Partner von:

Das Trainee-Programm mit Zukunftsaussichten

BMW GLDP Alexander [Quelle: BMW]

Quelle: BMW

Als Trainee bei BMW hat Alexander seine Karriere nicht dem Zufall überlassen. Mittlerweile arbeitet er als Product Owner für BMW Online Apps. Im Interview erzählt er von seinen Erfahrungen, seinen Highlights und seinem Werdegang. Außerdem hat er ein paar Tipps für alle, die sich für das Trainee-Programm interessieren.

Alexander, du bist als Trainee bei der BMW Group gestartet. Wie bist du hierauf aufmerksam geworden?

Der Fokus meines Physikstudiums lag im Bereich Halbleiterphysik. Ich hatte schon immer eine Leidenschaft für Elektronik und Autos. Deshalb habe ich mich auch dazu entschieden, die Masterarbeit meines Zweitstudiums bei der BMW Group zu schreiben. Während dieser Zeit wurde ich auf das Traineeprogramm GLDP aufmerksam und habe mich kurz vor Studienabschluss auf eine Stelle im Bereich Elektronikentwicklung beworben – und mit ein wenig Glück hat es geklappt!

Als BMW-Trainee durchläuft man diverse Einsatzbereiche. Wo hast du während deines Trainees überall gearbeitet?

Als Trainee bei der BMW Group lernt man innerhalb der 18 Monate mindestens vier Abteilungen kennen – auf jeden Fall zwei in Deutschland und zwei weitere im Ausland. Gerade diese beiden Auslandseinsätze waren für mich ganz besondere Erfahrungen! Ich habe in Peking im Bereich User Interaction an einem Innovationsprozess für User-Interface-Themen für den chinesischen Markt mitgearbeitet. Der Vorteil war, dass ich die deutschen Counterparts dieses Projekts in unserer "Connected Company" bereits kannte und so als Brückenkopf zwischen den beiden Ländern fungieren konnte. In unserem Technology Office in Mountain View in Kalifornien habe ich ein Projekt in der frühen Entwicklungsphase begleitet. Spannend war hier vor allem die Zusammenarbeit mit den anderen führenden Tech Companies, wie Google und Apple.

In meinen Einsätzen in München durfte ich unter anderem schon während meiner Traineezeit die technische Leitung eines Softwareteams für ein Vorentwicklungsprojekt im Bereich Smartphone-Integration übernehmen. In einem anderen Projekt erarbeitete ich neue Test- und Bewertungsgrößen (KPIs) für E-Antriebe.

Nun hast du es ja 2019 selbst ins Programm geschafft. Welche Kompetenzen sollte man deiner Meinung nach als Trainee bei der BMW Group mitbringen?

Auf jeden Fall ist es wichtig, proaktiv Projekte und Themen anzugehen und sich dabei gut selbst organisieren zu können. Als Trainee hat man ständig mit wechselnden Anforderungen, diversen Projekten und vielen verschiedenen Einsatzorten zu tun. Außerdem sollte man natürlich gerne im Team arbeiten und eine Leidenschaft für das Produkt mitbringen.

Welchen Tipp würdest du Studierenden geben, die sich für das GLDP-Programm interessieren?

Frage dich selbst kritisch, ob du eine große Spannweite von diversen Themen kennenlernen und daran arbeiten möchtest oder ob du dich früh auf ein gewisses Thema spezialisieren möchtest, in dem du dich tief einarbeiten kannst. Das Traineeprogramm würde ich besonders Personen empfehlen, die die gesamte Bandbreite kennenlernen möchten, um sich ein umfangreiches Bild machen zu können.

Apropos Spezialisierung: Du hast viele Bereiche bei der BMW Group kennengelernt und dich dann für einen Fachbereich entschieden – wo bist du nach deiner Traineezeit gelandet und was machst du jetzt?

Aktuell arbeite ich als Product Owner für BMW Online Apps und habe die End-to-End-Produktverantwortung für ein Portfolio verschiedener BMW-Fahrzeug-Apps, wie beispielsweise für Wetter, News oder Länderinformationen. Als fachliche Leitung des cross-funktionalen Teams "BMW Online", das aus App-Entwicklung, Backend-Entwicklung, Einkauf, Content-Partnern, HMI & Design, Qualität und Marktvertretern besteht, bin ich für die Serienentwicklung der Apps für BMW OS8 verantwortlich. Dazu kommen generationsübergreifende Portfolioanpassungen sowie die zukünftige strategische Ausrichtung im Bereich Apps und Entertainment. Diesen Bereich konnte ich bereits während meiner Zeit als Trainee kennenlernen und bin froh, danach auch hier gelandet zu sein.

BMW GDPL Alexander im BMW [Quelle: BMW]
Was waren für dich deine bisherigen Highlights und spannendsten Aufgaben bei der BMW Group?

Da gibt es viele! Ein fachliches Highlight war das Feedback, das ich direkt von unserem Entwicklungsvorstand für ein Projekt erhalten habe. Dadurch bekam ich sehr interessante Einblicke und wertvolle Anregungen. Außerdem durfte ich ein Projekt übernehmen, für das ich drei Monate Zeit hatte, um einen kritischen, schwer zu findenden Fehler aufzudecken, der jedes Jahr mehrere 100.000 Euro Kosten verursachte. Hier habe ich mit Entwicklern aus verschiedenen Bereichen zusammengearbeitet, um betroffene Kundenfahrzeuge zu identifizieren und Fahrzeugtests durchzuführen. Es war ein richtiges Erfolgserlebnis, dass wir es tatsächlich geschafft haben, den Fehler rechtzeitig zu erkennen und entsprechende Maßnahmen zu empfehlen!

Aus persönlicher Sicht waren meine Aufenthalte in Peking und Shanghai absolute Highlights. Das war kulturell eine komplett neue Erfahrung für mich, für die ich sehr dankbar bin. Zudem erinnere ich mich auch gerne an meinen Einsatz im Silicon Valley zurück. Dort habe ich in einer WG mit zwei anderen Trainees gelebt, wir haben viele Roadtrips unternommen und uns mit Freunden, die bei Google und anderen Unternehmen gearbeitet haben, getroffen, um gemeinsam die Umgebung zu erkunden. Für einen Ausflug zum Lake Tahoe hat uns mein Chef sogar seinen 7er BMW geliehen!

Was macht das Arbeiten bei der BMW Group für dich speziell?

Wir sind gerade in einer sehr spannenden Zeit für die gesamte Branche und messen uns beispielsweise nicht mehr nur mit klassischen Konkurrenten, sondern auch mit der Unterhaltungselektronikbranche. Unser "Gerät" ist das Auto, das aber wirklich coole Software- und Hardwareprodukte beinhaltet. An der BMW Group insgesamt finde ich sehr spannend, wie einige der besten Expertinnen und Experten auf ihrem Gebiet zusammenarbeiten, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. 

Das klingt nach viel Leidenschaft! Was motiviert dich, jeden Tag zur Arbeit zu kommen?

Mich motiviert der Gedanke, ein Produkt zu entwickeln, an dem täglich mehrere Millionen Menschen Freude haben werden – und die Grundlagen zu schaffen, wie wir diese Produkte in Zukunft noch besser machen können. Und natürlich mag ich die Zusammenarbeit mit meinen motivierten Kolleginnen und Kollegen aus den unterschiedlichen Bereichen der BMW Group. Die Mitarbeitenden brennen wirklich für ihre Aufgaben und sind mit sehr viel Leidenschaft dabei!

nach oben
Verwandte Artikel
Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.