Partner von:

So findest du das perfekte Auslandspraktikum

Mann Student Globus Ausland [Quelle: Unsplash, Icons8 Team]

Quelle: Unsplash, Icons8 Team

Du suchst nach einem Praktikum im Ausland und landest im besten Fall bei unseriösen Agenturen, die dir das Blaue vom Himmel versprechen? Mit diesen Tipps sicherst du dir dein perfektes Auslandspraktikum. 

Willst du ein Auslandssemester machen, informierst du dich an deiner Hochschule und beginnst mit der Planung. Bei einem Auslandspraktikum sieht das Ganze anders aus. Eine kurze Google-Suche und du stößt auf Agenturen, die dir den passenden Praktikumsplatz versprechen: keine 1.000 Bewerbungen, keine lange Suche – das hört sich meist zu gut an, um wahr zu sein.

Ob als Praktikum nach dem Abi oder während des Studiums: Wird das Auslandspraktikum bezahlt, stockst du vielleicht sogar dein Konto auf. Wichtiger als Geld ist jedoch der Vorteil für deine Karriere. Du verbesserst deine Sprachkenntnisse und knüpfst ein internationales Netzwerk. 

Wenn du über eine Agentur nach einem Auslandspraktikum suchst

Wählst du die faule Variante, um an ein Praktikum im Ausland zu kommen, musst du mit folgenden Nachteilen rechnen:

  • Die Vermittlung kostet Geld – Agenturen berechnen oft eine Gebühr, die sich an der Aufenthaltsdauer orientiert.
  • Die meisten Praktika werden nicht bezahlt – Agenturen können deshalb so viele freie Stellen anbieten, weil sie Unternehmen unbezahlte Arbeitskräfte vermitteln.
  • Die Konkurrenz schläft nicht – Agentur bieten oft mehreren Bewerbern denselben Platz an.  
  • Die Bewerbung schreibst du trotzdem – Agenturen nehmen dir diese lästige Mühe in der Regel nicht ab, sie leiten deine Bewerbung nur weiter.

Wenn du selbstständig nach einem geeigneten Praktikum im Ausland suchst

Verzichtest du auf die Hilfe von Agenturen, dauert es vielleicht länger, bis du das perfekte Angebot in der Tasche hast – vor allem, wenn das Unternehmen das Auslandspraktikum bezahlt. Diese zusätzliche Zeit, solltest du aber aus folgenden Gründen investieren:

  • Du entscheidest, wo du dein Auslandspraktikum absolvierst – Agenturen verteilen Anwärter willkürlich auf Praktikumsplätze. Bewirbst du dich selbständig, stößt du auf Unternehmen, die ihre Praktika nicht über Agenturen anbieten.
  • Du hast bessere Chancen auf ein bezahltes oder renommiertes Auslandspraktikum – zumindest bestimmst du selbst, ob du kostenlos arbeitest oder nicht. Ein unbezahltes Auslandspraktikum bei der EU oder den UN bietet dir zum Beispiel wertvolle Kontakte. Für solche Auslandspraktika musst du dich aber selbst bewerben.
  • Du sammelst Erfahrungen im Bewerbungsprozess – und hast schnell den Dreh raus, welche Bewerbung ankommt und welche nicht. Auch Vorstellungsgespräche auf Englisch über Skype wirst du bald meistern. 

Um dein Traum-Auslandspraktikum zu finden, solltest du alle Möglichkeiten ausschöpfen. Befolge deshalb drei Tipps, die oft übersehen werden.

nach oben

Alle Website-Inhalte sowie die Community gibt es auch als App für Android und Apple.

Arbeiten im Ausland

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren