Partner von:
Versicherungen

Manche Dinge kannst du dem Zufall überlassen – gegen Diebstahl, Wasserschäden und Unfälle auf Reisen solltest du jedoch versichert sein. Welche Versicherungen du in welchen Lebenslagen brauchst, erfährst du hier.

Versicherungen für Berufseinsteiger und Berufstätige

Die Online-Rechner helfen dir, deine finanzielle Situation einzuschätzen und Angebote zu vergleichen.

Honorarberater Georg Pitzl hilft dir, die richtige Versicherung zu finden - Sonderkonditionen für e-fellows.

Versicherungswissen für Berufseinsteiger und Berufstätige

Private oder gesetzliche Krankenversicherung?

Die Pflege- und Krankenversicherung ist in Deutschland gesetzlich Pflicht. Wer über ein Jahreseinkommen über 55.000 Euro verfügt, kann sich auch privat versichern. In jedem Fall lohnt sich ein Versicherungsvergleich, da selbst gesetzliche Versicherungen unterschiedliche Zusatzleistungen anbieten. Weitere einflussreiche Faktoren bei der Entscheidung sind der Familienstand und die Art der Tätigkeit. Wenn du selbstständig bist, könnte sich eine private Krankenversicherung lohnen. Beachte allerdings, dass eine gesetzliche Krankenkasse und einige private Krankenkasse dich im Ausland nicht unbedingt absichern. Für deinen Urlaub oder dein Auslandssemester solltest du dich also unter Umständen um eine geeignete Reiseversicherung kümmern.

Nicht mehr familienversichert

Als Student bist du in der Regel durch die Kranken- und Haftpflichtversicherung der Eltern abgesichert. Spätestens beim Berufseinstieg oder ab dem 25. Geburtstag endet in den meisten Fällen allerdings der Schutz durch die Familienversicherung und du musst dich um deine eigenen Versicherungen kümmern.

Haftpflichtversicherung

An dieser Versicherungspolice führt kein Weg vorbei. Du solltest dich mindestens über drei, am besten fünf Millionen Euro mit einer Haftpflichtversicherung absichern. Die Haftpflichtversicherung übernimmt die Kosten, wenn du Sach- oder Personenschäden verursachst.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Wer eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, erhält eine vereinbarte Rente, wenn er später krankheits- oder unfallbedingt im Job ausfällt. Es besteht die Möglichkeit, bereits als Student eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen.  Das ist langfristig oft kostengünstiger, da sich der Versicherungsbeitrag auch nach dem Alter des Versicherten richtet. Je riskanter der Beruf ist, desto größer der Versicherungsbeitrag. Wer keinen Berufsunfähigkeitsschutz bekommt oder ihn nicht bezahlen kann, der sollte sich alternativ über eine Unfallversicherung informieren.

Altersvorsorge durch Rentenversicherung

Angekommen im Berufsleben solltest du dir Gedanken über deine Altersvorsorge machen. Neben der gesetzlichen Rentenversicherung, in die du über deinen Arbeitgeber einzahlst, gibt es verschiedene Möglichkeiten, eine private Rentenversicherung abzuschließen. 

  • Die Riester-Rente ist eine staatlich geförderte, private Altersvorsorge . Riester-Sparer erhalten also zusätzlich zur eigenen Sparleistung staatliche Zulagen. Um Anspruch auf 100 Prozent der staatlichen Riester Förderung zu haben, musst du mindestens vier Prozent deines Bruttoeinkommens in die Riester-Rente einzahlen. Berufseinsteiger können übrigens einen einmaligen Bonus beantragen. Riester-Sparen lohnt sich wegen der staatlichen Kinderzulage vor allem für Ehepaare mit einem oder mehreren Kindern.
  • Für die Betriebsrente wird ein Teil des Gehalts zugunsten einer betrieblichen Altersvorsorge umgewandelt. Unterm Strich kann der Versicherte dabei mehr steuerfrei einzahlen als bei der Riester-Rente. Allerdings riskierst du, dass durch die Entgeltumwandlung weniger Geld in die gesetzliche Rentenkasse fließt. Auch beim Jobwechsel kann es unter Umständen zu Verlusten kommen. Im Alter zahlen gesetzlich Krankenversicherte außerdem volle Sozialversicherungsbeiträge.
  • Die Rürup-Rente soll als sogenannte Basis-Rente für Selbständige und Freiberufler dienen, da sie in der Regel von der Riester-Rente ausgeschlossen sind. Die Höhe der Beiträge kann der Versicherte in der Regel selbst festlegen und flexibel verändern. Kritiker geben zu bedenken, dass sich die Rürup-Rente letztlich nur für eine kleine Zielgruppe bezahlt macht. Du solltest daher vorher berechnen ob die steuerlichen Vorteile der Ansparphase die Belastungen der Rentenphase rechtfertigen.
  • Besonders für Berufseinsteiger stellen Fonds eine Option zur Altersvorsorge dar, denn trotz zwischen­zeitlicher Tiefs in der Wirtschaft kannst du damit langfristig deutlich mehr erreichen als mit einer Renten­police.
Weitere Versicherungen

Weitere Versicherungen sind die Hausratversicherung und die Rechtschutzversicherung. Sie stehen für Berufseinsteiger nicht an erster Stelle. Wer sich dennoch dafür entscheidet, sollte die verschiedenen Versicherungen und ihre Leistungen vergleichen. Dafür gibt es Online-Rechner, mit denen du entsprechend deiner Bedürfnisse das beste Angebot berechnen kannst.