Gute Jobchancen: Absolventen dieser Unis können bei Personalern punkten

Autor*innen
Anneke Fuchs und Maya Rencken
Über einem aufgeschlagenen Buch schwebt ein Doktorhut. Eine Hand hält die Quaste.

Ob du deinen Wunschjob ergatterst, hängt von vielen Faktoren ab: Einer davon ist die Uni, an der du deinen Abschluss gemacht hast. Hier erfährst du, welche Universitäten bei Personaler:innen weltweit ein besonders hohes Ansehen haben. 

Du studierst genau an der Uni, die erst kürzlich einer öffentlich bekannten Person den Doktortitel aberkannt hat. Was bedeutet das jetzt für deine Jobchancen? Wandert deine Bewerbung jetzt eher auf den Stapel der Absagen? Und vor allem: Durch ein Studium an welcher Uni erhöhst du deine Chancen, zum Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden und den Job zu bekommen? Das hat jüngst eine Studie untersucht. 

Die Studie

Welche Uni weltweit die Top-Absolvent:innen ausbildet, wurde in der Global Employability University Ranking and Survey (GEURS) ermittelt. Die jährlich von Trendence im Auftrag von Emerging durchgeführte Studie ist sie einzige, die Personalmanager:innen befragt. Ihre Ergebnisse werden zudem besonders häufig von Personaler:innen zurate gezogen. 

2024 bewerteten 11.560 qualifizierte Personalmanager:innen aus 21 Ländern mit mindestens fünf Jahren Erfahrung, die jährlich mindestens fünf neue Absolvent:innen einstellen, die Unis. Dabei konnte jede:r Manager:in zehn Stimmen an die Universitäten verteilen, welche die besten Absolvent:innen ausbilden. Dabei wurden 35 Kriterien zugrunde gelegt. Herausgekommen ist ein Ranking aus 250 Universitäten. 

Top 10 weltweit

An der Spitze des GEURS-Rankings 2024 finden sich die folgenden Universitäten:

  1. California Institute of Technology (Caltech) – USA
  2. Massachusetts Institute of Technology (MIT) – USA
  3. Stanford University – USA
  4. University of Cambridge – UK
  5. Harvard University – USA
  6. Princeton University – USA
  7. The University of Tokyo – Japan
  8. University of Oxford – UK
  9. National University of Singapore – Singapur
  10. Yale University – USA

2024 hat das California Institute of Technology (Caltech) das Massachusetts Institute of Technology (MIT) überholt, 2023 waren die Plätze noch vertauscht. Dies spiegelt die hohe Nachfrage nach MINT-Absolvent:innen wider. Zudem fällt auf, dass insgesamt 40 Prozent der Top 50 im Ranking von technischen Hochschulen belegt sind.

In den Top 10 finden sich vier weitere Universitäten aus den USA: Stanford, Harvard, Princeton und Yale. Diese Ivy-League Universitäten sind seit langem wegen ihrer Exzellenz in Lehre und Forschung sowie wegen ihrer selektiven Aufnahmeverfahren international hoch angesehen.

Aus dem Vereinigten Königreich findet sich "Oxbridge", die renommierten Universitäten Cambridge und Oxford, in den Top 10. Neben diesen bekannten Spitzenreitern platzieren sich auch zwei Universitäten aus dem asiatischen Raum: die University of Tokyo und die National University of Singapore.

Top 10 in Deutschland

Auch wenn sie sich nicht in den internationalen Top 10 befinden, schneiden viele deutsche Universitäten im GEURS-Ranking gut ab:

Rang (national)

Hochschule

Rang (international)

1 Technische Universität München (TUM) 13
2

Humboldt-Universität zu Berlin (HU Berlin)

46
3 Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) 53
4 Technische Universität Berlin (TU Berlin) 56
5 Universität Heidelberg 70
6 Frankfurt School of Finance and Management 79
7 Freie Universität Berlin

96

8 Karlsruher Institut für Technologie (KIT) 101
9 Universität Hamburg 112
10 Technische Universität Chemnitz 123

Die Top-4-Unis in Deutschland sind laut GEURS Universitäten aus München und Berlin – die Technische Universität München ist der Spitzenreiter. Wie im internationalen Ranking spiegelt sich auch hier die hohe Nachfrage nach MINT-Expertise wider. Neben vier technischen und fünf breit aufgestellten Universitäten findet sich die wirtschaftliche Frankfurt School of Finance and Management unter den Top-Unis in Deutschland.

Top-Unis in Österreich

Rang (national)

Hochschule Rang (international)
1 Universität Wien 97
2 Technische Universität Wien (TU Wien) 162

Top-Unis in der Schweiz

Rang (national) Hochschule Rang (international)
1 ETH Zürich

15

2 École Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) 23
3 Universität Zürich (UZH) 66
4 UNIL (Université de Lausanne) 110
5 Universität Bern 114
6 Universität Basel 117
7 Université de Genève 173

Darauf legen Personaler:innen Wert

Doch was sind nun die Kriterien, die für Personalmanager:innen bei Bewerber:innen besonders wichtig sind? Laut der GEURS-Studie sind dies Spezialisierung, die Fähigkeiten von Absolvent:innen, ihre akademische Leistungen, Arbeitserfahrung, soziales Engagement und Führungsqualitäten sowie Internationalität. Die Studie 2024 brachte Spezialisierung als den wichtigsten Faktor für Neueinstellungen hervor, gefolgt von den Fähigkeiten von Absolvent:innen wie etwa digitale Skills. 

Die Personaler:innen legen zudem Wert auf die Qualität der Forschung an den jeweiligen Universitäten: Diese sollen ihren Studierenden den neuesten Forschungsstand vermitteln und ihre Lehrpläne an Trends aus der Wirtschaft ausrichten, um sie so bestens auf ihre Karriere vorzubereiten. 

Positiv auffallen können Absolvent:innen auch mit sozialem Engagement und Führungsqualitäten. Sie sollen beweisen, dass sie gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und an der Transformation von Unternehmen mitwirken wollen. Besonders wichtig war dies Personalmanager:innen aus Brasilien, Indien, China und Südafrika, vier der BRICS-Staaten.

Auch Soft Skills bleiben weiterhin bedeutsam: Insbesondere Teamfähigkeit und eine kooperative Einstellung sind wichtige Einstellungskriterien. Das knüpft ebenfalls an die soziale Verantwortlichkeit an, die von Bewerber:innen erwartet wird. Auch Zeitmanagement, Vertrauenswürdigkeit und logisches Denkvermögen zählen zu den wichtigen Kriterien.

Die Fähigkeiten, die Personaler:innen am wenigsten von Absolvent:innen erwarten, sind unter anderem Kreativität, Autonomie und öffentliches Reden.

Die Uni ist nicht alles

Personalmanager:innen schauen also nicht nur darauf, an welcher Uni du deinen Abschluss erworben hast – vielmehr gehen sie davon aus, dass die renommierten Universitäten die gesuchten Fähigkeiten wie digitale Skills oder Teamfähigkeit besonders fördern.

Die Campus-360-Studie von Trendence im Auftrag von Emerging zeigte, dass Personaler:innen am meisten Wert auf praktische Erfahrungen legen: 68 Prozent der darin befragten Personaler:innen halten einschlägige Berufserfahrung für den wichtigsten Faktor. Im Idealfall könnten sie Uni-Absolvent:innen dadurch gleich als Professionals einsetzen. Darüber hinaus schauen 56 Prozent auf den Studienschwerpunkt und nur 30 Prozent auf die Abschlussnote. Das Schlusslicht ihrer Kriterien bilden mit nur 18 Prozent außeruniversitäre Aktivitäten.

Teil deine Erfahrungen mit der Community

Welche Erfahrungen hast du bei der Bewerbung um deinen ersten Job nach deinem Uni-Abschluss gemacht? Mit welchen Faktoren konntest du punkten? Weißt du, warum du die Zusage bekommen hast, deine Konkurrent:innen aber nicht? Teil deine Erfahrungen in der Community und hilf so Studierenden auf ihrem Weg ins Berufsleben. 

Bewertung: 3,5/5 (15 Stimmen)

Das könnte dich auch interessieren