Partner von:

Serien für Schlauerschauer

Fernsehen TV Serien Netflix [Quelle: Unsplash.com, Autor: freestocks]

Quelle: Unsplash.com, freestocks

Keine Ahnung, wie du dir in der (Quasi-)Quarantäne die Zeit vertreiben sollst? Wir haben zehn Serien rausgesucht, die dir nicht nur Unterhaltung garantieren, sondern gleichzeitig auch dein Wissen vertiefen. Los geht’s, schau dich schlau! 

Chernobyl

2019 | Sky | 1 Staffel |  5 Folgen à 60 Minuten | Mit Jared Harris, Stellan Skarsgård, Emily Watson u.a. | Genre: Drama

Am 26. April 1986 explodiert im ukrainischen Atomkraftwerk Tschernobyl ein Reaktor. Große Mengen radioaktiver Materie gelangen in die Atmosphäre, kontaminieren die gesamte Umgebung und große Teile Europas. Unzählige Menschen sterben an den Langzeitfolgen, bis heute ist das Gebiet Sperrzone.

"Chernobyl" erzählt die Geschichte der Katastrophe, ihrer Opfer und Helden. Dabei erlaubt sie sich zwar die ein oder andere künstlerische Freiheit, doch vieles wird historisch korrekt und mit einer bemerkenswerten Detailversessenheit wiedergegeben. Der Lohn sind zehn Emmys, zwei Golden Globes und 9,4 Sterne in der Internet Movie Database. Damit zählt "Chernobyl" laut Usern zu den fünf besten Serien aller Zeiten.

Worüber du etwas lernst: den bislang schwersten Unfall in der Geschichte der Kernenergie, das Leben in der Sowjetunion in den 80er Jahren

Haus des Geldes

seit 2017 | Netflix | bisher 4 Staffeln | 38 Folgen à 50 Minuten | Mit Álvaro Morte, Pedro Alonso, Úrsula Corberó u.a. | Genre: Drama, Thriller

Juwelenräuber, Auftragskiller, Computerhacker und Drogendealer sind die Protagonisten der spanischen Serie "Haus des Geldes". Gesteuert vom ebenso genialen wie geheimnisvollen Professor, der im Hintergrund die Fäden zieht, starten sie ihren großen Coup: einen Überfall auf die staatliche Banknotendruckerei. Dort wollen sie sich elf Tage lang barrikadieren, Geldscheine im Wert von 2,4 Milliarden Euro drucken und sich dann mit ihrer Beute ins Ausland absetzen – und das alles ohne Blutvergießen. Doch dann kommt es zu Komplikationen …

"Haus des Geldes" ist die meistgesehene, nicht-englischsprachige Serie auf Netflix. Am 3. April veröffentlichte die Plattform die vierte Staffel mit acht neuen Folgen; ein fünfter und sechster Teil wurden bereits angekündigt.

Worüber du etwas lernst: Verhandlungsführung, Polizeiarbeit, Geldpolitik

Outlander

seit 2014 | Netflix | bisher 5 Staffeln | 68 Folgen à 60 Minuten | Mit Sam Heughan, Caitriona Balfe, Sophie Skelton u.a. | Genre: Fantasy, Drama

Im Jahr 1945 macht die englische Krankenschwester Claire Urlaub in den Highlands. Beim Blumensammeln spaziert sie durch einen Steinkreis … und findet sich plötzlich im Jahr 1743 und in den Armen des schottischen Rebellen Jamie wieder. Als Zeitreisende weiß Claire, dass die Highland-Clans dem Untergang geweiht sind. In weniger als drei Jahren wird die Schlacht von Culloden das Ende ihrer Rebellion gegen die englische Krone besiegeln. Können Claire und Jamie dem Schicksal eine Wendung geben?

Keine Frage, die Rahmenhandlung von "Outlander" ist unrealistisch, die Beziehung zwischen Claire und Jamie kitschig und an Sexszenen wird nicht gespart. Trotzdem ist "Outlander" ein unterhaltsames und bildgewaltiges Epos. Und auch wenn der Jakobiten-Aufstand im echten Leben noch ein ganzes Stück komplexer war als in der Serie, legen Diana Gaboldon (die Verfasserin der Romanvorlage) und die Drehbuchautoren in Hinblick auf die zeitlichen Abläufe und die involvierten Personen doch großen Wert auf historische Genauigkeit.

Worüber du etwas lernst: schottische und amerikanische Geschichte im 18. Jahrhundert

The Handmaid's Tale

seit 2017 | Amazon Prime Video | bisher 3 Staffeln | 36 Folgen à 60 Minuten | Mit Elisabeth Moss, Joseph Fiennes, Alexis Bledel u.a. | Genre: Drama, Dystopie

Im Amerika der Zukunft ergreifen christliche Fundamentalisten die Macht und errichten das totalitäre Regime Gilead. Weil Umweltzerstörung, atomare Katastrophen und Krankheiten zu weitestgehender Sterilität geführt haben, werden die wenigen noch fruchtbaren Frauen versklavt, um den Führern der Gesellschaft und ihren Ehefrauen Kinder zu gebären. Wenn sie diesen Dienst versehen haben, reicht man sie an die nächste Familie weiter – ihre Kinder dürfen sie nicht aufwachsen sehen.

Eine dieser Mägde ist June, die beim Fluchtversuch von ihrem Mann und ihrer Tochter getrennt wurde und nun unter dem Namen "Desfred" (im Englischen "Offred") im Haushalt von Commander Waterford dienen muss. Aus ihrer Perspektive erzählt die Serie von Unterdrückung und Überlebenswille, von Reaktionismus und Rebellion, von Hilflosigkeit und Hoffnung, von Feindschaft und Freundschaft.

"The Handmaid's Tale" ist die Verfilmung des gleichnamigen Romans der kanadischen Autorin Margaret Atwood. Obwohl schon 35 Jahre alt, hat die Story vor dem Hintergrund von #metoo, den autoritären Neigungen so mancher Präsidenten und dem Erstarken fundamentalistischer Kräfte nicht an Brisanz verloren.

Worüber du etwas lernst: Fundamentalismus, politische Systeme

The Crown

Seit 2016 | Netflix | bisher 3 Staffeln | 30 Folgen à 60 Minuten | Mit Claire Foy, Matt Smith, Olivia Coleman u.a. | Genre: Drama, Biografie

Elisabeth II. ist das am längsten amtierende Staatsoberhaupt der Welt: Seit 1952 regiert sie das Vereinigte Königreich und die Commonwealth Realms. Die Serie "The Crown" beleuchtet in bisher drei Staffeln die Lebensgeschichte der Königin und ihrer Angehörigen. Sie erzählt von einer Königin, die sich in einer männerdominierten Welt behaupten muss. Von ihrem Ehemann, der mit seiner Rolle als Prinzgemahl hadert. Von einer Schwester, deren Liebe zu einem geschiedenen Mann die Monarchie in eine Krise stürzen könnte. Von einem Sohn, der sich nach Verständnis und Geborgenheit sehnt.

Doch "The Crown" stellt nicht nur das Persönliche in den Fokus, sondern beleuchtet auch politische Geschehnisse: Wir erfahren von Elizabeths Zusammenarbeit mit wechselnden Premierministern – Churchill, Eden, Macmillan, Wilson –, von historischen Ereignissen wie dem Great Smog of London, der Suez-Krise oder dem Minen-Unglück von Aberfan, und von anti-monarchistischen Tendenzen im Land.

Worüber du etwas lernst: Geschichte des britischen Könighauses unter Elisabeth II., Ereignisse in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts

Narcos: Mexico

Seit 2018 | Netflix | 2 Staffeln | 20 Folgen à 55-69 Minuten | Mit Diego Luna, Michael Peña, Teresa Ruiz u.a. | Genre: Krimi, Thriller, Action

Viele erwarteten eine vierte Staffel von Narcos, Netflix setzte stattdessen eine ganz neue Serie in die Welt: "Narcos: Mexico". Überschneidungen zwischen den beiden Geschichten gibt es nur wenige; doch wie beim Vorgänger finden auch hier fast alle Dialoge auf Spanisch statt (natürlich mit Untertiteln).

"Narcos: Mexico" zeigt auf, wie der einstige Staatspolizist Felix Gallardo aus dem wirren mexikanischen Drogenhandel das organisierte Guadalajara-Kartell aufbaut. Währenddessen erfährt der amerikanische DEA-Agent Kiki Camarena die Gefahren des Kampfes gegen mexikanische Drogenkartelle am eigenen Leib. "Narcos: Mexico" kannst du dir übrigens auch ansehen, wenn du "Narcos" noch nicht kennst.

Worüber du etwas lernst: Geschichte Mexikos, Geschichte des internationalen Drogenhandels, Spanisch

Dr. House

2004-2012 | Amazon Prime Video | 8 Staffeln | 177 Folgen à 45 Minuten | Mit Hugh Laurie, Lisa Edelstein, Robert Sean Leonard u.a. | Genre: Drama, Ärzte-/Krankenhausserie

Gregory House ist misanthropisch, zynisch und respektlos – doch er ist auch ein brillanter Diagnostiker und Spezialist für schwierige Fälle. Folge für Folge versucht er mit seinem Ärzte-Team herauszufinden, an welchen mysteriösen Krankheiten die Patienten des Princeton Plainsboro Teaching Hospitals leiden. Spoiler Alert: Es ist (fast) nie Lupus.

Bei der Diagnose greift House gerne zu ungewöhnlichen, teils radikalen Mitteln. Denn er ist überzeugt: Jeder Mensch lügt. Das trifft auch auf ihn selbst zu: Seit einem Infarkt leidet er an Schmerzen im Bein, die er mit hohen Dosen Vicodin behandelt. Seine daraus resultierende Abhängigkeit ist ebenso Thema der Serie wie seine Hassliebe zur Krankenhausleiterin Dr. Cuddy, seine Freundschaft zum Onkologen Wilson und die zwischenmenschlichen Beziehungen innerhalb und außerhalb des Teams.

"Dr. House" ist keine Neuentdeckung, klar. Für alle Fans des (medizinischen) Rätselratens lohnt sich das Einschalten trotzdem.

Worüber du etwas lernst: Differenzialdiagnostik, verschiedene Krankheiten, ihre Symptome und Behandlung, Gefahr von Medikamentenmissbrauch

Mr. Robot

2014-2019 | Amazon Prime Video | 4 Staffeln | 45 Folgen à 45-60 Minuten | Mit Rami Malek, Carly Chaikin, Christian Slater u.a. | Genre: Thriller, Drama

Elliot Alderson leidet an einer dissoziativen Identitätsstörung und Angstzuständen, die er mit Morphin verdrängt. Tagsüber arbeitet er als Angestellter einer IT-Sicherheitsfirma. Nachts betätigt er sich als Hacktivist und treibt sich im Dark Web herum. Dort trifft er auf die Untergrundorganisation fsociety und ihren Anführer Mr. Robot, der ihn rekrutieren will, um in das Sicherheitssystem von E Corp einzudringen – jener Firma, für deren Cybersecurity Elliot beruflich selbst verantwortlich ist und für die er wenig Sympathien hegt. Und so beginnen die Grenzen zwischen Recht und Unrecht, Realität und Illusion allmählich zu verschwimmen und es setzt sich ein Kreislauf in Gang, aus dem es kein Entkommen gibt …

"Mr. Robot" gilt als eine der besten Serien der letzten Jahre und ist vielfach ausgezeichnet (unter anderem mit zwei Golden Globes und einem Emmy). Während es viele andere Cyber-Crime-Serien mit den technischen Möglichkeiten nicht so genau nehmen, ist bei "Mr. Robot" das Gegenteil der Fall: Im Hintergrund berät ein Cybersecurity- und Hacker-Team die Drehbuchautoren, sorgt dafür, dass jede URL, jede IP-Adresse und jeder QR-Code echt sind und versteckt in den Szenen sogar kleine Code-Rätsel für besonders ambitionierte Zuschauer.

Worüber du etwas lernst: technologischer Fortschritt, Cybersecurity, Hacking

Bad Banks

Seit 2018 | ZDF | bisher 2 Staffeln | 12 Folgen à 50-54 Minuten | Mit Paula Beer, Barry Atsma, Desirée Nosbusch u.a. | Genre: Thriller, Drama

Investmentbankerin Jana Liekam muss die Crédit International in Luxemburg verlassen, vorgeblich, weil sie den Sohn des Vorstandschefs in einem Investorentermin übertrumpft hat. Mit Hilfe der Abteilungsleiterin Christelle Leblanc kommt sie bei der Deutschen Global Invest in Frankfurt unter, wo sie schnell erste Erfolge verzeichnen kann, sich aber auch in schmutzige Geschäfte verwickeln lässt.

So startet "Bad Banks", das 2018 zum Überraschungserfolg avancierte: Die Serie räumte unzählige Preise ab und wurde in 40 Länder verkauft. Im Februar brachte das ZDF die zweite Staffel heraus. Sie setzt sechs Monate nach Staffel eins ein und erzählt von einer Branche, die sich nach der Finanzkrise neu erfinden muss.

Worüber du etwas lernst: Investmentbanking, Fintechs

Unorthodox

2020 | Netflix | 1 Staffel | 4 Folgen à 53-55 Minuten | Mit Shira Haas, Amit Rahav, Jeff Wilbusch u.a. | Genre: Drama

Esther wächst in New York in der Gemeinschaft der Satmarer auf, einer Untergruppierung der jüdischen Chassiden, die sich komplett von der Außenwelt abschottet. Mit 17 wird sie mit Yakov verheiratet und obwohl sie anfangs danach strebt, eine gute Ehefrau zu sein, ist sie doch zutiefst unglücklich. Also nimmt sie Reißaus und flieht nach Berlin. Sichtbares Gepäck hat sie keines dabei – und stellt trotzdem fest, dass man sein bisheriges Leben nicht einfach so hinter sich lassen kann.

"Unorthodox" basiert auf dem autobiografischen Bestseller-Roman der Autorin Deborah Feldman. Alle jüdischen Rollen werden von jüdischen Schauspielern gespielt, in vielen Szenen wird Jiddisch gesprochen. Damit eignet sich die Serie nicht, um sie nebenher zu schauen – denn Untertitel lesen ist hier Pflicht.

Worüber du etwas lernst: die Kultur der Chassiden, jüdisches Selbstverständnis, Jiddisch

nach oben

Du hast eine zündende Idee für einen Artikel auf e-fellows.net? Schreib für uns als Gastautor. Wir freuen uns auf deine Beiträge!

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren