Partner von:

Die Stadt mit der größten Kneipendichte Deutschlands

[Quelle: pixabay.com, Autor: Matthias_Lemm]

Quelle: pixabay.com, Matthias_Lemm

''Die schönste Stadt der Welt liegt an der Ilmenau'' – Dieses Lied hat die ehemalige Salz- und Hansestadt wohl über die Grenzen Norddeutschlands bekannt gemacht. Die historische Architektur der Stadt steht im Gegensatz zum jungen Stadtleben Lüneburgs und bietet ein malerisches Bild.

Enge, verwinkelte Gassen, altertümliche Häuser und urige Kneipen machen Lüneburg gemütlich. Vom Krieg weitestgehend unversehrt geblieben, präsentiert sich Lüneburg mit einem mittelalterlichen Flair. Die Stadt befindet sich mit ihren 78.000 Einwohnern rund 50 Kilometer südlich vor den Toren Hamburgs – 30 Minuten mit der Bahn. Auch die Lüneburger Heide ist einen Besuch wert! Im Umland findet man wunderschöne Landschaft, Kultur und reizvolle Fachwerkstädte, die einen idealen Ausgleich zum Alltag der Stadt bieten.

Universitätsstadt Lüneburg

Die Leuphana Universität Lüneburg wurde im Jahr 1948 als Pädagogische Hochschule Lüneburg gegründet und zählt heute rund 10.000 Studierende. Im Mai 1989 wurde die Hochschule in eine Universität umgewandelt und seit 2006 existiert die heutige staatliche Leuphana Universität Lüneburg. Der Hauptcampus wurde auf dem Gelände einer ehemaligen Kaserne errichtet, wo auch das Biotop der Universität zu finden ist. Sie verfügt über zwei weitere Standorte, das Rote Feld, auf dem hauptsächlich die Rechtswissenschaften und die Psychologie gelehrt werden und den Campus Volgershall, auf dem die Ingenieurwissenschaften ansässig sind. Seit 2017 ziert zudem ein Audimax des Architekten Daniel Liebskind den Lüneburger Campus. In der Hansestadt werden aktuell 39 Bachelor-Studiengänge und 16 Master-Studiengänge angeboten, wobei im Bachelor immer ein Haupt- und ein Nebenfach gewählt wird. Von der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre über die Kulturwissenschaften, Lehramt und Politikwissenschaften bis zur Psychologie und Wirtschaftsinformatik bietet die Universität ein kleines aber feines Studienangebot, wobei die kulturwissenschaftliche und die wirtschaftswissenschaftliche Fakultät die größten Fakultäten darstellen.

Neben der Uni gibt es in Lüneburg noch die Berufsakademie Lüneburg, die knapp 600 Studierende zählt.

Hier verläuft sich niemand

Die Uni Lüneburg wird mit einer Studentenzahl von knapp 10.000 Studenten häufig als überschaubar beschrieben, was es auch gut trifft, denn überfüllte Hörsäle, mangelnde Seminarplätze oder fehlende Bücher gehören nicht zum Uni-Alltag. Die meisten Veranstaltungen finden auch auf dem Hauptcampus statt, wo auch die große Mensa zu finden ist.

Kleine Uni, großes Angebot

Außerhalb von Vorlesungen und Übungen finden eine Vielzahl von Vorträgen und Diskussionen statt. Häufig werden Messen zur Berufsorientierung angeboten oder Firmen eingeladen, um den späteren Berufseinstieg zu erleichtern. Einmal im Semester findet der Markt der Möglichkeiten statt, auf dem sich Studierende über die ehrenamtlichen Hochschulgruppen informieren können.

Lüneburger Nächte sind lang

Als Student in Lüneburg wird einem nicht so schnell langweilig – für die Größe der Stadt hat Lüneburg einiges zu bieten. So hat Lüneburg beispielsweise die größte Kneipendichte Deutschlands und nach Madrid die zweitgrößte Europas. Der Stintmarkt, umgangssprachlich auch Stint genannt, ist am Rande der Innenstadt am Wasser gelegen und bietet eine schöne Kulisse mit vielen Restaurants, Kneipen und Bars. Nach dem Feiern geht es dann für einen Absacker ins legendäre Pesel, eine Kneipe, die man als Student besucht haben muss. Wem es unter der Woche am Stint zu ruhig ist, kann beispielsweise ins Irish Pub in die Innenstadt gehen, wo unter anderem jeden Mittwoch ein Karaokeabend stattfindet. Anfang des Semesters veranstaltet die Fachschaft der Wirtschaftswissenschaften die Hörsaalgang-Party, die auch unter der Kurzform „HSG-Party“ bekannt ist. 

Die Stadt hat ihren Preis

Wer in Lüneburg leben möchte, sollte eins beachten: Den angespannten Wohnungsmarkt. Lüneburg ist als Stadt zwar überschaubar, jedoch sind zu wenig Wohnungen vorhanden, was die Mietpreise in die Höhe treibt. Außerdem liegt Lüneburg noch im Hamburger Speckgürtel, was die Mietpreise zusätzlich antreibt. Wer also Interesse an einer WG hat oder alleine wohnen möchte, sollte sich früh um eine Bleibe kümmern. Einen Platz in den Studentenwohnheimen oder bei Campus Wohnen zu ergattern ist auf Grund der hohen Nachfrage ebenfalls Glückssache.

Nähe zu Hamburg

Wem Lüneburg als Stadt zu ruhig ist, hat auch die Möglichkeit nach Hamburg zu ziehen und zu pendeln, die Bahnverbindungen sind gut. Stündlich fahren zwei Züge in 30 und 45 Minuten zum Hamburger Hauptbahnhof, die kostenlos mit dem Semesterticket genutzt werden können. Ob zum Feiern auf der Reeperbahn oder zum Wohnen, bietet diese Nähe viele Möglichkeiten. Ein weiterer Punkt ist, dass man in Hamburg Praktika oder Jobs als Werkstudent antreten und weiter in Lüneburg wohnen kann. Weitere Städte wie Bremen, Kiel oder Lübeck sind schnell per Bahn oder Auto erreichbar. Auch der Flughafen Hamburg ist in knapp einer Autostunde erreicht.

Hochschulen in Lüneburg

Leuphana Universität Lüneburg

Berufsakademie Lüneburg

nach oben

Alle Website-Inhalte sowie die Community gibt es auch als App für Android und Apple.

Bleib auf dem Laufenden

Infos zu Studium und Studienwahl einmal monatlich in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren