Partner von:

McKinsey sucht neuen Deutschlandchef

Mann Business Anzug Smartphone [Quelle: Unsplash.com, Kait Loggins]

Quelle: Unsplash.com, Kait Loggins

An der Spitze des Deutschlandgeschäfts der Unternehmensberatung McKinsey bahnt sich ein Wechsel an. Intern wird ein Nachfolger für Cornelius Baur gesucht.

Cornelius Baur, der das Deutschlandgeschäft von McKinsey seit dem Jahr 2014 führt, wird seinen Posten wohl zum Jahreswechsel abgeben. Wer künftig das Steuer übernimmt, ist noch nicht geklärt. Der globale Chef der Beratung, der Schotte Kevin Sneader, hat alle 270 Partner in Deutschland und Österreich angeschrieben und um ihre Meinung gefragt, wie das Unternehmen der F.A.Z. bestätigt. Entschieden wird die Baur-Nachfolge in den nächsten Wochen aber letztlich von Sneader selbst - er hat bei der Besetzung der Länderchefs gemäß den Statuten das letzte Wort. Dabei wird er sich von den Partnern in Deutschland und Österreich beraten lassen. Seine Entscheidung wird wohl noch im November fallen.

Cornelius Baur wird im kommenden April 59 Jahre alt. Der promovierte Betriebswirt scheidet nicht sofort aus dem Unternehmen aus, sondern wird sich noch einige Zeit um Kunden kümmern. Seinen Posten im globalen Vorstand wird er im kommenden Jahr noch behalten. Nach McKinsey-internen Regeln können Partner im Alter von 55 Jahren aus dem Unternehmen aussteigen, spätestens im Alter von 60 Jahren müssen sie sich aus dem Unternehmen verabschieden und ihre Anteile den verbleibenden Partnern zurückverkaufen.

Baur kann auf eine erfolgreiche Zeit an der Spitze des Deutschland-Geschäfts zurückblicken. Er begann seine Karriere bei McKinsey im Jahr 1990 und wurde sechs Jahre später zum Partner und damit zum Teilhaber befördert. Als er im Januar 2014 die Nachfolge von Frank Mattern (2007-2013) als Deutschlandchef antrat, arbeiteten in Deutschland und Österreich rund 1300 Berater für McKinsey, heute sind es rund 2100. Unter Baurs Ägide hat McKinsey seine Stellung als Marktführer der Strategieberater in Deutschland behauptet, auch wenn die Boston Consulting Group (BCG) aufgeholt hat. Bei der Wahl des Weltchefs des Unternehmens im Jahr 2018 kam Baur unter die letzten zehn Kandidaten, musste sich aber letztlich Sneader geschlagen geben. Trotz Pandemie hat McKinsey in diesem Jahr an seinem Plan festgehalten und rund 800 neue Mitarbeiter in Deutschland und Österreich eingestellt. Im kommenden Jahr plant McKinsey in Deutschland und Österreich sogar mit 900 Neueinstellungen – so vielen wie noch nie.

Alle Rechte vorbehalten. Copyright Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH. Zur Verfügung gestellt vom Frankfurter Allgemeine Archiv.

nach oben
Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Pflichfelder sind mit * gekennzeichnet

Du bist eingeloggt als Samuel Niebling
Das könnte dich auch interessieren