Partner von:

Geldregen für dein Unternehmen

Existenzgründung Gründer Start-up [© Marco2811 - Fotolia.com]

© Marco2811 - Fotolia.com

Du hast eine zündende Geschäftsidee, aber kein Startkapital? Das EXIST-Stipendium hilft dir, dein Unternehmen in der Anfangsphase zu finanzieren. Wieviel Geld du bekommst, wie du das Stipendium beantragst und was du dafür tun musst.

Vor über 30 Jahren verkauften sie ihren VW-Bus und einen Taschenrechner, um Startkapital für ein Unternehmen zu bekommen, das heute zu den drei wertvollsten Marken der Welt gehört. Gerade einmal 1.750 US-Dollar kratzten die Mitbegründer von Apple, Steve Jobs und Steve Wozniak, durch ihren Verkauf zusammen. Unternehmensgründer in Deutschland haben es heute wesentlich leichter, an Startkapital zu kommen. Mehr als 200 Förderprogramme unterstützen deutsche Nachwuchs-Unternehmer mit Startkapital und stellen häufig auch Mentoren zur Verfügung. Eines davon ist EXIST.

Erfolgsquote: 55 Prozent

Seit 1998 unterstützt EXIST technologieorientierte und wissensbasierte Gründungen. Finanziert wird das Programm vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, kofinanziert wird es durch den Europäischen Sozialfonds. Mehr als 1.100 Anträge erhielt das Gründerprogramm allein in den letzten vier Jahren. 55 Prozent davon wurden bewilligt. "Damit haben wir 1.620 einzelne Personen gefördert", sagt Marion Glowik von EXIST.

Produkte haben bessere Chancen

Die meisten Anträge erhält EXIST von Gründern, die sich mit einer Dienstleistung selbstständig machen möchten. In der Regel bieten sie diese über das Internet an. Marion Glowik rät Nachwuchsunternehmern jedoch zur Entwicklung neuer Produkte: "Der Dienstleistungssektor ist extrem dicht besetzt und die Konkurrenz ist sehr groß." Ein gutes Produkt sei zwar wesentlich schwieriger zu entwickeln, habe auf dem Markt aber auch langfristigere Überlebenschancen.

Wer kann sich für EXIST bewerben?

Bewerben können sich Studierende, die mindestens die Hälfte ihres Studiums absolviert haben. Absolventen und wissenschaftliche Mitarbeiter können sich bis zu fünf Jahre nach ihrem Abschluss beziehungsweise dem Verlassen der Hochschule bewerben. Auch Wissenschaftler, die an einer Hochschule oder nicht-gewinnorientierten Forschungseinrichtung arbeiten, können sich bewerben. Gründerteams dürfen maximal aus drei Personen bestehen. Eines der Teammitglieder kann dabei auch mit einer qualifizierten Berufsausbildung als technischer Mitarbeiter gefördert werden; alternativ darf der Abschluss eines Teammitglieds länger als fünf Jahre zurückliegen.

Ohne Gründernetzwerk geht es nicht

Gründer müssen in eines der EXIST-Gründernetzwerke an einer Hochschule oder anderen Forschungseinrichtung eingebunden sein. Dieses muss dem Gründer einen Mentor und einen Arbeitsplatz zur Verfügung stellen sowie die kostenfreie Nutzung der Hochschul-Infrastruktur garantieren und die Fördermittel für den Gründer verwalten. Wenn es an deiner Hochschule kein Gründer-Netzwerk gibt, kannst du dich an ein Netzwerk in deiner Nähe wenden - nimm möglichst früh Kontakt auf.

Wie werden die Gründer unterstützt?

Je nachdem, ob die Gründer noch studieren oder ihren Abschluss bereits gemacht haben, erhalten sie:

Studierende: 1.000 Euro pro Monat
Absolventen: 2.500 Euro pro Monat
Promovierte Gründer: 3.000 Euro pro Monat

Wer bereits Kinder hat, erhält pro Kind noch einmal 100 Euro monatlich. Zusätzlich steht den Gründern Geld für Anschaffungen (Material, Lizenzen, Computer, Dienstreisen) zur Verfügung. Maximal 10.000 Euro dürfen Einzelgründer ausgeben, Teams stehen bis zu 30.000 Euro zur Verfügung. Die angeschafften Gegenstände gehören formal der Hochschule oder Forschungseinrichtung, sollen dem Gründerteam aber auch nach Ablauf der Förderung zur Verfügung stehen. Für Coaching und Seminare gibt es noch einmal 5.000 Euro.

Die Gründer werden ein Jahr lang gefördert - zurückzahlen müssen sie nichts.

Und was müssen die Gründer leisten?

Als Gründer musst du dich verpflichten, deine gesamte Arbeitskraft in das Gründungsprojekt zu stecken: Maximal fünf Stunden die Woche darfst du zusätzlich woanders arbeiten. Darüber hinaus musst du nachweisen, dass du von einem der EXIST-Gründernetzwerke unterstützt wirst und dessen Coachingleistungen in Anspruch nimmst. Außerdem musst du über die Entwicklung deines Unternehmens Auskunft geben: Nach fünf Monaten den Zwischenstand deines Business-Plans präsentieren und nach spätestens zehn Monten den kompletten Business-Plan abgegeben haben.

Wie und wo beantragen?

Den Förderantrag stellt die Hochschule beziehungsweise Forschungseinrichtung, in die du eingebunden bist. Dein Gründernetzwerk hilft dir bei der Erstellung der Ideenskizze und der Erstberatung zum Gründungsvorhaben. Anträge können laufend eingereicht werden. (Direkt zum Antrag, Antworten auf weitere Fragen in den FAQs zum EXIST-Stipendium.)

Nachtrag: Die im Artikel genannten Zahlen und Daten wurden zuletzt zum 1.1.2015 aktualisiert.

Ein Stipendiat im Interview

Warum war deine EXIST-Bewerbung erfolgreich?

Wichtig ist, dass man sich mit einem möglichst breit aufgestellten Team bewirbt. Einen BWLer braucht man für das Finanzkonzept. Der oder die Partner sollten sich fachlich mit der Dienstleistung oder dem Produkt auskennen, das man anbieten möchte. Man muss ganz detailliert klarmachen, was genau die neue Idee hinter dem Geschäftskonzept ist. Ein bestehendes Konzept zu kopieren, reicht nicht. Und man sollte zeigen, dass das Unternehmen Wachstumschancen hat.

Jeder Gründer muss in der Bewerbung einen Coach und einen Mentor benennen. Wie hilfreich waren die beiden Experten?

Beide sind ehemalige Professoren von uns und Gesellschafter unseres Unternehmens. Das waren natürlich ideale Voraussetzungen. Sie haben die Geschäftsidee ganz entscheidend mitentwickelt.

Hast du Kontakt zu anderen EXIST-Stipendiaten?

Wenig. Auf einem Gründerkongress im letzten Jahr haben wir unser Projekt präsentiert und dort natürlich einige Stipendiaten kennengelernt. Ebenso beim Seminar Gründerpersönlichkeit, das jeder EXIST-Stipendiat besuchen muss. Darüber hinaus gibt es allerdings keine Treffen oder regionale Gruppen. Das ist schade. Gerade in größeren Städten wäre es sicherlich leicht, Kontakte zu anderen Stipendiaten oder Alumni zu knüpfen, wenn es entsprechende Gruppen gäbe.

EXIST unterstützt Unternehmensgründer ein Jahr lang, deine Förderung ist vor ein paar Wochen ausgelaufen. Schreibt Malamut schwarze Zahlen?

Wir sind auf einem guten Weg. Ein Jahr reicht, um eine Idee zu entwickeln und zu testen. Um schwarze Zahlen zu schreiben, braucht man aber mehr Zeit. Es wäre daher sinnvoll, wenn das Stipendium noch fünf oder sechs Monate länger laufen würde. In den letzten Monaten haben wir extrem viel Zeit damit verbracht, eine Anschlussfinanzierung zu suchen. Die Zeit hat uns bei der Weiterentwicklung des Konzepts gefehlt.

Und woher kommt künftig die finanzielle Unterstützung?

Wir sind gerade auf der Suche nach einem Investor, der sich an unserem Unternehmen beteiligt.

Du hast Malamut mit drei Leuten gegründet. Ist das Unternehmen schon gewachsen?

Wir arbeiten mittlerweile zu fünft Vollzeit, dazu kommen drei Praktikanten. Gerade erst haben wir jemanden für den Vertrieb eingestellt. Unser Ziel ist es aber, noch weiter zu wachsen.

nach oben

In der Stipendien-Datenbank findest du mehr als 1.000 Stipendien von 450 Institutionen – für Bachelor, Master, Praktikum und Promotion.

Verwandte Artikel

Tipps fürs Studium und

Infos zu Top-Unis - einmal

monatlich in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren