Partner von:

Wie bunt darf es sein?

Kreativer Lebenslauf, Farbe, Farbpalette, Malen, Kreativität [Quelle: unsplash.com, Autor: Mike Petrucci]

Quelle: unsplash.com, Mike Petrucci

Mit einem schlichten tabellarischen Lebenslauf machst du bei der Jobsuche sicher nichts falsch. Aber was tun, wenn du mit viel Konkurrenz rechnest und mit deiner Bewerbung hervorstechen willst? Ein kreativer Lebenslauf könnte dir in manchen Branchen den entscheidenden Vorteil verschaffen.

Was ist ein kreativer Lebenslauf?

Ein kreativer Lebenslauf unterscheidet sich vom klassischen tabellarischen Lebenslauf durch sein einfallsreiches Design und/oder individuelles Layout. Deine Botschaft ist nach wie vor dieselbe – der bin ich, das kann ich, deshalb passe ich zu Ihnen – aber die Art, sie zu vermitteln, ändert sich. Berufserfahrung beispielsweise und insbesondere dein im Laufe der Jahre erworbenes Wissen würdest du normalerweise einfach auflisten. Du könntest aber stattdessen deine Skills auch als annotiertes Kreisdiagramm präsentieren.

Je nach Branche und Job gibt es mehr oder minder großen Spielraum für deine Kreativität. In konservativen Branchen zeigst du mit einem dezent farbigen Layout ausreichend Originalität. Als Illustrator, Photograph, Grafik-Designer oder in anderen kreativen Berufen hingegen kannst du dich weiter aus dem Fenster lehnen, um aus der Bewerbermasse herauszustechen. Denn hier ist deine Extravaganz inhaltlich motiviert, beweist sie doch, dass du dein Handwerk beherrschst und ein kreativer Kopf bist. Ausgefallenheit um der Ausgefallenheit willen ist jedoch keine gute Idee.

Wie sieht ein kreativer Lebenslauf aus?

Wie genau du deinen kreativen Lebenslauf gestaltest, hängt zunächst davon ab, ob du ein ausgedrucktes Bewerbungsportfolio einreichst oder dich online bewirbst.

Eine klassische Bewerbungsmappe ist heute eigentlich nicht mehr üblich – aber genau deswegen vielleicht das richtige Medium, um alle Aufmerksamkeit auf dich zu lenken. Wichtig ist aber, dass dein Einfallsreichtum nicht bei der Papierform aufhört. Spiel stattdessen auch mit dem Layout und deinem Lebenslauf-Design: Aus der Masse hervorstechen kannst du beispielsweise, indem du deine Sprachniveaus oder IT-Kenntnisse grafisch mit Punktebewertungen oder Diagrammen aufbereitest. Eine andere Möglichkeit wäre ein Zeitstrahl, mit dem du deine Studiumsstationen und Abschlüsse illustrierst. Oder wie wäre es mit einer grafischen Hitliste deiner Top fünf Eigenschaften für den Job? Diese Möglichkeiten bieten sich dir natürlich auch, wenn du dich online mit einem kreativ gestalteten tabellarischen Lebenslauf bewirbst.

Kreativer Lebenslauf [Quelle: e-fellows.net]

Ein kreativer Lebenslauf auf Papier lässt auch das Digitale nicht außen vor. Mit QR-Codes bindest du beispielsweise Arbeitsproben in deinen kreativen Lebenslauf ein, sodass sich beim Scannen ein Video zu deinem Projekt oder Portfolio öffnet oder gleich eine eigens für die Bewerbung gestaltete Bewerber-Website. Bewirbst du dich im Social-Media-Sektor, nutz deine eigenen Social-Media-Kanäle als Aushängeschild. Deine Stärken sind Filme oder Games? Dann stelle dich in einem Videoclip vor oder erstell ein Mini-Game zu deinen Skills.

