Nach dem Abi ins Ausland: Fünf Möglichkeiten für einen Auslandsaufenthalt

Autor*innen
Remi Bauer
Aus einem Tunnel kommen mehrere pfeilförmige Wege. Ein Mann, der halb in Sport- und halb in Businesskleidung gekleidet ist, läuft auf einem der Wege in Richtung des Pfeils.

Du hast dein Abitur in der Tasche und möchtest nun die weite Welt erkunden? Es gibt viele Möglichkeiten, Zeit im Ausland zu verbringen und sie sinnvoll zu nutzen. Während du unterwegs bist, sammelst du wertvolle Erfahrung. Wir haben die besten Wege ins Ausland für dich aufgelistet.

1. Work & Travel

Reisen und nebenher arbeiten – bei Work & Travel ist der Name Programm. Du finanzierst deinen Auslandsaufenthalt mit Jobs wie Pferdepfleger:in, Kellner:in oder Erdbeer-Pflücker:in. Beliebte Reiseziele sind Australien, Neuseeland und Kanada, aber auch Japan, Singapur und Südkorea sind möglich. Infos zum Ablauf des Programms und nötige Visa findest du zum Beispiel im Erfahrungsbericht zu Work & Travel in Australien.

2. Sprachreise 

Eine Sprache lernst du am besten dort, wo sie gesprochen wird. So wendest du deine Kenntnisse gleich vor Ort an. Du lernst zudem Land, Leute und Kultur besser kennen. Tipp: Lass dir nach einer Sprachreise dein neu erworbenes Wissen mit einem Zertifikat
bescheinigen. Einen Erfahrungsbericht zum Sprachaufenthalt in den USA findest du auch auf unserer Webseite.

3. Au-pair

Selbst, wenn du noch keine Erfahrung mit Kindern hast, könnte ein Job als Au-pair genau das Richtige für dich sein. Als Au-pair betreust du die Kinder deiner Gastfamilie und hilfst im Haushalt mit. Nebenbei lernst du die Sprache deines Gastlandes. Wenn du einen Auslandsaufenthalt als Au-pair planst, wende dich an Agenturen mit RAL-Gütezeichen, da diese Agenturen regelmäßig auf ihre Qualität kontrolliert werden. Erfahre, wie e-fellow Caroline ihren Aufenthalt als Au-pair in Frankreich erlebt hat.

4. Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Das Freiwillige Soziale Jahr bietet jungen Menschen die Möglichkeit, in sozialen Einrichtungen, wie zum Beispiel Kindergärten, Seniorenstiften oder Sportvereinen zu arbeiten. Während des FSJ lernst du viele interessante Berufe kennen, entwickelst dich persönlich weiter und leistest einen wertvollen Beitrag zur Gesellschaft. Obwohl man ein FSJ in Deutschland machen kann, nutzen viele die Möglichkeit, dafür ins Ausland zu gehen. e-fellow Benjamin war zum Beispiel in Bolivien.

5. Studium im Ausland

Während viele Studierende sich entscheiden, ein Auslandssemester einzulegen, wagen es nur wenige Abiturient:innen, für's Studium komplett ins Ausland zu gehen. Da jede Hochschule andere Zulassungsvoraussetzungen hat, am besten die Traumhochschule direkt kontaktieren, um Infos zur Bewerbung zu erhalten. Die interkulturelle Kompetenz und die Sprachkenntnisse, die du im Auslandsstudium erlangst, sind bei der späteren Jobsuche oft Gold wert.

Bewertung: 4/5 (2 Stimmen)

Weitere Artikel zum Thema Gap Year