit freiwilligen studentisch organisierten Innitiativen, von denen für jeden Geschmack etwas dabei ist. Beispielsweise organisieren die Studenten jedes Jahr verschiedene Finanzkongresse wie "WHU Campus for finance" oder die relativ neue "WHU Private Equity Conference", oder das "forumWHU", auf dem kontroverse wirtschaftliche Themen mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft diskutiert werden. Daneben gibt es Initiativen wie "WHU Euromasters", die jedes Jahr ca. 1000 Studenten aus ganz Europa einlädt, ein Wochenende lang in Vallendar bei Fußball, Basketball, Volleyball, Staffellauf und Rudern neue Leute kennen zu lernen, Kontakte zu den Sponsoren zu knüpfen und ihre Mannschaften anzufeuern. Auch eine karitative Initiative "WHU - Studenten helfen e.V." gibt es an der WHU, die Projekte in Afghanistan, Tansania und direkt vor ihrer Haustür betreut. Zudem gibt es einen Chor, eine Band, eine Theatergruppe, einen Debattierclub, einen Sportverein und viele weitere Angebote. Zudem werden fast jedes Jahr neue Initiativen gegründet, in denen sich die Studenten engagieren können.

Durch die geringe Anzahl der Studenten kennt jeder alle Studenten wie auch Hochschulmitarbeiter, Assistenten und Professoren. Gemeinschaft und Hilfsbereitschaft sind schwer zu übertreffen.

Vallendar und Umgebung

In Vallendar selber gibt es nicht wirklich viele Freizeitangebote, es ist aber sehr schön gelegen am Rhein und Koblenz ist in zehn Minuten zu erreichen. Eine studentische Gründung, die Korova Bar, eine Mischung aus Café und Kneipe mit Beamer und Premiere zum Sport Gucken ist jederzeit geöffnet und immer gut besucht.

Studiengebühren

Da die Universität privat getragen wird, müssen die Studenten pro Semester 5000€ bezahlen, was zunächst sehr viel klingt. Allerdings hat jeder BAföG-berechtigte Student einen Anspruch auf einen Freiplatz oder einen Teilerlass, bei knappem Überschreiten der BAföG-Grenze ebenfalls einen Teilerlass. Es gibt auch sehr gute Finanzierungsmöglichkeiten in Kooperation mit der Sparkasse Koblenz und mit der Hochschule.

Und das Geld lohnt sich. Die Ausstattung der Uni mit Büchern Medien und Technik ist vom Feinsten, die Professoren motiviert und sehr gut, und die Betreuung einzigartig. Die Kontakte zur Alumni Organitation InPraxi e.V. sind Gold wert und verschaffen einem schon als Junger Student ein Karrierenetzwerk der besonderen Art. Zudem finden an der Hochschule regelmäßige Unternehmenspräsentationen der fördernden Unternehmen statt, bei denen die Studenten direkt mit Arbeitnehmenrn dieser Unternehmen in Kontakt treten und sich beispielsweise für Praktika bewerben können. Unter den Förderern der Hochschule finden sich Unternehmen wie McKinsey, Roland Berger Capgemini, die Deutsche Bank, Metro AG, Siemens, Lufthansa, RWE, Bayer AG, BASF, SAP, BCG und viele, viele mehr.

Vorlage:Studiengänge efn

Weblinks

--Sina.juenger 18:47, 26. Jul 2006 (CEST)