Partner von:

So feierst du umweltfreundlich

Weihnachten Recycling Nachhaltigkeit  [© Sebastian Gelbke - Adobe Stock]

© Sebastian Gelbke - Adobe Stock

Du willst grüne Weihnachten? Von nachhaltigen Geschenken über Dekorationstipps bis hin zum klimafreundlichen Braten: So wird dein Heiligabend auch ein Fest für Klima und Umwelt. 

Weihnachten weckt bei dir Kindheitserinnerungen an den festlich geschmückten Weihnachtsbaum und Geschenke? Leider geht die Bescherung oft auf Kosten der Umwelt. An Heiligabend stapelt sich in Deutschland das Geschenkpapier unter Millionen von Nordmann-Tannen und der Stromverbrauch steigt.

Der Grund: Noch immer vernachlässigen viele an Weihnachten den Klimaschutz. Nur 26 Prozent der Deutschen wollen dieses Jahr unnötigen Müll vermeiden, so das Ergebnis einer aktuellen Studie der FOM Hochschule.

Du willst eine schöne Bescherung und gleichzeitig nachhaltige Weihnachten feiern? Mit diesen Tipps machst du auch der Umwelt ein Geschenk.

1. Vermeide die Panne mit der Tanne     

Santa Claus Weihnachten Weihnachtsbaum [Quelle: unsplash.com, Christopher Ryan]
Die Klima-Falle: 

O Tannenbaum, o Tannenbaum, ohne dich geht's an Weihnachten kaum: Rund 30 Millionen Bäume stehen jährlich in deutschen Wohnzimmern. Davon stammen laut Statista etwa zwei Millionen Exemplare aus dem Ausland, von denen jeder einzelne bereits beim Transport das Klima belastet.

Aber auch viele der einheimischen Weihnachtsbäume schaden der Umwelt: Sie kommen meist aus eigens angelegten Weihnachtsbaumkulturen und sind mit Insektiziden und Herbiziden belastet.

Eine negative Klimabilanz haben oft auch künstliche Bäume, die in der Regel aus Asien importiert werden. "Zudem ist nicht sicher, dass hier die Grenzwerte bei den belastenden Kunststoffen eingehalten werden", sagt Katharina Istel, Referentin für nachhaltigen Konsum beim NABU.         

Das kannst du für nachhaltige Weihnachten tun:

Am nachhaltigsten handelst du, wenn du ganz auf Nordmann-Tanne und Co. verzichtest. Aber mal ehrlich: Ein Weihnachten ohne Grün ist eine traurige Angelegenheit, oder? Zum Glück gibt es ein paar Alternativen:

  • Bastel dir einen Gabentisch: Im Garten oder im Wald findest du vielleicht ein paar Laubäste, die du mit etwas Phantasie in festlichen Tischschmuck verwandelst. Achte darauf, dass du beim Basteln nur nachhaltige Materialien wie Nüsse, Holz, Plätzchen, Stoffbänder, Obst, Papier, Stroh oder Wachs verwendest.
  • Wie wäre es, wenn du dir deinen Baum selbst gestaltest? Du musst dafür nicht mehr als eine Stunde deiner Zeit investieren. Eine Anleitung zum DIY-Baum in drei Schritten findest du hier.
  • Auch mit einem Baum kannst du umweltfreundlich feiern – vorausgesetzt, du wählst einen regionalen Anbieter aus, der mit einem FSC-, Naturland- oder Bioland-Siegel zertifiziert ist. Eine deutschlandweite Verkaufsliste findest du bei der Organisation Robin Wood
  • Besitzt du bereits einen künstlichen Baum, polierst du deine Klimabilanz langfristig auf. "Ein künstlicher Baum sollte mindestens zehn Jahre genutzt werden", empfiehlt NABU-Expertin Istel.    

2. Sei eine Klima-Leuchte

Weihnachten Lichter LED [Quelle: unsplash.com, Kelly Sikkema]

      

Die Klima-Falle:

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt: Drei von vier Deutschen dekorieren die eigenen vier Wände mit Weihnachtsbeleuchtung, das will der Energieanbieter E.ON in einer Umfrage aus dem Jahr 2018 herausgefunden haben.

E.ON. zufolge steigen in der Weihnachtszeit die Stromkosten schon mal um bis zu 30 Euro. Klar, dass der zusätzliche Verbrauch auch auf Kosten des Klimas geht.   

Das kannst du für nachhaltige Weihnachten tun:

  • Entsorg alte Lichterketten: Auch wenn die Beleuchtung mit den Glühlämpchen dir schon lange Jahre besinnliche Weihnachten beschert hat, solltest du lieber LED-Ketten verwenden. Letztere verbrauchen weniger Strom und haben eine längere Lebensdauer.
  • Stecker schlägt Batterie: Entscheide dich für eine Beleuchtung mit Netzanschluss oder nutz wiederaufladbare Batterien. 
  • Kerzenschein fürs Klima: Mit Kerzen sorgst du nachhaltig für Weihnachtsstimmung – aber nur, wenn du auf Bio-Bienenwachs und das RAL-Gütesiegel setzt. Kerzen aus Paraffin (Erdöl) oder Stearin (Pflanzenöl) schaden der Umwelt.
  • Klingt simpel, ist aber effektiver Klimaschutz: Denk daran, immer die Beleuchtung auszumachen, wenn du ins Bett gehst.       

3. Iss clever

Weihnachtsbraten Gans Weihnachten Essen [© Alexander Raths - stock.adobe.com]
Die Klima-Falle

Gans schön beliebt: Etwa 400 Gramm Gans verspeist jeder von uns im Jahr im Durchschnitt – den Großteil an Heiligabend. Der Braten ist jedoch oft nicht nachhaltig, das Fleisch wird in Massen nach Deutschland importiert und stammt aus Qualzuchten: Bauern mästen das Federvieh in gerade einmal neun Wochen auf drei Kilogramm Gewicht. 

Wenig umweltfreundlich sind auch andere Festtagsklassiker wie Rinderbraten: Laut UN-Bericht produziert ein Kilogramm Rindfleisch 300 Kilo CO2. Käse kommt laut dem Sachverständigenrat für Umweltfragen der Bundesregierung immerhin noch auf bis zu 8,5 Kilo CO2 – demnach hat auch dein Käsefondue zu Heiligabend Auswirkungen aufs Klima. 

Das kannst du für nachhaltige Weihnachten tun:

Lass dir an Heiligabend nicht den Appetit verderben! Keine Mahlzeit ist komplett klimafreundlich, das bestätigt auch NABU-Nachhaltigkeitsreferentin Katharina Istel. Mit diesen Tipps kannst du allerdings Klima und Umwelt einen Gefallen tun:  

  • Feier Veggie-Weihnachten: Gemüse hat die beste Ökobilanz (pro Kilo durchschnittlich 0,15 Kilo CO2). Wenn du sowieso Veggie-Fan bist, sollte bei dir an Weihnachten Salat und Gemüse auf den Teller kommen. Eingeflogene Lebensmittel verhageln allerdings deine Klimabilanz. 
  • Setz auf einen Klima-Klassiker: Karpfen ist an Weihnachten die wahrscheinlich umweltfreundlichste Alternative, wenn du Lust auf Fisch und Meeresfrüchte hast. Beim Einkauf orientierst du dich am besten an den Siegeln von Bioland, Naturland, ASC und MSC. 
  • Bio, bitte: Gans, Rind und Schwein vom regionalen Biobauern überzeugen mit besseren CO2-Bilanzen und Haltungsbedingungen. Eine gute Wahl ist auch Wildfleisch aus der EU. Die richtige Wahl triffst du mit dem Einkaufsratgeber des WWF.     

4. Schenke nachhaltig und smart

Geschenk Weihnachten  [Quelle: unsplash.com, Nathan Lemon]
Die Klima-Falle:

226,5 Kilo Verpackungsmüll produzierte 2017 laut Umweltbundesamt jeder Deutsche. An Weihnachten sorgst du übrigens für zehn Prozent mehr Müll als im Jahresdurchschnitt, so der Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung (BVSE). Die schmutzige Wahrheit: Kaum jemand hat Interesse daran, dass sich das ändert. Einer Umfrage der Hochschule FOM zufolge wollen nur 26 Prozent darauf achten, zu Weihnachten 2019 weniger Müll zu produzieren.

Trotz der Friday-For-Future-Bewegung und Greta Thunberg interessieren sich besonders junge Deutsche nicht für nachhaltige Weihnachten. Laut FOM-Befragung achten 77 Prozent der 12- bis 22-Jährigen beim Geschenkkauf nicht auf Nachhaltigkeit.  

Das kannst du für nachhaltige Weihnachten tun:

  • Verzichte auf Geschenkpapier: Vielleicht findest du zu Hause noch alte Verpackungen. Oder du packst dein Präsent in ein buntes Geschirrtuch, das sich danach wiederverwenden lässt.
  • Setz auf den Engel: Willst du doch Geschenkpapier kaufen, solltest du dich für braunes Packpapier oder Recyclingpapier entscheiden, das das Umweltzeichen "Blauer Engel" trägt.
  • Schenke einzigartig und sozial: Statt dem dritten Smartphone oder dem sechsten Schal gibst du deinen Liebsten etwas viel Wertvolleres – gemeinsame Zeit. Inspirationen findest du unter zeit-statt-zeug.de.  
  • Eine kleine Spende: Es gibt Menschen, die schon alles haben. Vielleicht freuen sie sich, wenn du unter ihrem Namen für einen guten Zweck spendest.

5. Gönn dir eine Detox-Kur

Pärchen Junge Mädchen Winter Schnee  [Quelle: unsplash.com, Toa Heftiba]
Die Klima-Falle:

Kennst du die sogenannte "Gänsebratenspitze" an Weihnachten? Diesen Ausdruck verwenden Energieanbieter, um den erhöhten Stromverbrauch an Weihnachten zu beschreiben. Grund für den erhöhten Energieverbauch ist nicht nur deine Gans im Ofen. Möglicherweise hast auch du die Heizung angedreht, den Fernseher angeschaltet und streamst nebenbei deine Lieblingsserie auf dem Smartphone oder dem Tablet.

Das kannst du für nachhaltige Weihnachten tun:

An den Feiertagen hast du endlich mehr Zeit für die wichtigen Menschen in deinem Leben. Verzichtet deshalb an Weihnachten auf das Internet und konzentriert euch ganz auf euch. Damit tust du etwas für eure Beziehung – und eure Energiebilanz. Wie wäre es stattdessen mit einem ausgedehnten Winterspaziergang oder einem Brettspielabend zu Weihnachten? 

 

nach oben

Alle Website-Inhalte sowie die Community gibt es auch als App für Android und Apple.

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Verwandte Artikel
Kommentare (2)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

  1. Anonym

    Und was grundsätzlich immer gut ist: Lieber Dinge benutzen, die man eh noch hat, als neue zu kaufen. Die alte Kerze, die eh noch im Schrank steht zu benutzen ist besser als eine neue Biokerze zu kaufen. Das gleiche gilt für anderen Deko-Kram. Mein Tipp zum Geschenke einpacken: Einfach das alte Geschenkpapier behalten und im nächsten Jahr wieder verwenden. Bei schonender Benutzung hält das durchaus auch 4 Weihnachten aus :)

  2. Anonym

    Es gibt alternativ zu Obigem auch die Möglichkeit, Tannenbäume im Topf zu mieten bzw. kaufen, die danach wieder im Wald eingepflanzt werden. Einen Überblick über verschiedene Anbieter gibt es hier: https://thebirdsnewnest.com/lebender-weihnachtsbaum-mit-liefer-und-abholservice/

Das könnte dich auch interessieren