Partner von:

Antjes ersten 1,5 Jahre bei zeb

Die  größte Herausforderung seit meinem Start bei zeb 

Nach eineinhalb Jahren habe ich mich wirklich gut bei zeb eingearbeitet. Mit den internen Strukturen und Abläufen kenne ich mich mittlerweile gut aus, sodass ich neuen Kollegen bereits Tipps zum "Einleben" bei zeb geben kann. Auch der Wechsel von der Pharmaindustrie zurück in die Finanzbranche ist mir durch die vielen Ähnlichkeiten in den IT-Projekten leichtgefallen.

Die größte Herausforderung für mich ist nach wie vor, die vielen spannenden, aber auch anspruchsvollen Themen, mit denen ich mich zusätzlich zum Projekt beschäftige, parallel zu bearbeiten. Gerade weil ich mich noch immer in die Branche, aber auch in neue Themengebiete einarbeiten möchte, beschäftige ich mich neben dem Projekteinsatz mit Themenentwicklung sowie vielen Marktanalysen und -auswertungen.

Auch im internen Bereich unterstütze ich unter anderem ein Teilgebiet der zeb.business school, die Einführung des E-Learnings und einen zeb-weiten Wettbewerb. Zeitmanagement bekam für mich hier eine ganz neue Bedeutung. Auch wenn wir den Freitag prinzipiell frei haben, um uns diesen Themen zu widmen, kann es in Projekthochzeiten zeitlich schon einmal eng werden. Dennoch freue ich mich, dass ich mich bei so vielen Themen engagieren kann. Denn gerade die Vielfalt ist das, was mir Spaß macht.

Was sich seit Jobbeginn verändert hat 

Seit ungefähr einem Jahr bin ich auf meinem zweiten Projekt – einer großen IT-Transformation. Daher konnte ich mich inzwischen sehr gut in die Thematik einarbeiten. Ich durfte immer mehr Verantwortung und Aufgaben übernehmen, eigene Ideen einbringen und deren Umsetzung begleiten. Durch die Konstanz fällt auch die parallele Themenentwicklung leichter. Der Kunde schätzt mich und ich werde in viele Themen und Fragestellungen direkt einbezogen. 

In diesem Jahr löse ich außerdem einen Kollegen als Dozentin an der zeb.business school ab. Dadurch kann ich meine Erfahrungen bei zeb und vorherigen Jobs mit meinen Kollegen teilen und diskutieren.

Das plane ich für  2020 

Auch in diesem Jahr möchte ich mich weiterentwickeln und mehr Verantwortung übernehmen. Meine berufliche Entwicklung ist mir sehr wichtig. Daher freue ich mich, von meinen erfahrenen Projektkollegen gut unterstützt und einbezogen zu werden. Ich hoffe, immer mehr Verantwortung übernehmen zu dürfen. Dazu gehört auch die Betreuung einer Bachelorarbeit und ein erstes "Reinschnuppern" in die Rolle des CDC (Career Development Counselor), eine Art Mentor bei zeb, die ich zeitweilig übernehmen durfte. Diese Erfahrungen sind eine gute Basis für zukünftige Positionen.

Das ist zeb für mich in drei Stichworten  

  • Teamgeist 
  • Networking 
  • Entwicklungschancen 

Werde auch du Teil des zeb-Teams!

nach oben
Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.