Andrássy-Universität (Budapest)

Artikel mit Infos zum Auslandsstudium an der Andrássy Gyula Universität in Budapest. Die AUB ist die einzige komplett deutschsprachige Universität außerhalb des Deutschen Sprachraums.

Du möchtest dich mit e-fellows austauschen, die ein Auslandssemester in Ungarn gemacht haben? Tritt der Gruppe in der e-fellows.net communtiy bei.

Budapest2
Europa-Gebäude, Budapest

Budapest und die Andrássy-Universität

Budapest ist das Bildungszentrum Ungarns. Seit September 2002 besteht dort die deutschsprachige Andrássy-Universität, an der künftige Diplomaten und Europaverwalter im Postgraduiertenstudium ausgebildet werden. Sie ist die erste deutschsprachige Universität, die nach dem Zweiten Weltkrieg außerhalb Deutschlands, Österreichs oder der Schweiz eröffnet wurde.

Schwerpunkte

Schwerpunkte der Ausbildung liegen in den Bereichen der „Vergleichenden Rechts- und Staatswissenschaft“, den „Internationalen Beziehungen (Diplomatie und Wirtschaft)“ und den „Mitteleuropäischen Studien“. An der Universität arbeiten 14 Ordinarien, etwa zur Hälfte aus den deutschsprachigen Partnerländern entsandt und rund 20 Gastprofessoren aus allen beteiligten Ländern. Dabei handelt es sich um ein Aufbaustudium zu dem nur Graduierte zugelassen werden.

Die Fakultät für Vergleichende Staats- und Rechtswissenschaften

Der Studiengang der Fakultät für Vergleichende Staats- und Rechtswissenschaften der Universität Budapest beruht dabei auf drei Säulen:

  1. Europarecht
  2. Rechtsvergleich
  3. Interdisziplinarität

Die Ausbildung im Europarecht beschränkt sich dabei nicht nur auf das Primärrecht der Europäischen Union, der Europäischen Gemeinschaft und ihrer Institutionen. Die europarechtlichen Kurse erschließen das wirtschaftliche und allgemeinpolitische Integrationskonzept, das Binnenmarktrecht und den Standort der europäischen Union im europäischen Staatsrecht. Dieses Konzept steht dabei in einer engen Wechselbeziehung zum zweiten Schwerpunkt des Studiums, zur Rechtsvergleichung. Die Rechtsordnungen Ungarns, Frankreichs, Deutschlands und anderer Länder werden nicht nur gegenübergestellt sondern auch vor allem in ihrer wechselseitigen völker- und europarechtlichen Durchdringung verglichen. So handelt etwa die Vorlesung „Vergleichendes Staats- und Verfassungsrecht“ von der Internationalisierung und Europäisierung des Verfassungsrechts und zugleich von der Konstitutionalisierung des Völkerrechts.

Stipendienmöglichkeiten

Postgraduate-Stipendium

Für das „Postgraduate-Stipendium“ der Aktion Österreich-Ungarn für die Andrássy Gyula Deutschsprachige Universität Budapest können sich ausschließlich neu aufgenommene Studierende bewerben. Weitere Informationen sind bei der:

Geschäftsführung der Aktion Österreich-Ungarn
Postadresse: H – 1462 Budapest, Pf. 706

Landesstiftung Baden-Württemberg

Die Landesstiftung Baden-Württemberg schreibt für Graduierte baden-württembergischer Hochschulen, die ein Studium an der Andrássy-Universität aufnehmen wollen, ein „Baden-Württemberg-Stipendium“ aus.

Weitere Informationen:
Studienreferat der Andrássy Universität
Pollack Mihály tér 3
H – 1088 Budapest
www.andrassyuni.hu

Budapest1
Blick über die Donau

Vorbereitung

Studiensystem

Das Studienjahr beginnt am 1. Oktober und ist in zwei etwa gleich lange Semester gegliedert. Es empfiehlt sich, das Studium zu Beginn des Wintersemesters aufzunehmen, da die Lehrpläne auf das gesamte Studienjahr abgestimmt sind.

Einschreibung an der Universität

Die Einschreibung an der Andrássy-Universität besteht aus zwei Teilen: Immatrikulation und Inskription.

Immatrikulation

Die Immatrikulation ist Voraussetzung der Inskription. Studierende müssen sich während des Studiums nur einmal immatrikulieren. Die Studierenden erhalten einen Immatrikulationsbogen, einen Einzahlungsschein für die Studiengebühr, ein Formular für den Studentenausweis, und eine Bestätigung über das Rechtsverhältnis. Bei der Immatrikulation sind zudem 3 Passbilder vorzulegen.

Inskription

Die Inskription ist nach der Immatrikulation zum Beginn des Lehrbetriebs möglich. Zur Inskription sind folgende Unterlagen mitzubringen:

  • ausgefülltes Immatrikulationsblatt,
  • Bestätigung über die Einzahlung der Studiengebühr,
  • ausgefülltes „Formular – Studentenausweis“.

Krankenkasse / Versicherung

Zwischen Deutschland und Ungarn bestehen Abkommen, wodurch Deutsche dort schon mit einem Auslandskrankenschein Ärzte aufsuchen können. Allerdings sind lange nicht alle niedergelassene Ärzte auch kassenautorisiert. Die Privatpraxen sind insgesamt auf westlichem Niveau und oft findet man dort mehr deutsche Patienten, da ein regelrechter Tourismus in die dortigen Arztpraxen stattfindet. Dort ist dann die Behandlung vorzufinanzieren und wird später von den deutschen Krankenkassen (soweit keine Grenzbeträge überschritten werden) zurückerstattet.

Fakultäten der Andrássy-Universität

Die Andrássy-Universität ist eine postgraduale Universität mit drei Fakultäten und einer Studiendauer von vier Semestern.

Die Universität besitzt folgende Fakultäten:

  • Internationale Beziehungen,
  • Mitteleuropäische Studien und
  • Vergleichende Staats- und Rechtswissenschaften

Die Kurse sind dabei maximal mit 20 Studenten besetzt. Die Studierenden kommen vorwiegend aus Ungarn, aus Rumänien, aus der Slowakei, aus Polen, Moldawien, Tschechien, Kroatien sowie aus Österreich und Deutschland.

Aufnahmeprüfung

Die Zulassung zum Studium hängt von der erfolgreichen Ablegung einer Aufnahmeprüfung ab. Die Aufnahme¬prüfung, die jeweils im Juni stattfindet, besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Angesichts des starken Interesses insbesondere am Studium des Faches „Internationale Beziehungen“ erfolgt eine strenge Auslese. Dabei sind ein Hochschuldiplom und Sprachkenntnisse die Grundvoraussetzungen für die Aufnahme. Neben Deutsch- werden auch hervorragende Englischkenntnisse erwartet.

Dozenten

Das Professorenkollegium setzt sich aus namhaften Professoren und Dozenten aus Österreich, Ungarn, Deutschland und der Schweiz zusammen.

Sprachunterricht / Unterrichtssprache

Die Unterrichtssprache der Andrássy-Universität ist deutsch. Den Sprachkenntnissen der Studenten wird während der Universitätsausbildung eine große Bedeutung beigemessen. Die Studenten müssen neben der Deutschen Sprache noch mindestens zwei weitere Fremdsprachen auswählen, wobei mindestens eine mitteleuropäische Sprache gewählt werden muss.

Sonstige Angebote der Universität

Neben dem Fachstudium finden auch periodisch Symposien und Spezialseminare statt, an denen auch Praktiker aus der Wirtschaft, Verwaltung, Politik und anderen Bereichen teilnehmen. Außerdem werden Studienreisen organisiert, z.B. zur Europäischen Union in Brüssel. Während der Sommermonate werden den Hörern Praktika angeboten.

Wohnsituation

Die Wohnsituation ist in Budapest relativ entspannt: Zum einen gibt es viele Angebote in den Zeitschriften oder an den schwarzen Brettern der Universität. Für 250,- bis 350,- € findet man in Budapest schon zentrumsnah eine gute Wohnung. Zudem hat die Universität Makleradressen, wobei die Vermieter zumeist die Provision übernehmen und zum Teil schon tageweise gekündigt werden kann oder englischsprachige Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Zudem sollte man der Verpflichtung, den Wohnsitz anzumelden, nachkommen. Dabei ist unbedingt ein Eigentumsnachweis über die Wohnung vorzulegen, welcher von den Vermietern erhältlich ist.

Einreise

  • Die Staatsbürger der EU können ohne Visum mit gültigem Reisepass oder Personalausweis einreisen und sich für eine Dauer von maximal 90 Tagen ohne besondere Erlaubnis in der Ungarischen Republik aufhalten.
  • Der neunzig Tage übersteigende Aufenthalt der EU-Staatsbürger ist visumfrei, wobei diese eine Niederlassungsfreiheit genießen, welches durch seine Aufenthaltserlaubnis bescheinigt wird.
  • Der Student, der Staatsbürger der EU ist und nachweisen kann, dass er an einer Hochschulbildungsinstitution aufgenommen wurde und über genügende Geldmittel und eine komplette Gesundheitsversicherung verfügt, ist niederlassungsberechtigt.

Weitere Informationen bzgl. der Aufenthaltsbestimmungen geben sowohl die Deutsche Botschaft in Ungarn als auch die Andrássy Universität Budapest selbst.

Kulturelle Programme in Ungarn und Budapest

Informationen unter:

Jede Woche findet man die aktuellen kulturellen Programme in den deutschsprachigen Wochenzeitungen:

Wichtige Adressen und Weblinks

Andrássy Gyula Budapesti Német Nyelvü Egyetem

Pollack M. Tér 3 // H – 1088 Budapest
Tel.: 0036 – 1 – 266 31 01 // E-Mail: uni@andrassyuni.hu

Deutsche Botschaft in Ungarn

Ùri u. 64-66, 1014 Budapest
Tel.: 0036 – 1 – 488 – 3500 // E-Mail: info@deutschebotschaft-budapest.hu

Postamt

  • In der Nähe der Andrássy Universität (beim Kálvin Platz):

1053 Budapest, Múzeum krt. 31/33 // Tel.: 317 – 5217
Öffnungszeiten: Mo. – Fr.: 8 – 19:00

  • Nyugati Pályaudvar (Neben dem Westbahnhof):

1067 Budapest, Térez krt. 51 // Tel.: 312 – 1200
Öffnungszeiten: Mo. – Sa.: 7-21:00; So.: 8-20:00

Ärzte, Krankenhäuser Klinik für innere Heilkunde:

  • 1083 Budapest, Korányi Sándor u. 2/a; Tel.: 210 – 0278;
  • 1088 Budapest, Szentkirályi u. 46, Tel.: 266 – 0926

Klinik für Dermatologie:

  • 1085 Budapest, Mária u. 41, Tel.: 266 – 0465

Hals-Nasen-Ohrenklinik:

  • 1085 Budapest, Szigony u. 36, Tel.: 334-2383

Augenarzt:

  • 1085 Budapest, Mária u. 39, Tel.: 266-0513

Apotheken:

  • Teréz Patika, VI., Teréz krt. 41, Tel.: 311-4439;
  • Déli Gyógyszertár, XII., Alkotás u. 1/b, Tel.: 355-4691;
  • Szemt Margit Gyógyszertár, II., Frankel Leó u. 22, Tel.: 212-4406

Budapester Tourismusamt
E-Mail: info@budapestinfo.hu; hungary@tourinform.hu

Informationen zum Autor

Dieser Artikel stammt in seiner Erstfassung von Robert Germund. Ihr könnt ihn über seine Benutzerseite per E-Mail oder über sein Community-Profil kontaktieren.