Partner von:

Deine Karriere im Team Unternehmens- und Wachstumsstrategie bei EY-Parthenon

Ricco und Alina stellen den Bereich Unternehmens- und Wachstumsstrategie von EY-Parthenon vor [© EY-Parthenon]

© EY-Parthenon

EY-Parthenon ist eine der weltweit größten Strategieberatungen mit mehr als 6.500 Professionals. Mit dem Berufseinstieg erwarten dich vom ersten Tag an spannende Aufgaben – denn im Bereich Unternehmens- und Wachstumsstrategie arbeitest du an entscheidenden Unternehmensfragen und entwickelst maßgeschneiderte Strategien für die Kund:innen. Um dir einen besseren Einblick in die Teams und Firmenkultur zu geben, stellen sich im folgenden Interview zwei Mitarbeiter:innen aus dem Münchener Büro vor.

Hallo Alina, hallo Ricco, vielen Dank, dass ihr euch die Zeit nehmt, um von euren Erfahrungen bei EY-Parthenon zu berichten. Ihr seid ja mittlerweile seit ein paar Jahren dabei. Erzählt doch einmal, wie ihr zu EY-Parthenon gekommen seid!

Ricco: Während des Studiums an der ESB in Reutlingen und an der LBS in London hatte ich mich für den Berufsstart in einer Unternehmensberatung entschieden. Ich hatte mich intensiv mit verschiedenen Beratungen auseinandergesetzt und nach mehreren Auswahltagen habe ich mich für EY-Parthenon entschieden. Alle Student:innen kennen die Höhen und Tiefen während der Bewerbungsphase, aber ich blicke gerne auf den Tag bei EY-Parthenon zurück, da das der Startschuss in einen wunderbaren Lebensabschnitt war.

Alina: Bei mir war es ähnlich. Durch Praktika sowohl in der Industrie als auch in der Beratung wurde mir schnell klar, dass das dynamische Umfeld in einer Strategieberatung das Richtige für meinen Berufseinstieg ist. Daher habe ich mich gegen Ende meines Masterstudiums an der Rotterdam School of Management bei einigen Strategieberatungen beworben und versucht, über Uni-Events und Meinungen von Kommiliton:innen einen ersten Eindruck zu gewinnen. Tatsächlich habe ich direkt an meinem Bewerbertag in Düsseldorf sowohl in den Gesprächen als auch beim Mittagessen mit einigen Kolleg:innen gemerkt, dass die Kultur bei EY-Parthenon besonders gut zu mir passt. Daher wusste ich sofort nach der Zusage, dass ich ein Teil dieses Teams werden möchte.

Was begeistert euch an der Arbeit als Strategieberater:in?

Alina: Für mich ist es definitiv die Abwechslung! Unsere Projekte dauern selten länger als zehn Wochen. Sie sind so vielfältig, sowohl im Inhalt als auch in den Team-Konstellationen. Somit wird es nie langweilig. Mir gefällt die Herausforderung, mich in kurzer Zeit in neue Themengebiete einzuarbeiten und Probleme unserer Kund:innen zu lösen, indem wir als Team spezifisches Industriewissen mit Erkenntnissen aus vorherigen Projekten zusammenbringen.

Ricco: Mich begeistert neben der Herausforderung unserer Projekte vor allem die Arbeit mit hoch motivierten Kolleg:innen. Es macht Spaß zu sehen, wie es uns gelingt, in enger Zusammenarbeit mit den Teams auf Kundenseite einen Mehrwert zu leisten – und daran mitzuwirken.

Könnt ihr ein paar Highlights aus eurem beruflichen Alltag nennen – warum arbeitet ihr gerne bei EY-Parthenon?

Ricco: Die meisten meiner Highlights verbinde ich mit meinen Kolleg:innen. Sie sind nicht nur unglaublich smart und motiviert, sondern genießen auch gerne das Leben abseits der Arbeit. Während der gemeinsamen Reisen und auf Trainings (national und international) verbringt man viel Zeit miteinander und ganz egal, ob im Meetingraum, im Restaurant oder bei sonstigen Events – wir haben zusammen immer viel Spaß!

Alina: Dem kann ich nur zustimmen! Ich schätze besonders den familiären Umgang mit den Kolleg:innen aus allen Büros und über alle Karrierestufen hinweg. Wir können uns über Aktuelles austauschen und bei Problemen persönlich und auch fachlich unterstützen. Bei meinem Bürowechsel von Düsseldorf nach München konnte ich mich durch die gemeinsamen Pizza-Freitage, Sommerfeste und sonstigen Events schnell integrieren. Alle können ihre Ideen voranbringen: Während des ersten Lockdowns habe ich kurzerhand virtuelle Sportkurse für alle Mitarbeitenden organisiert. Ohne lange Prozesse wurde mir dabei vertraut und Budget geschaffen.

Welche Tipps könnt ihr jungen Bewerber:innen mitgeben?

Ricco: Bereitet euch gut auf die Interviews und EY-Parthenon vor. Online findet man sehr viel über den Ablauf des Tages. Oder sprecht vorab mit Mitarbeiter:innen. Für mich war das persönliche Gespräch immer der beste Weg, um zu verstehen, was eine Firma wie EY-Parthenon wirklich ausmacht. Das sind Informationen, die über die Website hinausgehen.

Alina: Vorbereitung ist natürlich wichtig, aber seid definitiv einfach authentisch. Wir wollen euch so kennenlernen, wie ihr wirklich seid und wie ihr tickt. Welche Motivation steckt hinter den Punkten in eurem Lebenslauf? Was macht euch auch abseits eures Lebenslaufs aus? Das sind für mich die spannendsten Erkenntnisse in den Bewerbungsgesprächen.

nach oben
Finde deinen Traumjob

Jobs, Praktika

und akademische

Stellen suchen

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.