Partner von:

Patentrecht

[Quelle: pixabay.com, Autor: Free-Photos]

Quelle: pixabay.com, Free-Photos

Du liebst es, dich in neue technische Bereiche hineinzudenken und technische Sachverhalte rechtlich zu fassen? Dann ist der Beruf des Rechtsanwalts in der Patent-Litigation-Gruppe deine Berufung! Mit dieser Fallstudie blickst du hinter die Kulissen eines Patentstreitprozesses.

Die Mitglieder der Patent-Litigation-Gruppe bei Freshfields Bruckhaus Deringer sind – wie auch die weiteren Anwälte im Bereich IP/IT – Mitglieder der Praxisgruppe "Dispute Resolution", die sich als eine der weltweit größten Praxisgruppen der Sozietät der gerichtlichen und außergerichtlichen Beilegung von Rechts- und Wirtschaftsstreitigkeiten widmet. Die Patent-Litigation-Gruppe ist an den Standorten Düsseldorf und München sowie in London und Amsterdam tätig. Der Patent Litigator ist hierbei spezialisiert auf die Beratung und Vertretung seiner Mandanten in patentrechtlichen
Streitigkeiten und Streitigkeiten bezüglich Gebrauchsmustern und ergänzenden Schutzzertifikaten.

Der größte Anteil der Tätigkeit ist die streitige Durchsetzung der Schutzrechte vor Gericht, wo der Anwalt wie auch der in der Ausbildung befindliche Referendar sein im Studium und während des Referendariats erworbenes Wissen nutzen und am Beispiel der forensischen Praxis erweitern und vertiefen kann. Patent Litigators sind offen für und interessiert an technischen und naturwissenschaftlichen Sachverhalten. Sie setzen sich im weit überwiegenden Teil ihrer Verfahren mit Erfindungen aus unterschiedlichsten naturwissenschaftlichen und technischen Gebieten auseinander. Hierbei besteht die Gelegenheit, aber auch die Herausforderung, sich mit Ausschnitten aus vielen verschiedenen Bereichen auseinanderzusetzen. Einen Schwerpunkt unserer Tätigkeit stellen Beratung und Prozessführung in den Bereichen Pharma und Biotechnologie sowie Telekommunikation dar, aber letztlich sind wir in allen relevanten Industriebereichen tätig, z. B. auch in der Automobil-, Medizin- und Werkzeugtechnik.

Auf rechtlicher Seite spielen regelmäßig materielle Fragen des Patentrechts, zivilrechtliche und zivilprozessuale Fragen eine Rolle, aber auch Fragen an der Schnittstelle zum Kartellrecht oder beispielsweise hinsichtlich der regulatorischen Anforderungen im Bereich Arzneimittel. Schon hierdurch erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit den anderen Praxisgruppen der Kanzlei. Aufgrund der wirtschaftlichen Bedeutung spielen sich die Fälle häufig in einem internationalen Rahmen ab, in dem parallele Verfahren in den anderen Rechtsordnungen geführt und koordiniert werden müssen. Hierbei erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit den Mitgliedern der Patent-Litigation-Gruppe in den Büros in London und Amsterdam sowie befreundeter Kanzleien. Die Koordinierung einer Mehrzahl von Verfahren ist schon allein aufgrund des in Deutschland existierenden Trennungssystems von Nichtigkeitsverfahren und Verletzungsverfahren fester Bestandteil fast jedes Patentrechtsstreits. Die Vielseitigkeit und abwechslungsreiche Arbeit der Patent Litigation Group wird nachfolgend am Beispiel eines Mandats aus der Biotechnologie illustriert.

nach oben
Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren