Partner von:

Bewerbung und Jobinterview meistern

Quelle: freeimages.com, Mart1n

Quelle: freeimages.com, Mart1n

Herzlichen Glückwunsch - eine Bank oder ein Asset-Management-Unternehmen hat dich zum Vorstellungsgespräch eingeladen. In der Regel erwartet dich ein strukturiertes Interview, das über deine Motivation, Interessen, Talente und Kompetenzen Auskunft geben soll.

Inhalt und Aufbau der Interviews sind in der Regel für Praktikanten, Trainees und Direkteinsteiger weitestgehend gleich. Sie unterscheiden sich jedoch in der Intensität der Fragen und in der Anzahl und der Hierarchie der Interview-Teilnehmer.
 
Interview-Partner sind meist der zuständige Personalreferent und zwei bis vier Fachvertreter aus dem Bereich des Asset Managements, für den gesucht wird. Die Konstellation der Interviews, die Abfolge und die Anzahl können von Unternehmen zu Unternehmen und von Position zu Position variieren, ebenso die Zahl der Interview-Runden.

Interview mit angehenden Praktikanten

Ein effektives Praktikum im Asset Management sollte sechs bis zehn Wochen dauern – im Idealfall noch länger. Die Bewerber sollten mindestens im dritten Semester ihres wirtschaftswissenschaftlichen oder (finanz-)mathematischen Hochschulstudiums sein. Wünschenswert sind Vorkenntnisse in quantitativen Methoden, in Unternehmensbewertung und fundierte Erfahrung im Umgang mit Excel Visual Basic. Normalerweise führen ein Personaler und zwei bis drei (Junior-)Portfoliomanager Einzelgespräche mit gezielten Fragen und diagnostischen Methoden.

Eine beliebte Technik zur Erprobung des logisch-analytischen Denkvermögens sind sogenannte Brainteaser: Sie fordern das logische Denkvermögen eines Bewerbers, indem sie ihn gedanklich leicht "überrumpeln" und ihn zwingen, unkonventionell zu denken. Oft gibt es keine konkrete Antwort auf die Denksportaufgabe. Vielmehr kommt es darauf an, unter Zeitdruck eine logisch stringente Lösungsmöglichkeit zu finden und diese souverän zu präsentieren.

Interviews mit potenziellen Direkteinsteigern

Die Interviewfragen bei Direkteinsteigern sind ähnlich, allerdings fachlich komplexer. Außerdem werden stärker fundierte Antworten erwartet, was sich auch auf den Grad der Reife und Selbstreflexion bezieht. Darüber hinaus ist bei einem Fest- oder Direkteinsteiger der Cultural Fit noch wichtiger als bei einem Praktikanten. Um festzustellen, ob der neue Mitarbeiter gut ins Team passen würde, nehmen neben dem Personaler noch der Teamleiter und mehrere Teammitglieder an den Interviews teil.

In der Vorbereitung Talente entdecken

Die Beispielfragen zeigen, dass es bei einem Interview vor allem auf fachliche Kompetenz, Verständnis von Zusammenhängen und auf Selbstreflexion ankommt. Wichtig ist auch, diese Eigenschaften im Gespräch authentisch und souverän zu zeigen. Damit dies gelingt, sollte man sich auf ein Interview sorgfältig vorbereiten.

Wenn man sich im Vorfeld eines Interviews mit diesen und den typischen Interviewfragen befasst, kann man Überraschungen und Stress in Vorstellungsgesprächen vermeiden. Und man lernt sich selbst und das eigene Denken kennen, seine Leidenschaften und Talente. Dies ist die wichtigste Voraussetzung, um authentisch zu sein.

nach oben

Das Buch "Perspektive Investment Banking & Asset Management" gibt einen Überblick über beide Branchen und enthält viele nützliche Tipps für den Berufseinstieg.

Verwandte Artikel
Neue Jobs im E-Mail-Abo

Alle zwei Wochen

Jobs und Praktika

in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.