Partner von:

Das digitale Jobinterview

Kopfhörer, Hörbuch, Podcast [Quelle: tempus corporate, Getty Images]

Quelle: tempus corporate, Getty Images

Du wohnst in Stuttgart, dein Bewerbungsgespräch ist aber in Berlin? Oder sogar im Ausland? Mit dem Interview per Skype ist das kein Problem mehr. Immer mehr Personaler nutzen die digitale Verbindung für das erste Beschnuppern – das spart Zeit und Geld. Wir haben zehn Tipps, wie du beim Video-Telefonat einen guten Eindruck hinterlässt.

1. Üben, Testen, Üben

Selbst wenn du regelmäßig skypst – prüfe vor dem Gespräch unbedingt, ob alles funktioniert: Headset, Mikrofon und Kamera. Ruf zum Beispiel vorher einen Freund an und teste den Sound und das Licht. Richte die Kamera so ein, dass hauptsächlich dein Gesicht und nicht deine Füße zu sehen sind. Hol dir außerdem Feedback von deinem Probe-Partner: Redest du zu leise oder zu schnell? Wie ist deine Körperhaltung? Kann man dich gut sehen? So bekommst auch du ein Gefühl für das Bewerbungsgespräch der etwas anderen Art.

2. Die Technik macht’s

Deine Technik ist nicht ausreichend? Dann investiere lieber in gute Qualität. Denn auch wenn es dich etwas mehr kostet – das Interview über den Bildschirm ist in vielen Ländern schon Alltag und dürfte auch in Deutschland nicht mehr lange auf sich warten lassen. Daher lohnt sich die Investition. Nichts ist störender als ein Headset, das mehr Rauschen als Stimmen überträgt, oder eine Kamera, bei der man sich genauso gut das Bewerbungsfoto vor den Bildschirm kleben könnte.

3. Der Dresscode

Auch wenn du gerade in deinem Wohnzimmer sitzt, den Laptop lässig auf dem Schoß und das Frühstück auf dem Tisch – trage trotzdem Kleidung, die du auch zum persönlichen Vorstellungsgespräch anziehen würdest. Mit deinem Abschluss-T-shirt kannst du nicht punkten, im gepflegten Anzug aber schon. Denn selbst wenn die Video-Qualität nicht perfekt ist, das entgeht deinem Gegenüber nicht.

4. Bierflaschen im Bild

Nicht nur du, auch deine Umgebung ist beim Skype-Interview wichtig. Deshalb wähle einen möglichst neutralen Hintergrund, zum Beispiel eine weiße Wand. Oder ein Bücherregal, wobei du selbst hier vielleicht mehr Auskunft über dich gibst, als du willst. Möglichst zu vermeiden sind Ausschnitte auf das ungemachte Bett, oder die Bierflaschen von der letzten Party. Deine Teenager-Poster von Robbie Williams darfst du auch gerne von der Wand nehmen.

5. Shootingstar - Setzt dich in Szene

Außerdem solltest du auf die richtige Beleuchtung achten. Bei zu wenig Licht erkennt man nur deine Umrisse, bei zu viel Beleuchtung siehst du aus wie ein blauer Alien vom Planet der Sterne. Sorge deshalb dafür, deinen Hintergrund gut auszuleuchten und direkte Einstrahlung auf dein Gesicht oder Schatten zu vermeiden. Natürliches Sonnenlicht ist dafür gut geeignet, sollte jedoch seitlich und nicht frontal auf dich scheinen. Mit einer Schreibtischlampe kannst du zusätzlich für den richtigen Farbton sorgen.

6. Während dem Gespräch Irritationen vermeiden

Alle Vorbereitungen sind getroffen, jetzt geht es ans Eingemachte. Stell sicher, dass keine peinlichen Störungen während des Gesprächs auftauchen. Das Klingeln des Telefons oder das Herumwandern deiner verschlafenen Mitbewohner im Nachthemd irritieren nur. Auch deinen bellenden Hund solltest du vor dem Gespräch besser in den anderen Teil des Hauses verfrachten. Schließe offene Fenster – nicht nur die im Raum, sonder vor allem die auf deinem Desktop. Schließlich muss nicht jeder hören, dass du nebenher noch Nachrichten per Facebook oder ICQ empfängst. Und selbst wenn der Ton für den Nachrichten-Empfang ausgestellt ist, wirkst du dadurch unkonzentriert.

7. Schau mir in die Augen, Chef

Ein Kardinalsfehler: Viele schauen auf den Bildschirm und nicht direkt in die Kamera. Das ist fatal, denn dadurch sieht der Personaler nur deine Augenlider und deine Stirn. Dadurch bekommt er den Eindruck, du konzentrierst dich auf etwas völlig anderes. Deshalb: Schau deinem künftigen Chef in die Augen.

8. Still gestanden!

Auch wenn dir für das persönliche Gespräch genau zum Gegenteil geraten wird: Bei der Video-Konferenz solltest du auf Gestik verzichten. Denn durch die verzögerte Übertragung sind nur noch verwischte Bewegungen erkennbar. Das nervt auf Dauer. Deshalb lege die Hände in deinen Schoß und halte möglichst still. Du bist aber ein Zappelphillip? Dann setzt dich zur Not auf deine Hände. Hauptsache, du redest mit dem Mund und nicht mit den Händen.

9. Bei Pannen: Cool bleiben

Beim Skype-Interview kann dich der Personaler nicht nur auf deine Persönlichkeit, sondern vor allem auch auf deine Belastbarkeit testen. Wie gehst du mit Stress-Situationen um? Was machst du, wenn plötzlich kein Ton mehr zu hören ist? Hier sind zum einen deine Gelassenheit, Flexibilität, aber auch deine Medienkenntnisse gefragt. Deshalb ist es ratsam, sich vorher mit Video-Telefonie zu beschäftigen, um in brenzligen Situationen nicht den Kopf zu verlieren. Kläre vorher ab, wer bei einer Panne zurückruft und wenn du eine Frage wegen schlechter Qualität nicht verstanden hast, frag nach, anstatt zu raten.

10. Lachen durch den Laptop

Ach ja, und selbst wenn du aufgeregt bist: Lächeln nicht vergessen! Denn Angst brauchst du vor dem Interview nicht haben – für Technikscheue zeigen die Personaler Verständnis. Schließlich ist das Sykpe-Interview in Deutschland bisher noch nicht die Regel – Konzerne wie der Otto Verlag nutzen die Möglichkeit aber schon heute.

nach oben

Jobs, Praktika

und akademische

Stellen suchen

Verwandte Artikel

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentar (1)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

  1. Markus Fugmann

    Checkliste Skype Interview

    Hier gibt es eine vollständige Checkliste zur Vorbereitung (und Nachbereitung) eines Skype Interviews: http://bewerbungswissen.net/skype-interview/ Die Liste kann ausgedruckt werden und als PDF gespeichert werden.

Das könnte dich auch interessieren