Kreativer Lebenslauf [Quelle: e-fellows.net]

Noch ausgefallener wird es, wenn du gleich ganz auf die Schriftform verzichtest und beispielsweise nur ein Video oder ein Game einsendest – ob per Mail-Anhang, auf DVD gebrannt, auf einem USB-Stick oder in anderer Form. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Es soll bereits Bewerber gegeben haben, die ihre Bewerbungsunterlagen (egal, in welcher materiellen Form) an Heliumballons gebunden und in einer Pappschachtel verschickt haben. Voraussetzung für Aktionen wie diese ist neben Mut vor allem die passende Unternehmenskultur. Auch solltest du darauf gefasst sein, klassische Bewerbungsunterlagen und vor allem CV und Zeugnisse nachzureichen.

Wo sind kreative Lebensläufe angebracht?

Der kreative Lebenslauf gewinnt in Deutschland an Bedeutung, ist aber nicht in allen Branchen und Unternehmen beliebt. Informier dich vorab, wie konservativ oder aufgeschlossen sich das Unternehmen präsentiert, bei dem du dich bewirbst. Als Anhaltspunkte dienen die Unternehmens-Webseite, Erfahrungsportale oder die Stellenausschreibung selbst: Wie ist diese formuliert, wie ist sie gestaltet und was wird gefordert? Agiert das Unternehmen in einer eher konservativen Branche (Rechtsberatung, Finanzsektor, Politik) und verwendet es die höfliche Sie-Form, dann bist du mit einem tabellarischen Lebenslauf besser bedient.

Wenn Kreativität als Anforderung in der Stellenausschreibung steht, du aber nicht zu viel Risiko eingehen willst, reicht es oftmals schon, wenn du deinem tabellarischen Lebenslauf ein modernes Layout verpasst. Auf unserem Portal findest du entsprechende Vorlagen für deinen tabellarischen Lebenslauf. Idealerweise sollten das Anschreiben und der Lebenslauf wie aus einem Guss wirken.

Versprüht das Unternehmen Start-up-Flair, spricht Bewerber mit Du an und wirbt mit Kicker und Club-Mate-Flatrate, punktest du mit einem kreativ gestalteten Lebenslauf. Vergiss aber nicht, dass nicht nur das Unternehmen, sondern auch der Job ausschlaggebend dafür ist, ob ein kreativer Lebenslauf angemessen ist. Bewirbst du dich bei einem Start-up als Senior Visual Designer, ist eine kreative Gestaltung überzeugender als wenn du beim selben Arbeitgeber eine Stelle in der Buchhaltung anstrebst.

Was muss ich beim Erstellen eines kreativen Lebenslaufs beachten?

Dein kreativer Lebenslauf spiegelt deine Persönlichkeit, aber auch dein Können wider. Deshalb solltest du dich – wie in jedem Bewerbungsdokument – darauf konzentrieren, vor allem aktuelle und relevante Informationen herauszuarbeiten. Die schönste Grafik nützt nichts, wenn sie keine wesentlichen Eckpunkte zu deiner Person enthält. Überleg dir also erst, was du sagen möchtest, bevor du dir Gedanken über das Wie machst. Dann setz ausgewählte und aktuelle Informationen über dich mit durchdachten Grafiken in Szene.

"Form over function" ist kein gutes Motto: Zu viele Informationen, unleserliche Schriftfarben und -arten und ein Design, das von den Sehgewohnheiten eines Personalers völlig abweicht, machen deine Bewerbung unübersichtlich. Auch der wohlwollendste Personaler hat dafür keine Zeit.

Orientieren kannst du dich für deinen kreativen Lebenslauf an ähnlichen Grundregeln wie für einen tabellarischen Lebenslauf. Egal, ob du bloß einen ausgefallenen schriftlichen Lebenslauf planst oder ein Bewerbungsvideo: Deine persönliche Daten, beruflichen Erfahrungen, deine Ausbildung, dein Können und deine Interessen müssen deutlich erkennbar sein. Besonders leicht machst du es dem Personaler, wenn du mit der aktuellsten Position beginnst. Dass du auch in einer kreativen Bewerbung keine unzutreffenden Angaben machen darfst, versteht sich von selbst.

nach oben
Finde deinen Traumjob

Jobs, Praktika

und akademische

Stellen suchen

Bewerbungs-Tipps

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren