Partner von:

Serien für Schlauerschauer

Fernsehen TV Serien Netflix [Quelle: Unsplash.com, Autor: freestocks]

Quelle: Unsplash.com, freestocks

Nach einem stressigen Tag möchtest du nur noch aufs Sofa und eine gute Serie streamen? Wir haben zehn Serien rausgesucht, die dir nicht nur Unterhaltung garantieren, sondern gleichzeitig auch dein Wissen vertiefen. Los geht’s, schau dich schlau! 

After Life

2019-2022 | Netflix | 3 Staffeln | 18 Folgen à 30 Minuten | Mit Ricky Gervais, Tony Way, Diane Morgan u.a. | Genre: Schwarze Komödie, Britcom, Dramedy

Tony hat eigentlich keine Lust mehr auf sein Leben. Seine Ehefrau ist an Brustkrebs gestorben und er hasst fortan alles und jeden – ganz besonders seinen Job als Lokaljournalist. Er wird impulsiv, zynisch und legt seinen Mitmenschen Steine in den Weg. Doch sein persönliches Umfeld macht es ihm dabei nicht ganz so einfach und versucht ihn wieder zu einem besseren Menschen zu machen.

"After Life" ist ein unfassbares Wechselbad der Gefühle. Aus tiefster Trauer, die fast schon in den Kitsch abgleitet, entspinnt sich ein bitterböser Humor, der die Welt und alle Menschen bestraft, nur um daraus wieder Hoffnung zu schöpfen. Wer "After Life" gesehen hat, der weiß, wie nah Trauer und Humor beieinanderliegen und vielleicht auch ein Stück weit, was denn eigentlich dieser ominöse Sinn des Lebens ist. Ricky Gervais beweist in dieser Serie, was für ein genialer Comedian er ist und wie man Zynismus in allen Facetten durchspielen kann

Worüber du etwas lernst: Trauern, Verlust, Tod, Kommunikation

Chernobyl

2019 | Sky | 1 Staffel |  5 Folgen à 60 Minuten | Mit Jared Harris, Stellan Skarsgård, Emily Watson u.a. | Genre: Drama

Am 26. April 1986 explodiert im ukrainischen Atomkraftwerk Tschernobyl ein Reaktor. Große Mengen radioaktiver Materie gelangen in die Atmosphäre, kontaminieren die gesamte Umgebung und große Teile Europas. Unzählige Menschen sterben an den Langzeitfolgen, bis heute ist das Gebiet Sperrzone.

"Chernobyl" erzählt die Geschichte der Katastrophe, ihrer Opfer und Helden. Dabei erlaubt sie sich zwar die ein oder andere künstlerische Freiheit, doch vieles wird historisch korrekt und mit einer bemerkenswerten Detailversessenheit wiedergegeben. Der Lohn sind zehn Emmys, zwei Golden Globes und 9,4 Sterne in der Internet Movie Database. Damit zählt "Chernobyl" laut Usern zu den fünf besten Serien aller Zeiten.

Worüber du etwas lernst: den bislang schwersten Unfall in der Geschichte der Kernenergie, das Leben in der Sowjetunion in den 80er Jahren

Parlament

seit 2020 | Amazon Prime / ARD (später im Jahr) | 1 Staffel | 10 Folgen à 26 Minuten | Mit Xavier Lacaille, Philippe Duquesne, Christiane Paul u.a. | Genre: Politiksatire

Sammy startet engagiert und voller Hoffnung ein Praktikum als Assistent des zentralistischen Abgeordneten des Europäischen Parlaments Michel Specklin. Zunächst ist er mit den Abläufen, Intrigen und dem Lobbyismus innerhalb des Parlaments völlig überfordert. Er hört auf die falschen Personen und stürzt von einem Problem zum nächsten. Und dann sind da auch noch die Briten, die so langsam ihren Abgang aus dem Parlament nach dem Brexit realisieren müssen.

Doch dann findet er ein Herzensprojekt im politischen Thema des "Shark-Finning". Er möchte das Abtrennen der Rückenflosse des Hais im Fischfang verbieten lassen. Dafür sucht er überall nach Verbündeten, denn insbesondere die spanischen Abgeordneten machen ihm das Leben schwer, da diese ein Verbot unbedingt vermeiden möchten. Was sehr absurd klingt, entwickelt sich aber zu einem spannenden und lustigen Ritt durch die verschiedenen Instanzen des Europaparlaments.

Parlament ist eine Politiksatire, die das EU-Parlament und seine Abläufe häufig heftig kritisiert und die komplizierten Verfahren zeigt. Doch trotz all der Kritik, feiert die Serie die EU und stellt das Bündnis nicht in Frage. Die Serie ist zudem mehrsprachig und macht deshalb ganz besonders viel Spaß zu schauen. Eine zweite Staffel wird noch 2022 erscheinen.

Worüber du etwas lernst: EU, Politik, Französisch, Englisch, Deutsch, Lobbyismus

Charité

2017-2021 | Netflix | 3 Staffeln | 18 Folgen à 45 Minuten | Mit Emilia Schüle, Jannik Schümann, Mala Emde u.a. | Genre: Drama, Krankenhausserie

Die Charité in Berlin ist wohl eines der bekanntesten Krankenhäuser Deutschlands und zudem eines mit einer großen Geschichte. Viele bekannte Mediziner:innen haben hier gearbeitet und geforscht. Deren Geschichte und die fundamentalen Weiterentwicklungen der Medizin sind Thema dieser Serie. In jeder Staffel wird ein anderer Zeitraum beleuchtet und damit auch ein unterschiedlicher Zeitraum in der deutschen Geschichte. Und schnell merkt man, dass es nicht immer so einfach ist, sich der eigentlichen Namensbedeutung der Charité treu zu bleiben, um seine eigenen Ziele zu erreichen. Charité heißt so viel wie "Barmherzigkeit".

Vom Ende der Kaiserzeit in der ersten Staffel, über die letzten Tage des zweiten Weltkrieges in Staffel zwei und dem Beginn des Mauerbaus in der dritten Staffel, die Ereignisse prägen das Handeln der Figuren und lassen Fiktion mit Realität verschwimmen. Dementsprechend gibt es viel zu erfahren über Heilungsmethoden, Innovationen in der Chirurgie und was passiert, wenn sich Politik in medizinische Handlungen einmischt.

Worüber du etwas lernst: Deutsche Geschichte, Forschung in der Medizin, Ethik und Medizin

The Crown

Seit 2016 | Netflix | bisher 4 Staffeln | 40 Folgen à 60 Minuten | Mit Claire Foy, Matt Smith, Olivia Coleman u.a. | Genre: Drama, Biografie

Elisabeth II. ist das am längsten amtierende Staatsoberhaupt der Welt: Seit 1952 regiert sie das Vereinigte Königreich und die Commonwealth Realms. Die Serie "The Crown" beleuchtet in bisher drei Staffeln die Lebensgeschichte der Königin und ihrer Angehörigen. Sie erzählt von einer Königin, die sich in einer männerdominierten Welt behaupten muss. Von ihrem Ehemann, der mit seiner Rolle als Prinzgemahl hadert. Von einer Schwester, deren Liebe zu einem geschiedenen Mann die Monarchie in eine Krise stürzen könnte. Von einem Sohn, der sich nach Verständnis und Geborgenheit sehnt.

Doch "The Crown" stellt nicht nur das Persönliche in den Fokus, sondern beleuchtet auch politische Geschehnisse: Wir erfahren von Elizabeths Zusammenarbeit mit wechselnden Premierministern – Churchill, Eden, Macmillan, Wilson –, von historischen Ereignissen wie dem Great Smog of London, der Suez-Krise oder dem Minen-Unglück von Aberfan, und von anti-monarchistischen Tendenzen im Land.

Worüber du etwas lernst: Geschichte des britischen Könighauses unter Elisabeth II., Ereignisse in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts

It's a Sin

2021 | Amazon Starzplay | 1 Staffel | 5 Folgen à 45 Minuten | Mit Olly Alexander, Neil Patrick Harris, Lydia West u.a. | Genre: Drama

In dieser Miniserie verschlägt es uns in das wilde London der 80er-Jahre. Wir begleiten eine Gruppe von vier jungen Schwulen und ihrer besten heterosexuellen Freundin, die zusammen ein Apartment mitten in London bezogen haben. Doch die gute Stimmung und Lebensfreude findet bald ein jähes Ende. Eine mysteriöse Krankheit breitet sich langsam im Vereinigten Königreich aus. Ihr Name lautet AIDS. Doch das Beschaffen von Nachrichten und Informationen über diese Krankheit ist schwierig und auch die homophobe Politik unter der Premierministerin Margaret Thatcher macht es den Figuren der Serie zu schaffen, bis auf einmal die ersten Freunde daran erkranken.

"It's a Sin" ist ein wunderschönes und bitteres Porträt dieser Zeit. Die Musik der 80er, die zur Party einlädt, steht im krassen Kontrast zur brutalen Realität der Krankheit AIDS. Dementsprechend liegen Freude und Trauer in dieser Serie unfassbar nah beieinander. Der Drehbuchautor Russell T. Davies verarbeitet hier auch seine persönlichen Erinnerungen an diese Zeit. Damit betreibt er wichtige Aufklärung und erzeugt Aufmerksamkeit für diese Erkrankung. Umso beeindruckender ist es, dass nach der Erstausstrahlung dieser Serie in Großbritannien, die Zahlen der HIV Tests in den UK um bis zu 400 Prozent stiegen.

Worüber du etwas lernst: HIV, die Zeit der 80er, Homophobie, Pandemien

The Billion Dollar Code

2021 | Netflix | 1 Staffel | 4 Folgen à 60 Minuten | Mit Mark Waschke, Lavinia Wilson, Mišel Matičević u.a. | Genre: Drama

Heutzutage ist es für uns unmöglich durch die Welt zu reisen, ohne Google Earth oder Google Maps für die Navigation zu nutzen. Aber wie ist Google Earth eigentlich entstanden? Wurde da vielleicht von einem anderen Unternehmen eine geniale Idee geklaut?

In den 90ern entwickelte das Berliner Unternehmen ART+COM einen Prototyp namens Terravision. Ganz ähnlich wie bei Google Earth konnte man damit die gesamte Welt virtuell bereisen. Doch Google Earth erschien erst im Jahre 2005. Wie passt das zusammen? Die Serie erzählt von den Anfängen dieses Berliner Unternehmens, von ihrem Aufstieg und dem anfänglichen Hype und über große Probleme, die unter anderem die langsame Bürokratie und Digitalblindheit Deutschlands in den 90ern und frühen 2000ern mit sich zog. Alles gipfelt am Ende in einem großen Patentstreit, der bis 2017 tatsächlich in den USA stattfand und sich der Frage widmete, ob Google wirklich das ganze Konzept von Google Earth bei dem kleinen Berliner Unternehmen geklaut hat.

Worüber du etwas lernst: Digitalisierung, Informatik, Patentrecht

The Mopes

2021 | TNT Comedy/Sky | 1 Staffel | 6 Folgen à 20 Minuten | Mit Nora Tschirner, Matthias Matschke, Anton von Lucke u.a. | Genre: Drama, Komödie

F32.1-2011/01 ist eine ausgezeichnete mittelgradige Depression. Vermutlich die beste, die es gerade in der Zentrale für psychische Erkrankungen gibt. In dieser Zentrale kommen alle psychischen Krankheiten der Welt zusammen und werten ihre bisherigen Leistungen aus, um dann ihr nächstes Opfer zu suchen. Neben Depressionen laufen dort auch Schizophrenien, Panikstörungen oder posttraumatische Belastungsstörungen herum.

Die mittelgradige Depression (gespielt von Nora Tschirner) bekommt nun ein neues Opfer zugeteilt. Es ist Mat, ein früherer Musiker in einer Boyband, der nun sein Leben als mittelmäßiger Solokünstler bestreitet und in einer Beziehung steckt. Doch etwas ist eines Nachts plötzlich anders mit Mat. Er kann F32.1-2011/01 in Wirklichkeit sehen, etwas das so nicht vorgesehen ist, und gibt dieser mittelschweren Depression wenig später den Namen Monika.

The Mopes ist eine witzige, aber auch tiefsinnige Serie über psychische Krankheiten und ihren Umgang in der Gesellschaft damit. Die Darstellung diese Krankheiten zu personifizieren mag zunächst sehr skurril wirken, gibt am Ende aber ganz neue Perspektiven, um über dieses Thema zu sprechen und sich damit auseinandersetzen. Denn auch psychische Erkrankungen können eine Therapie benötigen.

Worüber du etwas lernst: Psychische Erkrankungen, Depression, Verwaltung 

Years and Years

2019 | Amazon Starzplay | 1 Staffel | 6 Folgen à 60 Minuten | Mit Russell Tovey, Anne Reid, Emma Thompson u.a. | Genre: Drama, Science-Fiction

Wir springen zurück in das Jahr 2019 und begleiten für die nächsten 15 Jahre die Familie Lyons aus Manchester. Diese Dystopie erzählt uns eine alternative Wirklichkeit. Sie zeigt uns, welche Entwicklungen wir als Gesellschaft in den nächsten Jahren erwarten könnten, wenn einzelne populistische Herrscher zu viel Macht gewinnen, Katastrophen der Klimakrise Wirklichkeit werden oder technische Entwicklungen unser Menschsein verändern – Stichwort Transhumanismus.

Years and Years stellt Prognosen auf, die sich zum Teil mittlerweile schon genauso bewahrheitet haben und in anderen Bereichen von der Realität unterscheiden. Die Serie ist eher keine leichte Unterhaltung, sondern ist packend inszeniert und zeigt uns, auf was für einem dünnen Fundament unsere freiheitlichen und gesellschaftlichen Werte stehen und wie leicht wir durch Populismus beeinflussbar sind. Und nach all den Dingen, die in den letzten Jahren in der Wirklichkeit geschehen sind, hält man leider auch keine der Entwicklungen in dieser Serie für überzeichnet oder unrealistisch.

Worüber du etwas lernst: Populismus, Politik, Digitalisierung, Zukunft

Unorthodox

2020 | Netflix | 1 Staffel | 4 Folgen à 53-55 Minuten | Mit Shira Haas, Amit Rahav, Jeff Wilbusch u.a. | Genre: Drama

Esther wächst in New York in der Gemeinschaft der Satmarer auf, einer Untergruppierung der jüdischen Chassiden, die sich komplett von der Außenwelt abschottet. Mit 17 wird sie mit Yakov verheiratet und obwohl sie anfangs danach strebt, eine gute Ehefrau zu sein, ist sie doch zutiefst unglücklich. Also nimmt sie Reißaus und flieht nach Berlin. Sichtbares Gepäck hat sie keines dabei – und stellt trotzdem fest, dass man sein bisheriges Leben nicht einfach so hinter sich lassen kann.

"Unorthodox" basiert auf dem autobiografischen Bestseller-Roman der Autorin Deborah Feldman. Alle jüdischen Rollen werden von jüdischen Schauspielern gespielt, in vielen Szenen wird Jiddisch gesprochen. Damit eignet sich die Serie nicht, um sie nebenher zu schauen – denn Untertitel lesen ist hier Pflicht.

Worüber du etwas lernst: die Kultur der Chassiden, jüdisches Selbstverständnis, Jiddisch

nach oben

Du hast eine zündende Idee für einen Artikel auf e-fellows.net? Schreib für uns als Gastautor. Wir freuen uns auf deine Beiträge!

Verwandte Artikel
Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren