Partner von:

30 Sekunden - der Elevator Pitch ist deine Chance

Elevator Pitch (Quelle: fotolia, Autor: pehskova)

© peshkova - Fotolia.com

'Stellen Sie sich doch bitte kurz vor.' 'Woran arbeiten Sie gerade?' Könntest du diese Fragen kurz beantworten und doch einen bleibenden Eindruck hinterlassen? Viele setzen jetzt zu einer langweiligen Rede an – schwer nachzuvollziehen und ohne Struktur. So gewinnt man keine Personaler für sich und auch keine Finanzierung für neue Ideen. Die Lösung heißt 'Elevator Pitch'.

Was ist der Elevator Pitch?

80er Jahre, USA: Junge Kreative entwickeln spektakuläre Ideen, doch Firmenchefs haben keine Zeit, ihnen zuzuhören. Wie schaffen die Entwickler es, die Vorstände von ihren Projekten zu begeistern? Einen Termin bekommen sie nicht. Sie müssen den richtigen Moment abpassen, wenn ihnen Aufmerksamkeit garantiert ist, wenn der Chef nicht abgelenkt werden kann. Die Lösung: Sie warten, bis der Chef in den Fahrstuhl steigt - dann muss er zuhören. Der Haken: Die Zeit ist knapp. Die Fahrt von der Lobby in den 14. Stock dauert 30 Sekunden, vielleicht 60. Wie überzeugst du den Investor trotzdem von deiner Genialität? Indem du auf den Punkt kommst.

Verkaufe dich selbst

In einer ähnlichen Situation bist du in einem Vorstellungsgespräch. In fast allen Interviews musst du dich am Anfang kurz vorstellen – dich selbst verkaufen. Aber auch beim Small Talk gilt: Einen guten ersten Eindruck kannst du nur einmal machen. Wer bei Fragen über seinen Job ins Schwimmen gerät, hat verloren.

Zielperson

Mit wem redest du? Finanz-Chef oder Kunst-Mäzen – ein großer Unterschied. Den einen interessieren Zahlen, den anderen die gute Idee. Beiden den gleichen Text vorzutragen kann nicht funktionieren. Überlege gut, wen du überzeugen willst, und passe deinen Pitch an.

Auftritt

Lass dir deinen Text vorlesen, um die Wirkung zu testen. Übe den Vortrag, bis er perfekt sitzt. 30 Sekunden lassen keine Zeit für Fehler. Ein toller Pitch sollte für leuchtende Augen sorgen und für Gänsehaut. Das geht natürlich nur, wenn dich deine Idee selber begeistert.

Sprache

Einfach ist Trumpf. Das Gehirn deines Zuhörers muss deine Informationen schnell aufnehmen, also verwende bloß keine Fachsprache. Den Pitch muss idealerweise auch deine Oma verstehen können. Errege Aufmerksamkeit. Fessle deinen Zuhörer. Benutze Bilder, Vergleiche und Sätze, die hängen bleiben: "Wir sind wie facebook, nur besser". Halte deinen Zuhörer gefangen. Dein Pitch muss ein einziger Höhepunkt sein. Lass keine Langeweile aufkommen. Mit rhetorischen Fragen involvierst du deinen Zuhörer.

Inhalt

Warum braucht dich die Welt? Beschreibe das Problem, das dein Produkt (oder du) löst. Aber Vorsicht: nicht zu viele Infos rausgeben. Der Zuhörer soll neugierig bleiben und am Ende mehr wissen wollen. Warum bist du der Beste? Erkläre, was dich oder dein Produkt von anderen unterscheidet. Suche dir ein oder zwei Beispiele, die am besten passen.Am Ende sorge dafür, dass der Zuhörer aktiv wird: "Stellen Sie sich das vor." "Kommen Sie bei uns vorbei." "Fragen Sie mich alles, was Sie wissen wollen."

Ein Pitch für alle Fälle?

Natürlich passt nicht für jede Situation ein Elevator Pitch. Deine neue Party-Bekanntschaft würdest du wohl eher abschrecken. Fernsehsendungen wie "Dragon's Den" aber nutzen das Konzept erfolgreich. Dort bewertet eine Jury Elevator Pitches von Unternehmensgründern. Wer überzeugt, bekommt Startkapital. Auch manche Unis haben den Pitch schon im Lernplan. Und auch wenn ein kompletter 30-Sekunden-Vortrag manchmal merkwürdig wirkt, es kann nie schaden, Wichtiges mit wenig Worten sagen zu können.

Linktipp: Was macht einen elevator pitch aus?

nach oben

Was bedeutet eigentlich Business casual? Wie viel Schmuck ist im Job erlaubt? Im Dresscode-Spezial verraten wir es dir.

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentar (1)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

  1. Anonym

    Super Tipps. Ich kann jedem zusätzlich ein Rhetorik oder Seminar zu Präsentationstechniken empfehlen. Das sind Skills, die man auf alle Lebensbereiche anwenden kann. Habe vor einem Jahr ein Rhetorik Seminar in Berlin besucht, für alle die es interessiert: http://deutsche-rednerschule.de/

Das könnte dich auch interessieren