Partner von:

10 Fragen an Dr. Jens Eickbusch von zeb

Jens Eickbusch von zeb in der e-fellows.net Chef-Schule [Quelle: zeb]

Quelle: zeb

Dr. Jens Eickbusch – Partner und Chief Human Resources Officer bei zeb – weiß, worauf es in einer Führungsposition ankommt. Als Experte für die Konzeption und Transformation von IT-Architekturen, Data-Management-Strategien sowie Data-Warehouse-Systemen hat der gelernte Bankkaufmann diverse Projekte geleitet. In der Chef-Schule erzählt er von der bisher schwierigsten Entscheidung in seiner Führungskarriere und verrät, welche Eigenschaften in seiner Position am wichtigsten sind. 

Welche drei Eigenschaften brauchen Sie in Ihrer Position am häufigsten? 

  1. Resilienz 
  2. Entscheidungswillen 
  3. Empathie

Ein:e Freund:in von Ihnen zögert, ob sie oder er das Zeug zur Führungskraft hat. Welche drei Fragen sollte sich die Person stellen, um eine Entscheidung zu fällen?

  1. Bin ich bereit, nicht nur für mich, sondern auch für mein Team Verantwortung zu übernehmen?
  2. Habe ich Spaß daran, Kolleg:innen bei ihrer Weiterentwicklung zu unterstützen?
  3. Kann ich Verantwortung übertragen und loslassen, oder will ich alles selbst machen und verstehen?

Was war die schwierigste Führungsentscheidung Ihrer Karriere?

Grundsätzlich sind Entscheidungen besonders schwierig, bei denen die persönlichen Karrierechancen einzelner hinter dem Projekterfolg oder der Optimierung eines Bereichs zurückstecken müssen. So kann es zum Beispiel sein, dass ich zugunsten des Projekterfolgs entscheiden muss, dass eine Person das Projekt verlässt oder dass Führungskräfte ihre Position freimachen müssen, weil Bereiche neu aufgestellt werden. Das sind sehr schwierige Entscheidungen.

Wie lautet der beste Rat, den man Ihnen je gegeben hat?

Sei authentisch und bleib immer du selbst! 

Welche Techniken und Tools nutzen Sie, um Ihren Alltag und Ihre Zeit zu organisieren?

Ich organisiere sehr viel über Outlook auf dem Laptop und auf dem Handy. Wichtiger als technische Hilfsmittel und Tools ist mir aber ein klarer Kopf.

Vervollständigen Sie den Satz: Ich bin ein guter Vorgesetzter, weil …

... ich kein klassischer Vorgesetzter bin, sondern versuche, Kolleg:innen auf Augenhöhe bei ihrer Weiterentwicklung zu unterstützen. Außerdem möchte ich es Kolleg:innen ermöglichen, ihre Aufgaben möglichst eigenständig zu gestalten und durchzuführen.

Welchen Fehler darf ein:e Chef:in niemals begehen? Machen gute Führungskräfte überhaupt Fehler?

Auch gute Führungskräfte machen Fehler. Meiner Meinung nach ist es am schlimmsten, unehrlich zu sein und nicht zu seinen Fehlern zu stehen. Jeder macht Fehler und mit der Anzahl der Entscheidungen, die getroffen werden, steigt auch die Anzahl der Fehler. Aus meiner Sicht ist es aber wichtig, in jeder Situation ehrlich und authentisch zu sein.

Haben Sie Zeit, auf Ihre Gesundheit zu achten? Wie tun Sie das?

Auf jeden Fall. Ich gehe gerne morgens joggen – das macht den Kopf frei. Außerdem versuche ich, sehr bewusst auf Ruhepausen zu achten. Egal ob im Homeoffice oder im Büro: Es gibt viele Wege, sich auch im Alltag Zeit für Pausen einzuräumen.

Ein:e Freund:in ruft an und will Sie um 19:30 Uhr zum Abendessen treffen. Wann wäre der nächste freie Termin in Ihrem Kalender?

Auf jeden Fall innerhalb der nächsten Woche.

Auch Manager haben mal frei, oder? Wie sieht Ihr idealer Urlaub aus?

Am liebsten mache ich Urlaub mit meiner Familie. Mit meiner Frau und meinen zwei Kindern entdecken wir gerne neue Gegenden und versuchen, vor Ort die verschiedenen Facetten wie Essen, Trinken, Menschen, Kultur und Natur kennenzulernen. Mein Ziel ist es, im Urlaub möglichst viele unterschiedliche Dinge zu erleben.

nach oben
Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.