Partner von:

Bunte Häuser und exzellente Bildung

Kleine Meerjungfrau in Kopenhagen Dänemark [Quelle: unsplash.com, Ange Loron]

Quelle: unsplash.com, Ange Loron

Studieren im Königreich? Das kannst du in Dänemark haben. Das Land legt außerdem viel Wert auf gute Bildung und die Unis glänzen durch exzellente Betreuungsverhältnisse. Alles was du sonst noch für dein Studium in Dänemark wissen musst, verraten wir dir hier.

Dänische Hochschullandschaft

In Sachen Bildungsinvestitionen liegt Dänemark in Europa vorn. Von den EU-Staaten gibt lediglich Finnland mehr vom Bruttosozialprodukt für die Hochschulen und Universitäten aus. Studenten bekommen die Investitionen täglich in ihrem Umfeld zu sehen: Dänische Hochschulen residieren häufig in neuen, großzügigen Bauten mit überdurchschnittlich guter Computerausstattung. Das Verhältnis zu den Professoren ist in jeder Hinsicht gut: Der Umgangston zwischen Professoren und Studenten ist locker, die Zahl der Studenten, die von einem Professor betreut werden, gering.

Ballungszentrum Kopenhagen

Mit 5,4 Millionen Einwohnern gehört Dänemark zu den bevölkerungsärmeren Ländern Europas. Größtes und – zumindest nach deutschen Maßstäben einziges – Ballungszentrum ist der Großraum Kopenhagen mit 1,3 Millionen Einwohnern. Hier gibt es auch die größte Auswahl an Studienmöglichkeiten. Københavns Universitet, die größte Universität des Landes, Copenhagen Business School (CBS), die bekannteste Wirtschaftshochschule, und Danmarks Tekniske Universitet, die Technische Universität.

Universitäten und Hochschulen

Daneben gibt es in Dänemark vier weitere klassische Universitäten (Universitet), die fast alle Fachbereiche anbieten, und dreizehn weitere Hochschulen, Højskole oder Tekniske Universitet genannt, die auf Ingenieurwissenschaften, Veterinärwissenschaften, Pharmazie, Kunst, Architektur oder Wirtschaftswissenschaften spezialisiert sind. Darüber verfügt Dänemark über zwei Musikhochschulen.

Fachhochschulen

Neben den klassischen Universitäten und Hochschulen verfügt Dänemark über rund 175 mit den deutschen Fachhochschulen vergleichbare Ausbildungsstätten. Einige der Studenten hier ergreifen einen Beruf, der in Deutschland am Ende einer Berufsausbildung steht. Für Studenten aus Deutschland sind daher eher die Universitäten und spezialisierten Hochschulen interessant.

Lehrveranstaltungen auf Englisch

Auch wer der dänischen Sprache nicht mächtig ist, kann ohne weiteres ein Austauschjahr in Dänemark verbringen. Zahlreiche Vorlesungen werden auf Englisch gehalten und rund 50 Master-Studiengänge unterrichten die Dozenten sogar komplett auf Englisch.

Studienaufbau in Dänemark

Das dänische Studiensystem orientiert sich am angelsächsischen Modell. Nach drei bis dreieinhalb Jahren erwirbt man einen Bachelor-Abschluss. Für den Master, der in Dänemark Candidatus heißt, stehen weitere zwei Jahre auf dem Programm. Der Doktorgrad dauert in der Regel drei Jahre, den man im Anschluss an den Candidatus erwerben kann. Für jeden dieser drei Abschlüsse muss eine entsprechende Arbeit erstellt werden. Anschließend wird diese öffentlich verteidigt. In manchen Studienfächern kann kein Bachelorgrad erworben werden. Stattdessen gibt es – wie in Deutschland das Diplom – nach fünf bis sechseinhalb Jahren direkt den Candidatus. Das gilt zum Beispiel für Medizin und Pharmazie.

Auch in Dänemark: zwei Semester

Wie bei uns ist das akademische Jahr zweigeteilt: das Herbstsemester dauert von August/September bis Ende Dezember und das Frühlingssemester von Januar/Februar bis April/Mai. Geprüft wird üblicherweise im Dezember/Januar und Mai/Juni.

Selbstständigkeit und Anwesenheitspflicht

An den dänischen Hochschulen erwartet man von den Studierenden große Selbstständigkeit und hohe Aktivität. Neben traditionellen Vorlesungen findet ein großer Teil des Unterrichts in Form von Seminaren und kleineren Arbeitsgruppen statt. Somit läuft das Studium verschulter ab als in Deutschland: Anwesenheitspflicht und Hausaufgaben sowie Projektarbeit in Form von assignments sind keine Seltenheit.

Rankings in Dänemark

Hochschulrankings sind in Dänemark nicht üblich. Dennoch gibt es auch hier Unterschiede bei den Hochschulen. Hier ein paar Tipps für die Wahl der Universität.

Durchgängig hohes Niveau

Christian Benne, Lektor des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) im dänischen Odense, rät nicht nur Skandinavistik-Studenten darüber nachzudenken, ein Teil des Studiums in Dänemark zu verbringen: "In Dänemark ist das Niveau durchgängig hoch und im Gegensatz zu Deutschland sind überfüllte Seminare eher die Ausnahme – das gilt für fast alle Fächer und Hochschulen."

Uniwahl vom Studienfach abhängig

Die Wahl der Uni sollte man vom Studienfach abhängig machen. Studenten der Wirtschaftswissenschaften zum Beispiel sind sehr gut an der Copenhagen Business School (CBS) aufgehoben. Internationale Unternehmensberatungen und Investmentbanken rekrutieren seit langem gerne Absolventen der CBS. Eine interessante Alternative zur leicht elitären CBS sei die kleinere Wirtschaftsuniversität in Aarhus, so Benne.

Kopenhagen versus kleinere Universitäten

Die größte Auswahl an Studienfächern bietet die Universität der Hauptstadt. Doch obwohl größte und bekannteste Hochschule des Landes, wird über die Kopenhagener Universität nicht nur gutes berichtet, so Benne. "Die Uni der Hauptstadt scheint einiges von ihrem Glanz eingebüßt zu haben," sagt er und berichtet von negativen Bewertungen für die Fächer Jura und Chemie. "Ich persönlich halte Aarhus und die Süddänische Universität momentan für die interessantesten Universitäten, aber pauschal für alle Fächer gilt das selbstverständlich nicht," sagt er. Auch die kleinen Hochschulen in Aalborg und Roskilde seien interessant. "Beide haben ein ganz bestimmtes Profil, das aus dem 68er Reformgeist geboren wurde und auf Team- und Projektarbeit der Studenten großen Wert legt. Fachlich ist das Niveau hier manchmal nicht so hoch, dafür lernen die Studenten eine Menge anderer Dinge und sind bei der Wirtschaft sehr beliebt," so Benne.

So sicherst du dir deinen Studienplatz

Wer nach Dänemark will, hat zwei Möglichkeiten: Man kommt entweder über ein Austauschprogramm seiner Uni oder als sogenannter "Free Mover" in das Königreich. Zahlreiche Informationen rund um das Studium in Dänemark findest du auf den Webseiten studieren-in-daenemark oder college-contact.com/daenemark.

Für Studienanfänger und Studienfortsetzer

Die "Free Movers" bewerben sich direkt bei der dänischen Hochschule, da die Aufnahmebedingungen von Hochschule zu Hochschule variieren. Am besten kontaktierst du das "Office for International Relations" der favorisierten Hochschulen. Bewerbungsschluss für Studienanfänger und Studienfortsetzer ist jeweils am 15. März für das Wintersemester und 01. September für das folgende Sommersemester.

Zulassungsvorraussetzungen

Für ausländische Studierende gelten die dieselben Zulassungsbedingungen wie für dänische Studienbewerber. Deutsche Studienwillige sind durch die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife grundsätzlich zu einem Universitätsstudium in Dänemark berechtigt. Mit dieser allgemeinen Zulassung erwirbt man jedoch nicht generell die Zulassung zu dem gewünschten Studiengang. Der Nachweis über den Besuch bestimmter Schulfächer in der Sekundarstufe berechtigt zumeist zur Zulassung. Bei nichterbrachtem Nachweis müssen Fachprüfungen abgelegt werden.

Für Austauschstudenten

Austauschstudenten können meist nur für ein oder zwei Semester an der dänischen Universität bleiben. In diesem Fall bewirbst du dich beim akademischen Auslandsamt deiner Heimatuniversität um einen Studienplatz in Dänemark. Dort, und nicht an der Gastuniversität in Dänemark, wird dann auch entschieden, ob du den gewünschten Studienplatz bekommst. Studenten, die an einer Hochschulpartnerschaft teilnehmen, erhalten meist ein von der EU finanziertes Erasmus-Stipendium. Im Hochschuljahr 2001/2002 studierten 268 Erasmus-Studenten in Dänemark. Mehr als 25 Prozent hatten sich für BWL eingeschrieben, je rund 10 Prozent für Ingenieurwissenschaften und Sozialwissenschaften, inklusive VWL.

Wie hoch sind die Studiengebühren?

Das Studium ist in Dänemark in der Regel kostenlos. Für einige MBA- oder Master-Kurse sind aber Gebühren fällig. Die Kosten liegen zum Beispiel bei 26.000 Euro für einen einjährigen Vollzeit-MBA an der CBS.

Stipendien

Die dänischen Hochschulen vergeben generell keine Beihilfen oder Stipendien an ausländische Studierende. Für einen einjährigen Aufenthalt im Ausland werden vom DAAD, der Europäische Union und vom Bund Zuschüsse an Studierende vergeben. Austauschstudenten, die über eine Hochschulkooperation in Dänemark studieren, erhalten in der Regel ein von der Europäischen Union finanziertes Sokrates/Erasmus-Stipendium. Daneben bietet der Deutsche Akademische Austauschdienst weitere Stipendien an. Wichtig: Beim DAAD muss man sich häufig sehr lange vor Beginn des Auslandsaufenthalts bewerben. Der Bund fördert die Studierende in Form eines Auslands-Bafög.

Weitere Stipendiengeber

Einen Überblick über weitere Stipendien von deutschen Institutionen gibt der Stifterverband der deutschen Wissenschaft. Über Stipendien von dänischer Seite informiert das Amt für Ausbildungsförderung, das SU Styrelsen in Kopenhagen unter www.su.dk. Eine Art dänisches BAföG stellt das SU dar. Allerdings gibt es dafür bestimmte Voraussetzungen. Deshalb wird es nicht an Studenten gezahlt, die nur für ein Austauschsemester an einer dänischen Universität studieren. Eine weitere Voraussetzung als EU-Bürger ist, dass man 10 bis 12 Stunden pro Woche in Dänemark arbeiten muss.

Unterstützung bei der Promotion

Für Promovierende und wissenschaftliche Zusammenarbeit stellen verschiedene Universitäten bei zeitlich begrenzten Aufenthalten finanzielle Unterstützung bereit. Wissenschaftler, die zu Forschungszwecken nach Dänemark kommen wollen, sollten sich mit ihren dänischen Kollegen in Verbindung setzen. Nach der Promotion kann finanzielle Unterstützung durch die EU-Programme wie Training and Mobility for Researcher (TMR) beantragt werden. Weitere Informationen über die finanzielle Unterstützung sind bei der dänischen Forscherakademie, der Forskerakademiet, erhältlich.

nach oben

Tipps fürs Studium und

Infos zu Top-Unis - einmal

monatlich in dein Postfach

Alle Website-Inhalte sowie die Community gibt es auch als App für Android und Apple.

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren