Partner von:

Bestseller

e-fellows.net stipendiaten-wissen Bücher [Quelle: e-fellows.net]

Quelle: e-fellows.net

e-fellows kennen sich aus: Ob Cloud Computing und Datenschutz, außerordentliche Kündigung bei Bagatelldelikten oder Kapitalanforderungen deutscher Banken beim Übergang von Basel II auf Basel III - zu all diesen Themen haben Stipendiaten und Alumni von e-fellows.net  Arbeiten geschrieben. In der Reihe "e-fellows.net stipendiaten-wissen" bei GRIN erschienen bisher über 1.600 Veröffentlichungen. Und die Autoren verdienen an jedem verkauften Exemplar.

Fabian Janisch führt über die letzten Jahre gesehen die Besteller-Liste mit seiner Arbeit zum Thema "Cloud Computing und Datenschutz" an. Ursprünglich als Seminararbeit für den Professor geplant, steht das Buch nun bei über 120 Menschen im Regal. Wie du selbst deine Arbeiten in der Reihe "e-fellows.net stipendiaten-wissen" veröffentlichen kannst, erfährst du hier.

Bestseller 2015 der Reihe "e-fellows.net stipendiaten-wissen"

1. Energiestadt Masdar City,
    Andreas Auberger, 44 verkaufte Exemplare

2. Oskar Schindler - Die Beweggründe für sein Handeln,
    Anna Strasser, 34 verkaufte Exemplare

3. Transatlantic Trade and Investment Partnership (TTIP). A Discussion about Benefits and Drawbacks,
    Ramona Mayer, 34 verkaufte Exemplare

4. Businessplan zur Gründung einer Kindertagesstätte,
    Christofer Kronschnabl, 31 verkaufte Exemplare

5. Mietpreisbremse und mögliche Folgen für den deutschen Wohnimmobilienmarkt,
    Tim von Söhnen, 26 verkaufte Exemplare

6. Traceability – Qualitätssicherung durch Rückverfolgbarkeit,
    Thomas Luft, 24 verkaufte Exemplare

7. Ethisch-philosophische Betrachtungen der Todesstrafe,
    Patrice Philippe Toussaint , 23 verkaufte Exemplare

8. Raketenantriebe. Physikalische und technische Grundlagen,
    Patrick Eirich, 21 verkaufte Exemplare

9. Methoden zur Messung der Lichtgeschwindigkeit. Von Galileo Galilei,
    MIchael Zerba, 19 verkaufte Exemplare

10. Die Niedrigzinspolitik der EZB. Realwirtschaftliche Auswirkungen,
    Justus Meyer, 17 verkaufte Exemplare

Drei Fragen an Bestseller-Autor Fabian Janisch

Dein Buch "Cloud Computing und Datenschutz" ist schon über 120 Mal verkauft worden.  Was macht den Erfolg aus?

Das spannende an der Arbeit war, über ein topaktuelles Thema zu schreiben, das Juristen und ITler bewegt. Fasziniert hat mich dabei vor allem die die wirtschaftliche Relevanz: Immer mehr Verbraucher nutzen Clouds, um Daten weltweit unabhängig von einem bestimmten Gerät abspielen zu können. Für Unternehmen bringen sie große Einsparpotenziale aber auch rechtliche Probleme mit sich.

Die Brisanz des Themas war also das Erfolgskriterium?

Mit Sicherheit hat die Aktualität des Themas zum Kauf beigetragen. Entscheidend war aber zunächst die Möglichkeit, die Arbeit zu publizieren. e-fellows.net hat in einem Newsletter auf die Reihe "e-fellows.net stipendiaten-wissen" hingewiesen. Daraufhin habe ich mir gedacht, warum meine für die Universität geschriebene Arbeit nicht auch wirtschaftlich sinnvoll nutzen?

Welche Vorteile hat die Veröffentlichung für dich?

Ich erhoffe mir, mit dem Buch einen Beitrag zur juristischen Aufbereitung des Sachverhalts Cloud Computing geleistet zu haben. Gerade juristischen Laien möchte ich bei der Bewertung von Sachfragen helfen. Ich persönlich kann mir bereits vor Ende meines Studiums eine Namen als Autor von Fachbeiträgen machen und ganz nebenbei noch etwas Geld durch den Verkauf der Bücher verdienen. Deshalb werde ich auch in Zukunft meine Arbeiten in der Reihe "e-fellows.net stipendiaten-wissen" publizieren.

nach oben

e-fellows.net-Stipendiaten profitieren neben dieser Stipendiumsleistung von mehr als 50 weiteren Vorteilen.

e-fellows.net-Stipendiaten lesen kostenlos Zeitungen und Zeitschriften wie DIE ZEIT, Handelsblatt, DIE WELT kompakt oder Finance.

e-fellows.net-Stipendiaten recherchieren für die Hausarbeit in unseren Datenbanken von beck-online über WISO bis zum Facharchiv der iX.

Kommentar (1)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

  1. Anonym

    Gratulation an die Bestseller und Danke

    Es ist ein schönes Gefühl, wenn die eigene Arbeit nicht nur vom Professor gelesen wird sondern auch noch von Leute, die dafür bezahlen. Und man kann eine Publikation in den Lebenslauf schreiben. Danke an alle, die Ihre Arbeit in der Reihe e-fellows.net stipendiaten-wissen veröffentlichen.