Partner von:

Studienplatz und -gebühren

Voraussetzungen für einen Studienplatz

In Kanada legen die Hochschulen ihre Zulassungsbedingungen selbst fest. Das heißt: Es gibt keine für ganz Kanada geltende Aufnahmeprüfung. Alle Bewerber müssen sich an die gewünschte Hochschule selbst wenden. Folgende Voraussetzungen gibt es:

  • Undergraduate-Studium: deutsches Abitur
  • Graduate-Studium: Bachelor oder Vordiplom mit Studienleistungen aus dem Hauptstudium
  • Doctoral Studies: Magister, Diplom oder Master (es gibt einige wenige Ausnahmen).

Häufig ist der Notendurchschnitt ausschlaggebend, teils wird eine Eingangsprüfung verlangt. Sprachtests sind üblich – die Studierenden müssen mit der Sprache vertraut sein, in der gelehrt wird.

In manchen Fächern sind die verlangten Vorleistungen besonders hoch: In Jura und Medizin zum Beispiel müssen schon die kanadischen Studierenden einen Bachelor in irgendeinem Fach "vorleisten", bevor sie ihr eigentliches Studium beginnen. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an ausländische Studenten. Da die Plätze begrenzt sind, sind auch folgende Fächer schwer zu ergattern: Biologie, Pharmazie, Architektur, Ingenieurwissenschaften und Theologie.

Ausführliche Informationen über die Universitäten einschließlich der Zulassungsbedingungen gibt dir das Directory of Canadian Universities.

Sprachkenntnisse

Kanada ist bilingual: Vor allem in Québec wird Französisch gesprochen. Hochschulen, Behörden und sonstige sind deshalb auch in ihrer Sprache zweisprachig ausgerichtet. Alle kanadischen Hochschulen verlangen von ausländischen Studenten gute Kenntnisse in der jeweiligen Unterrichtssprache.

Teils verlangen die kanadischen Hochschulen international anerkannte Sprachtests, teils führen sie selbst solche durch. Teils kannst du auch an kanadischen Sprachschulen mögliche Sprachlücken stopfen, um nach sechs bis acht Wochen mit dem Studium zu beginnen. Infos hierzu gibt es bei deiner kanadischen Hochschule und beim Council of Second Language Programs in Canada.

Anerkannte Sprachtests

Englisch: In der Regel verlangen kanadische Hochschulen den TOEFL (Test of English as a Foreign Language) als Nachweis der englischen Sprache. Dein TOEFL-Ergebnis sollte nicht älter als zwei Jahre sein und zwischen 220 und 250 Punkten (Computertest) liegen (entspricht 560 bis 600 Punkten beim handschriftlichen Test).

Manche Hochschulen bevorzugen den IELTS (International English Language Testing System) oder verlangen eigene Sprachprüfungen. Genaueres kannst du nur von der jeweiligen Hochschule selbst erfahren. Für ein Graduate-Programm verlangen Hochschulen in der Regel zusätzlich den CRE-Test (Graduate Record Examination. Alle Tests können in den jeweiligen Testzentren in Deutschland abgelegt werden.

Französisch: Fürs Französische gibt es keinen standardisierten Test. Die Hochschulen prüfen im Einzelfall das Sprachniveau der Bewerber selbst. Sollte es nicht ausreichen, kannst der Bewerber unter Umständen in Extrakursen die fehlenden Kenntnisse nacharbeiten.

Erwerb von Sprachkenntnissen: Natürlich kannst du die TOEFL-Vorbereitung auch in Kanada absolvieren. Kanadas Sprachschulen bieten dir eine Vielzahl von Möglichkeiten, Englisch oder Französisch als Zweitsprache zu erlernen oder weiter auszubauen. Ob Anfängerkurse, Konversation oder Fortgeschrittenenkurse für Wirtschafts- oder technisches Englisch/Französisch – jeder sollte hier etwas finden. Infos gibt das Council of Second Language Programs in Canada und das Amerika Haus München.

Bewerbungsverfahren

Du hast ein Studienprogramm gefunden? Dann kannst du nun die Zulassung an der jeweiligen Hochschule selbst beantragen. Sie wird deine bisher erbrachten akademischen Leistungen sowie deine "references" prüfen und mit den kanadischen Anforderungen abgleichen. Bis du aber den sogenannten Letter of Acceptance (Zulassungsbescheid) erhältst, kann viel Zeit vergehen. Deshalb solltest du mit der Bewerbung ein Jahr, spätestens aber sechs Monate im Voraus beginnen.

Übersetzt und beglaubigt: Für den Zulassungsbescheid brauchst du deine beglaubigten Zeugnisse (Abitur, Zwischenprüfung etc.) und Nachweise einzelner Lehrveranstaltungen (möglichst benotet und einzeln aufgelistet). Alle Dokumente müssen ins Englische oder Französische übersetzt und amtlich oder notariell beglaubigt sein.

Undergraduate Studies: Die Bewerbungsunterlagen für ein Undergraduate-Studium erhältst du beim Registrar of Undergraduate Studies (Kanzler) deiner Hochschule. Gib dabei unbedingt deine Fachrichtung an.

Graduate Studies: Für ein Graduiertenstudium wendest du dich an den zuständigen Dekan der Hochschule (Dean of Graduate Studies) – nicht zu verwechseln mit den Dekanen der einzelnen Fakultäten. Von ihm erhältst du das entsprechende Vorlesungsverzeichnis mit Angaben zu Zulassungsvoraussetzungen, Gebühren, Stipendien sowie Forschungsmöglichkeiten.

Studiengenehmigung: Möchtest du länger als sechs Monate im Land bleiben, musst du mit dem Zulassungsbescheid bei einer kanadischen Einwanderungsbehörde eine Studiengenehmigung (Study Permit) beantragen.

So hoch sind die Studiengebühren

Wie in den meisten angelsächsischen Ländern sind auch in Kanada Studiengebühren die Regel. Verglichen mit beliebten Studienländern wie den USA, Großbritannien oder Australien sind diese aber deutlich niedriger. Im Durchschnitt zahlst du für ein kanadisches akademisches Studienjahr (Dauer: acht Monate) rund Can $12.000. Die Zahlen variieren aber von Region zu Region, von Fach zu Fach und von Hochschule zu Hochschule.

Höhe und Stipendien

Für ausländische Studierende sind die Studiengebühren (Tuition Fees) meist höher als für kanadische. Genaue Informationen kann dir aber nur die Hochschule selbst geben.

Studiengebühren pro Fachbereich

Bei Statistics Canada (Centre for Education Statistics) kannst du die durchschnittlichen Studiengebühren für die Undergraduate Studies abrufen – aufgeschlüsselt nach Fachbereich und Provinz.

nach oben
Verwandte Artikel

Tipps fürs Studium und

Infos zu Top-Unis - einmal

monatlich in dein Postfach

Alle Website-Inhalte sowie die Community gibt es auch als App für Android und Apple.

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren